Mao Shi Hong Shao Rou


Rezept speichern  Speichern

ein Originalrezept aus Hunan. Süß-scharfer rot geschmorter Schweinebauch

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.05.2014 450 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinebauch mit Haut, ohne Knochen
½ Liter Wasser, evtl. mehr
1 EL Erdnussöl
2 TL, gehäuft Zucker, braun
¼ Liter Reiswein (Shaoxing)
1 Zimtstange(n)
3 Sternanis
3 kleine Chilischote(n), rote asiatische, getrocknet
3 cm Ingwerwurzel, frisch, fein gewürfelt
5 Frühlingszwiebel(n) (chinesische Jungzwiebeln)
0,12 Liter Sojasauce, dunkle
0,12 Liter Sojasauce, helle
3 EL Zucker, braun
etwas Salz
2 Port. Reis, gekochter, als Beilage

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Das Bauchfleisch in ca. 2 cm dicke Streifen schneiden (sollte es vorgeschnitten sein, kann man es auch dünner verwenden). Das Wasser in einer Pfanne zum Kochen bringen und das Bauchfleisch darin ca. 4 Minuten kochen.

Die halb gar gekochten Fleischstücke herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Das Wasser beiseitestellen. Das Bauchfleisch in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

In einem Wok das Erdnussöl erhitzen und danach den Zucker beigeben. Wenn der Zucker karamellisiert und schaumig wird, die Fleischstücke zugeben und rasch umrühren. Danach ca. 30 Sekunden unter ständigem Rühren braten.

Mit dem Reiswein ablöschen, die dunkle Sojasauce zugeben und mit dem zuvor verwendeten Wasser auffüllen, bis das Fleisch bedeckt ist. Sollte die Wassermenge nicht ausreichen um das Fleisch zu bedecken, entsprechend frisches Wasser zugießen.

Sternanis, Chilis, Zimt und Ingwer zugeben, aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und danach mindestens 1,5 Stunden auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Jungzwiebeln in kleine Stücke schneiden. Nach ca. 1,5 Stunden den Deckel vom Wok nehmen und die Hitze hochdrehen. Mit etwas heller Sojasoße, Salz und braunem Zucker abschmecken und unter ständigem Rühren kochen lassen, bis die Soße reduziert und zähflüssig wird.

Die Jungzwiebeln untermischen, in einer Schüssel auf Reis anrichten und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mettigel_al_orange

Super Rezept, besteht auch den Chinesen-test! Einen kleinen Nachtrag hätte ich noch: wenn man das länger aufhebt, empfiehlt es sich, Zimt, Anis, Chili usw aus der Soße zu fischen. Die geben nämlich weiter Geschmack ab und dann wird es schnell zu intensiv. Besonders die "weihnachtsnote" durch Zimt & Anis.

27.10.2019 12:51
Antworten
LuiBao

Danke. Das stimmt natürlich. Ich mach das immer gleich nach dem Kochen ohne drüber nachzudenken. :-)

28.10.2019 07:08
Antworten
grützi

Huhu LuiBao, Ich habe heute dein Rezept wie beschrieben ausprobiert. Ich bin mega begeistert, es schmeckt mir sehr. Leider schmeckt es meinem Mann überhaupt gar nicht. Ich verstehe das einfach nicht, wie man das nicht mögen kann. Ich habe die Reste eingefroren und werde die Portionen zur Arbeit mitnehmen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. Danke für das Rezept. Liebe Grüße von Gerlinde

15.08.2019 23:44
Antworten
LuiBao

Hallo Gerlinde, vielen Dank für Deine Bewertung! Es freut mich, wenn es Dir geschmeckt hat. Und aufwärmen ist überhaupt kein Problem. Da ist es damit wie mit Gulasch. Ich finde es fast noch besser. Ich habe es übrigens auch auf YouTube gekocht. Mein Kanal ist "Lui Likes It". :-) Liebe Grüße, Heinz

29.08.2019 19:01
Antworten
LuiBao

Wow, danke für die tolle Bewertung. :-D

28.01.2019 12:02
Antworten
hefide

hervorragendes Rezept. kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Macht auch nicht besonders viel Arbeit. Vielen Dank Helmut

03.05.2016 14:14
Antworten
hefide

habe ganz zu erwähnen vergessen, daß dieses Gericht angeblich die Lieblingsmahlzeit von Mao Zedong war. Helmut

04.05.2016 17:33
Antworten
LuiBao

Stimmt. Deshalb heißt es Mao Shi Hong Shao Rou. Übersetzt: "Rot geschmortes Schweinefleisch des Vorsitzenden Mao"

06.05.2016 18:38
Antworten
Paggo85

Hi! Habe das Rezept erfolgreich nachgekocht! War überrascht wie einfach es geht und vor allem wie authentisch es ist! Volle 5 Sterne! 2 Fragen hätte ich doch noch: In welcher Form gibst Du Chilli, Zimt, Anis und Ingwer bei? Kleingehackt oder belässt Du sie am Stück? Und wie schaffst dus, dass die Soße dickflüssig wird? Bei mir hat sich die Viskosität irgendwie nach dem letzten Kochschritt nicht verändert.

23.10.2015 18:23
Antworten
LuiBao

Hallo! Sorry, ich war schon lang nicht mehr hier drin. Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Du musst das Ganze am Schluss so lange auf relativ hoher Stufe kochen, bis die Sauce fast komplett reduziert und die Fleischstücke damit überzogen sind. Chilli hacke ich grob, Ingwer schneide ich in feine Scheiben, Sternanis und Zimt kommen ganz hinein und werden am Ende wieder entfernt. LG, Heinz

06.05.2016 18:41
Antworten