Bratwurst selbstgemacht


Rezept speichern  Speichern

es wird ein verschließbarer Grill sowie ein Fleischwolf benötigt

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 13.04.2014



Zutaten

für
750 g Schweinefleisch, aus der Schulter
250 g Bacon
1 Bund Koriandergrün
2 Chilischote(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Limette(n)
1 Zitrone(n)
1 Prise(n) Rohrzucker
1 TL Salz und Pfeffer
Darm, (Wurst-), (ca. 3 m)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Minuten Gesamtzeit ca. 48 Minuten
Zunächst das Fleisch in Würfel schneiden. Den Speck in kleine Stücke schneiden. Dann vom Koriander die Stiele entfernen und grob hacken. Von den Chilischoten die Kerne entfernen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Von der Zitrone und der Limette feine Zesten reiben. Das Ganze mit Rohrzucker, Salz und Pfeffer würzen. Alles mit den Händen vermengen. Die Masse durch den Fleischwolf drehen.

Jetzt die Masse vorsichtig in den Wurstdarm füllen. Etwa nach 20 cm den Darm abdrücken und eindrehen. Die Bratwürste auf den Grill legen, zunächst über einer Tropfschale indirekt grillen, bis sie leicht die Farbe verändert haben. Dann die Würste in direkter Hitze grillen und einmal wenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lisa-kocht

Die Frage habe ich mir tatsächlich auch gestellt. Wie befüllt man die Wurst ohne Profi Gerät?

27.04.2020 17:46
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo, es gibt neben Profigeräten auch einfachere Modell für den Hobbywurstler und auch Aufsätze für Fleischwolf und Küchenmaschine. Da man hier einen Fleischwolf braucht, ist die einfachste Methode der Aufsatz für den Fleischwolf. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.04.2020 12:31
Antworten
Sidy

Rezept hört sich gut an aber frage zur Güte "wie soll ich denn bitte das brät in den darm bekommen"? Mit ner Sahnespritze? Also das würde mich jetzt echt mal interessieren wie ihr das gemacht habt...

20.04.2020 17:59
Antworten
Diana22091975

Vielen Dank für das tolle Rezept.Habe es gleich heute ausprobiert und bin begeistert .Bild ist hochgeladen.👍👍👍👍

12.03.2020 16:50
Antworten
Jenny19836

Hallo und vielen Dank für das Rezept! Eine Frage hätte ich, kann man das Rezept abwandern zu einer feinen Bratwurst? Wenn ja, was benötige ich dafür? Wäre dankbar für eine Antwort, der neue Fleischwolf muss unbedingt getestet werden :)

28.12.2019 12:46
Antworten
rafi01

Hallo, kann mir bitte jemand sagen, was das für ein cooles Fleischmesser von Marc Balduan ist? Danke!

13.06.2015 08:48
Antworten
derjenner

Lecker! Habe auf die Schnelle keinen frischen Koriander bekommen. Also habe ich auch nur ein wenig frisch gemörserten genommen. Dafür gehackte, frische Petersilie dazu und geriebenen, frischen Ingwer. Eine super Wurst! Da ich sie nicht alle vergrillen konnte, habe ich sie etwa 25 Minuten bei ungefähr 75°C gebrüht. Das nächste Mal werden sie indirekt vorgegrillt. Danke für das tolle Rezept. Mal was anderes!

05.06.2015 21:15
Antworten
Da-Anderl

Das war ebenfalls mein erster Wurstversuch, und wie üblich (bin ein klassischer Frei-Schnauze-Kocher) hab ich mich nur bedingt ans Rezept gehalten. Schmeckt. Und wie! Ich habe, weil's grad zur Hand war, eine Handvoll Getreideflocken dazugegeben, noch eine Rinderbeinscheibe (ohne Fett, das kann zäh sein). Außerdem habe mir Freunde Muskatblüten aus Bali mitgebracht, und da sowas Ähnliches in vielen Wurstrezepten angegeben ist, hab ich ein paar gerieben und dazugetan. Der Witz des Rezepts ist meines Erachtens die Kombination aus Koriandergrün, Zitronen- und Limettenabrieb, Chili und Knoblauch. Da war ich authentisch, ich glaube beim Rest kann man variieren. Seeehr empfehlenswert!!

23.03.2015 22:23
Antworten
Igelfisch1209

Das waren unsere allerersten selbstgemachten Bratwürste. Ich hab nur gemahlenen Koriander bekommen und davon ca 3 Esslöffel genommen. Der Zitronenabrieb hat den Würsten eine ungewohnte aber sehr angenehme Frische gegeben. Mit dem Darm hatten wir uns etwas verschätzt (und überhaupt war das für ungeübte ein regelrechtes Gefummel) deshalb haben wir aus dem Rest der Masse noch kleine Partyfrikadellen gebacken. Unsere selbtstgezogenen Chili's hatten es in sich aber unsere Gäste, wir und selbst der fünfjährige waren begeistert. Es ist nichts übriggeblieben :-) Wirklich sehr lecker und im Video auch anschaulich erklärt

05.02.2015 08:28
Antworten
schlottii

Das Brät ist der Wahnsinn!!! Konnten kaum die Finger davon lassen! Ganz wichtig ist die Garmethode genau einzuhalten. Die Würstel müssen nicht so goldbraun sein wie in der Werbung. Ich hatte meine zu lange auf dem Grill und diese wurden leider etwas trocken. Waren aber dennoch superlecker. Ich werde das in naher Zukunft noch mal machen! Danke für das Rezept, mehr davon!!!! :-)

31.10.2014 15:20
Antworten