Krustenbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.43
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.04.2014



Zutaten

für
1 Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Knolle/n Sellerie
2 ½ kg Braten, (Krusten-)
50 g Butter, weiche
50 g Honig
Meersalz, grobes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Fettschwarte des Krustenbratens (das so genannte Schinkenstück vom Schwein) mit einem sehr scharfen Messer einmal von links oben nach rechts unten und einmal von rechts oben nach links unten einschneiden. Aber nur 1-2 Millimeter tief, so dass die Fettschwarte nicht komplett durchtrennt, aber gut eingeritzt wird. Von oben sieht das am Ende aus wie ein Rautenmuster. Anschließend den Krustenbraten mit viel Meersalz von allen Seiten einreiben.

Das Rostgemüse grob würfeln und in einen Bräter geben. Das Fleisch kommt auf das Gemüse ebenfalls in den Bräter. Alles zusammen für ca. eine Stunde bei 140°C (Ober-/Unterhitze) auf der unteren Schiene in den Ofen geben.

Die warme Butter und den Honig in einer Schüssel zu Honigbutter vermengen.

Nach einer Stunde Backzeit den Krustenbraten aus dem Ofen holen und auf eine feuerfeste Unterlage stellen. Den ganzen Krustenbraten von allen Seiten mit einem Pinsel mit der Honigbutter einpinseln. Zu guter Letzt das Ganze noch einmal bei 160°C für ca. eine halbe Stunde in den Ofen geben. Rausholen und anschneiden.

Als Beilage eignen sich Kartoffeln, klassisches Gemüse oder man isst den Krustenbraten einfach pur.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mina03091

Ich bin zufällig auf dieses Rezept gestoßen und möchte es heute direkt ausprobieren. Leider habe ich keinen Honig/ Ahornsirup im Haus. Gibt es dazu eine Alternative? Zusätzlich werde ich den Braten mit Senf einreiben und hoffe mir gelingt das gute Stück 😊

19.05.2019 07:55
Antworten
Marioyal

Hallo, danke für das tolle Krustenbraten Rezept. Hatte 1,6 kg ca. 2 Std im Backofen. Fleisch zart und saftig, die Kruste kross und sehr lecker mit der Honig-Butter Note. Hat mir ausgezeichnet geschmeckt. Dazu gabs Rosenkohl mit angeschwenkten Eierkartoffeln. Bild hochgeladen. VG - Marioyal

13.10.2015 14:07
Antworten
Pferde63

Hallo Julia! Vielen lieben Dank für Deine wertvollen Tipps! Dann werd ich mich die nächsten Tage an den Braten wagen und den Link schau ich mir auch noch an! Danke nochmals und liebe Grüße Pferde63

04.08.2015 12:10
Antworten
JuliaHeilig

Hallo Pferde63, duch das Einstechen des Thermometers trocknet dein Braten nicht aus - du kannst ihn also gerne verwenden, um die Kerntemperatur zu kontrollieren. Auch das Einpinseln mit Honigbutter ist kein Problem, wenn dein Bratenthermometer im Fleisch steckt :) Viele Tipps zum Bratenthermometer findest du in unserem Artikel, auch die nötige Kerntemperatur für die unterschiedlichen Fleischsorten wird dort angegeben: http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/3017,0/Chefkoch/Fleischthermometer-essentielles-Utensil-fuer-den-perfekten-Braten.html Gutes Gelingen und liebe Grüße Julia / Redaktion Chefkoch.de

03.08.2015 15:55
Antworten
Pferde63

Hallo, ich denke mal, wenn man ein größeres Stück Krustenbraten nimmt, wie im Rezept angegeben, dass sich dann automatisch auch die Garzeit verlängert!?? Ich hab das Rezept in meinen Kochbuch abgespeichert, weil ich möchte den Braten demnächst auch zubereiten! Ich würde mein Bratenthermometer benutzen wegen der Kernthemperatur, wäre das empfehlenswert???? Nicht, das der eh schon magere Braten zu trocken wird!? ( durch das einstechen des Thermometers) Danke im voraus LG Pferde63

02.08.2015 16:20
Antworten
Chefkoch-Video

Hallo Yummii, der im Video verwendete Bräter ist von der Firma Le Creuset. Das Kochgeschirr dieser Firma kann man in gut sortierten Haushaltswarenabteilungen oder über das Internet in diversen Shops kaufen. Viele Grüße Katja Grüschow (Redaktion Chefkoch.de)

29.08.2014 09:27
Antworten
Yummii

Ich wüsste ja mal sehr gerne, was das für ein chicer rot-oranger Bräter ist. (Welche Marke und wo man den kaufen kann) Das wäre ausgesprochen nett, wenn mir das einer sagen könnte, da ich den schon oft in euren Videos bewundert habe. Vielen Dank schon mal

28.08.2014 22:05
Antworten
Elefantenheim

Hallo, nach langem Suchen bin ich auch bei diesem Rezept hängen geblieben und habe es nachgemacht. Ich habe 3,5 kg Fleisch verwendet und muss "Ursgess" zustimmen, die Garzeit kann in keinem Fall stimmen (2,5 kg bei 1,5 Stunden, eher umgekehrt!!!!). Ich hatte den Braten insgesamt 4 Stunden im Ofen, da war er aber dann auch TOP. Geschmacklich war er super, ist auf der Feier bei allen sehr gut angekommen. Dazu hatte ich dann einen Bayrischen Kartoffelsalat und Krautsalat. Besten Dank für dieses Rezept, und überarbeitet evtl. die Garzeit nochmal. Gruß Elefantenheim

19.05.2014 15:52
Antworten
Ursgess

Ich hatte mir das Rezept für 8 Personen umrechnen lassen, wobei die Bratenzeiten im Rezept gleich blieben. Mein Braten hatte 3 Kg, den ich gestern ausprobiert habe. Leider muss ich sagen, dass die Back-/Temperaturzeiten nicht richtig im Rezept angegeben sind. Ich musste meinen Braten 11/2 Stunden auf 160 Grad braten. Nach 1!/2 Stunden pinselte ich, wie im Rezept angegeben, den Braten mit der Honigbutter ein und ließ ihn mit einem Deckel versehen auf 200 Grad nochmals ungefähr 1/2 Stunde im Backofen. Anschl. war er genau richtig. Die im Rezept angegebenen Zeiten wären niemals hingegkommen. Mein Braten wäre innen noch roh gewesen.

11.05.2014 13:43
Antworten
Couchpotatoe

Anstelle von Honig verwende ich lieber Ahornsirup, das Fleisch schmeckt dann einen Tick pikanter am Ende.

20.04.2014 10:44
Antworten