Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.04.2014
gespeichert: 38 (0)*
gedruckt: 313 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.09.2009
81 Beiträge (ø0,03/Tag)

Zutaten

600 g Schnitzelfleisch
  Für die Marinade:
2 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, gepresst
2 EL Öl, neutrales
150 g Ketchup
1 EL Tomatenmark
40 g Ahornsirup, ersatzweise Honig
3 EL Balsamico
1 EL Oregano
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 kleine Chilischote(n)
 etwas Salz
 etwas Pfeffer, frisch gemahlen
  Für das Gemüse:
500 g Kartoffel(n), kleine, neue
500 g Lauch, das Weiße, in dicke Ringe geschnitten, oder Zwiebeln
2 große Paprikaschote(n), grob zerteilt, oder frische Ananas
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln im Öl andünsten, Knoblauch dazu pressen und kurz mitdünsten. Die Chilischote halbieren, Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden. Die übrigen Zutaten dazugeben, gut verrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Abschmecken und abkühlen lassen.
Das Schnitzelfleisch in Streifen oder Würfel schneiden, zusammen mit der Marinade in einen großen Gefrierbeutel füllen und gut vermischen. Verschließen und im Kühlschrank am besten über Nacht ziehen lassen. Dabei ab und zu durchkneten, damit sich alles wieder gut vermischt.

Das Fleisch nach Belieben abwechselnd mit Gemüse auf Spieße stecken und 15 - 20 Minuten grillen, bis das Fleisch gar ist. Die Garzeit richtet sich nach der Dicke der Fleischstücke.

Steckt man Kartoffeln auf den Spieß, diese gut bürsten und waschen und nicht ganz gar kochen. Eventuell halbieren, je nach Größe.
Experimentierfreudige Griller können auch Ananasstücke mit dem Fleisch aufspießen und grillen. Dabei frische Ananas verwenden, die aus der Dose ist zu süß und weich.