Wurzelgemüse aus dem Ofen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.58
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 28.04.2014 155 kcal



Zutaten

für
1 kg Wurzelwerk (z.B. Pastinaken, Tobinambur, Rote Bete, Petersilienwurzel, Karotten, Lauch)
2 EL Öl
3 EL Honig
1 Orange(n), den Saft davon
8 Zweig/e Thymian
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
155
Eiweiß
4,47 g
Fett
4,44 g
Kohlenhydr.
22,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Das Wurzelgemüse schälen und in grobe Stücke schneiden. Rote Bete ca. 5 Minuten in kochendem Wasser blanchieren und in einem Sieb abtropfen lassen.

Honig, Öl, Apfelsinensaft, Salz und Pfeffer verrühren, das Wurzelgemüse darin wenden, danach in eine Auflaufform geben. Die Thymianzweige dazu legen und ca. 40 Minuten bei 190°C Ober-/Unterhitze garen, bis das Gemüse goldbraun ist. Das Öl kann auch weggelassen werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dareu

Zuerst mal ein Dankeschön! Hab das Rezept ein bisschen abgewandelt... (für 2P)........ 1 Stange Porree, 3 Karotten, 2 Pastinaken seh fein schneiden - mit Ankerkraut, Honig und etwas Olivenoel mischen - 2 Hähnchenbrustfilet 'einbetten' - 40' bei 170° Umluft (nach zwanzig Minuten Fleisch drehen und Gemüse geschwind umrühren) LECKER!!! Ein Gläschen Weißwein dazu; das perfekte Diner😉

25.02.2022 18:38
Antworten
badegast1

Hallo, es war sehr lecker! Als Gemüse habe ich Karotten, Wurzelpetersilie, Pastinaken, Rote Bete, Süßkartoffeln und 1 rote Zwiebel genommen. LG Badegast

30.01.2019 16:44
Antworten
AyumiiKawaii

Sehr lecker^^ Aufgrund der Kommentare, habe ich aber den Ofen höher geschaltet^^ So einfach und unkompliziert. Eignet sich super zur Resteverwertung. Für meinen Freund hol ich aber das nächste mal auch noch etwas Schmand dazu. Meine Variation war: Kartoffeln, Topinambur, Möhren, Pastinaken :)

06.12.2016 21:23
Antworten
Eremitin

Habe das Ganze heute mit Roter Bete, Karotten, Kartoffeln, Lauch und Zwiebeln zubereitet und im Gasherd (Stufe 3-4), also nur mit Unterhitze und auf der mittleren Schiene. Habe es nach 20 Minuten mit Alufolie abgedeckt, da die Zwiebeln und der Lauch anfingen, zu verbrennen. Nach 50 min waren die Möhren immernoch ziemlich hart, der Lauch hingegen war total verkocht oder verbrannt. Das nächste Mal würde ich: - die Möhren (so wie auch die Roten Bete) etwas vorkochen (eventuell im Ganzen vorkochen, damit sie ihr Aroma nicht so sehr verlieren) - oder die Stücke nicht so grob, sondern eher kleiner schneiden - am Besten die Größe der Stücke entsprechend der jeweiligen Garzeit der Gemüseart veriieren - den Lauch und eventuelle Zwiebeln erst später dazugeben Hier gibt es ein ähnliches Rezept mit wertvollen Hinweisen in den Kommentaren: http://www.chefkoch.de/rezepte/916961197122443/Wurzelgemuese-aus-dem-Ofen.html?comments=all#kommentar_box_1490118 z.B.: - lieber ein Backblech verwenden, anstelle einer Auflaufform - Zwiebelscheiben nach dem Schneiden für 20 min in kaltes Wasser legen, bewirkt, dass sie dann im Ofen nicht verbrennen

03.08.2015 23:19
Antworten
Sabrina66

Einfach lecker. Esse ich sehr gern zu Fleisch aber auch nur zu Reis oder Kartoffeln.

14.03.2015 11:59
Antworten