Eintopf
gekocht
Hauptspeise
Osteuropa
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Borschtsch aus Sibirien

Familienrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.74
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 16.11.2004



Zutaten

für
500 g Rindfleisch (Suppenfleisch)
100 g Bohnen, bunte
1 Pkt. Sauerkraut, mild
2 Knolle/n Rote Bete, roh oder gekocht
4 Kartoffel(n)
2 Karotte(n)
4 Tomate(n) (man kann auch die Dose nehmen)
2 Zwiebel(n)
Pfeffer
Lorbeerblatt
Petersilie
saure Sahne
Salz
Chilischote(n)
Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 40 Minuten
Die Bohnen lege ich über Nacht ins Wasser, damit sie nicht so lange kochen müssen (oder man benutzt ein Schnellkochtopf ca. 40 Minuten).
Fleisch und Bohnen in einen Topf geben, Wasser zugießen und kochen, bis die Zutaten gar sind. Mildes Sauerkraut hinzufügen.
Kartoffeln schälen, klein schneiden, in den Topf geben. Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Chilischote dazugeben. Rote Bete und Karotten auf einer groben Reibe reiben. Die Hälfte in den Topf geben.
Zwiebeln schälen, klein schneiden. Tomaten klein schneiden.
Tomaten, Zwiebeln, Karotten und Rote Beete (die übrige Hälfte) in der Pfanne anbraten und in den Topf geben.
In der Kälte kann Borschtsch bis zu zwei Wochen stehen und schmeckt mit der Zeit nur noch besser. In den Teller noch etwas saure Sahne geben und schön vermischen.
Man kann auch noch zusätzlich mit Knoblauch würzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sehrsch

Also nach einem einwöchigen Trip nach Kiew wollte ich auch einmal Borschtsch kochen. Leider hatte ich kein Fleisch zur Verfügung - spontane Sonntagsaktion - , deshalb wird s ein vegetarischer. Allerdings schmeckt man bis jetzt sehr viel Sauerkraut... Wird sich das noch legen ???

01.09.2013 13:37
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo zusammen, wahrscheinlich gibt es so viele Borschtsch Rezepte wie es russische Hausfrauen gibt. Zu Zaren- und Sowjetzeiten hat man halt das genommen, was verfügbar war. Allerdings sagt meine russische Freundin mit baskirischer Oma: mit Sauerkraut ist es ein Winter-Borschtsch und mit Weißkohl ist's (na?) ein Sommer-Borschtsch. Jetz darf die Comunity mal rätseln warum das so ist. Ansonsten gutes Rezept. Wir kochen unseren Borschtsch fast genau so, nehmen nur mehr rote Beete, weil wir den Geschmack sehr mögen. Da es ziemlich aufwendig ist koche ich immer eine große Menge und friere den Rest dann ein. Hat man bei der Familie meiner Freundin übrigens auch getan, d. h. man stellte den Topf einfach nach draußen. Und was Kriffel sagt, stimmt. Je öfter er aufgewärmt wird, desto besser schmeckt's. Wie bei allen Eintopfgerichten. Gruß, Christoph

23.08.2012 23:45
Antworten
98reinhold

Hallo Kriffel, ich werde das nächste Mal nur eine halbe Packung Sauerkraut nehmen, mir war es so etwas zu Sauerkraut-lastig. Knoblauch dazu und 2,5 Liter Wasser (wie empfohlen). Für die Zubereitung brauchte ich allerdings knapp eine Stunde und zum Kochen über 2 Stunden. Wird mit jedesmal Aufwärmen besser. Unbedingt dazu gehört meiner Meinung nach auch ein TL saure Sahne, die sollte man keinesfalls weglassen. Danke für's Rezept und schöne Grüße Reinhold

11.03.2012 18:53
Antworten
Annagil60

Hallo, ich koche Borschtsch bereits seit 30 Jahren, allerdings ohne Bohnen und mit Weißkohl. Gestern habe ich ihn nun nach diesem neuen Rezept gekocht, nachdem wir vor 14 Tagen bei einem Besuch bei ukrainischen Freunden damit bewirtet wurden. Ich hätte mir vorher nicht vorstellen können, dass Bohnen und Sauerkraut in einen Borschtsch kombinierbar sind. Nun wurde ich eines Besseren belehrt. Sogar mein Mann hat heute Mittag mit Nachschlag gegessen. Und es stimmt: Je öfter man ihn aufwärmt, desto besser wird er! Danke für das tolle Rezept! Von mir volle Punktzahl. LG Annagil60

07.03.2012 13:36
Antworten
Benifani

HI, habe heute das erste Mal diesen Eintopf gekocht. Mir hat er echt nicht geschmeckt , hatte echt nach so viel guten Zurufen hier , mir mehr erhofft. Mein Mann ass so lala. Nun hab ich den ganzen Topf in der Küche, den ich wohl wegmachen muss *heul*, weil so viel kann mein Mann bei besten Willen nicht essen. Vielleicht liegt es an der Roten Beten, aber ehrlich gesagt find ich die Bohnen auch geschmacklich nicht gut in diesen Eintopf. Und noch eine kleine Anmerkung bezüglich der Rezeptbeschreibung, find sie ziemlich umständlich , was kommt wo wie wann im Topf, weil etwas kommt in die Pfanne , dann wieder Topf, wieviel Wasser - kann man sich aussuchen , dann die unpassenden Bohnen - unser Fall war es nicht. Foto habe ich trotzdem gemacht, denn es sah sehr sehr ansprechend aus! ;-) Dafür 2 Sterne nur ! Sonst wären es 0 geworden. Liebe Grüße Benifani

11.11.2010 20:18
Antworten
Hal_Jam

Ich weiss dass traditionell Rindvieh in die Suppe gehört. Aber das mag ich nicht, gibt's da irgendwelche Alternativen?

18.02.2008 12:12
Antworten
7morgen

Hallo, statt Bohnen füge ich eine in Streifen bzw. Ringe geschnittene Lauchstange hinzu! Köstliche Suppe. Zum Schluss etwas frisch gehackten Dill auf den Klecks saure Sahne geben!!! Das I-Tüpfelchen! LG Tamara

13.02.2008 13:21
Antworten
Kosim

Hallo! Ich kenne dieses Rezept ganz gleich. Ich habe es von meiner Russisch-Lehrerin bekommen und schon oft gekocht. Es ist ein praktisches Rezept, weil die Suppe ein paar Tage reicht und hält. Und es schmeckt sehr köstlich. LG Simone

13.02.2008 06:51
Antworten
chudik

Hallo Ich hatte am Wochenende eine Geburtstagsparty mit 15 Gästen. Habe das Rezept mit doppelter Menge nachgekocht ... alle waren total begeistert. Es war super lecker! Danke für das tolle Rezept Liebe Grüße Chudik

27.10.2005 13:57
Antworten
Hans60

Hallo genau so , mit vielen Abweichungen, habe ich diese Suppe , auf meinen schönen Reisen in das weite Sibirien kennen gelernt. Danke Dir MfG Hans

29.07.2005 18:45
Antworten