Mannemer Dreck


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein Makronengebäck aus Mannheim

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.11.2004



Zutaten

für
100 g Marzipan - Rohmasse
100 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Mandel(n), gemahlen
100 g Löffelbiskuits, zerbröselt
100 g Orangeat, fein gehackt
30 g Mehl
10 g Kakaopulver, schwach entölt
10 g Lebkuchengewürz
10 g Zimt, gemahlen
5 g Nelke(n), gemahlen
50 ml Schlagsahne
150 g Eiweiß
150 g Zucker
100 g Kuvertüre, hell
100 g Kuvertüre, dunkel
Oblaten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Marzipanrohmasse, Nüsse, Mandeln, Löffelbiskuits, Orangeat, Mehl, Gewürze und Sahne mit den Händen gut vermischen, dabei das Marzipan zerbröseln. Eiweiß mit Zucker zu einem steifen Schnee schlagen und mit einem Holzlöffel unter die Nussmischung arbeiten. Die Masse mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle 10 auf 25-30 Backoblaten (5cm) spritzen und 5 Stunden trocknen lassen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten 10 Minuten auf dem Grillrost backen, dann vollkommen kalt werden lassen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Makronen damit überziehen. Das Gebäck hält sich in der verschlossenen Dose ca. 2-3 Wochen.
Dies ist das Originalrezept. Dabei sind mir die Gewürze etwas zu dominant. Ich habe sie beim zweiten Mal auf ca. 2 Teelöffel Gesamtmenge reduziert.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

huehnchen1904

Hallo, das Rezept is wirklich sehr lecker. Nur mit den Mengen komm ich nicht klar. Ich hab mich genau an das Rezept gehalten, habe aber 60 Maronen mit 50mm-Oblaten daraus gekriegt. Obwohl die dann ja viel kleiner sein müssten, waren sie nach 10 Minuten backen innen noch ganz klebrig. Nochmal 10 Minuten gebacken, dann waren sie super. Danke für das Rezept.

07.12.2020 14:17
Antworten
UlrikeM

Hallo, ich muss gestehen, dass ich den Mannemer Dreck schon lange nicht mehr gebacken habe, in jedem Fall nicht in meinem jetzigen Ofen. Ich denke, die 10 Minuten gehen klar, wenn man das Backpapier eher unten im Ofen auf dem Rost hat..."auf der 2. Einschubleiste von unten 10 Minuten auf dem Grillrost backen"... In meinem neuen Ofen habe ich ziemlich schwere emaillierte Bleche, mit denen brauchen auch andere Plätzchen länger, da sie sich erst aufheizen müssen. In jedem Fall weiß ich, dass ich den Dreck aber auf keinen Fall ganz durchgebacken habe, das ist wie mit den Elisenlebkuchen, durchgebacken sind sie dann trocken und mit Apfelscheiben wieder weichgemacht, schmecken sie mir nicht richtig gut. Ich fürchte, man muss zwei, drei Probe backen, um rauszukriegen, wie lange man sie im eigenen Ofen backen muss.

09.12.2020 17:27
Antworten
Cooking_Dragonia

Hallöchen du schreibst es ist das Orginal rezept woher hast du das ich habe bei Cafe Zorn gelernt. Da soll es auch das Orginal rezept sein

19.11.2020 12:26
Antworten
UlrikeM

So stand es vor ca. 30 Jahren in einem Leserbrief bei Essen & Trinken, unwidersprochen, weshalb ich es so übernommen hatte. Original oder nicht, sie schmecken jedenfalls sehr gut.

19.11.2020 14:05
Antworten
UlrikeM

Hast du das Rezept zu Ende gelesen? Ich habe die Gewürze beim zweiten Mal backen auch reduziert, weil es mir zuviel war. War dir diese Menge auch zuviel? Ich musste erst mal überlegen, wie du das mit dem Weizenglas meinst. Wie bekommt man die Masse auf die Oblate in dem tiefen Glas? Bis mir aufging, dass das Glas auf dem Kopf steht :))

01.12.2017 23:33
Antworten
UlrikeM

Oohhh, was hast du schon wieder für einen Namen...gggg...Ernide..... Wie wiegst du fünf Gramm Nelke ab? Mit einer Briefwaage, wenn du eine hast, oder du nimmst einen halben bis ganzen Teelöffel???? zuviel wäre nicht so gut.... das schmeckt doch zu sehr vor. Entschuldige...schlampige Ulrike

04.12.2004 03:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hey, nach dem Rezept habe ich schon ewig gesucht... jetzt weiß ich, womit ich meinem Dad ne Freude machen kann... der hott nemmlisch mol in Monnäm gschafft... @claudia: naja, die Kettemanns zu schlagen ist schon ein ARG ehrgeizges Ziel... aber ich hoffe mal, das hier kommt ans Original ran. @ernie: Briefwaage oder gute Küchenwaage. Meine kann das... Gruß, Tin

19.11.2004 10:35
Antworten
Erniedecuisine

Wie wiegt man 5g Nelken ab?

18.11.2004 00:10
Antworten
Kunnokocht

mit einer Waage ... wenn man keine hat einfach grob abschätzen mit der fingerkuppe. tipp: 1g Nelke entspricht in der regel 1,5 nelkenkapseln... nur ein kleiner tip zum abschätzen, hilft mir immer...dachte ich teile das mal damit das auch anderen hilft... nur ein kleiner tip ;-)

02.02.2015 22:04
Antworten
pmu32

Hallo Ulrike, habe eben zufällig dein Rezept mit Mannemer Dreck gefunden und mir gleich abgespeichert. Ich bin doch ä monnemern. Das werde ich schnellstens ausprobieren. Ob ich das so gut kann wie die Hofkonditorei Kettemann? LG Claudia

17.11.2004 16:23
Antworten