Rotes Thai-Curry mit Garnelen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

nach Jamie Oliver

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 21.03.2014 306 kcal



Zutaten

für
2 Stängel Zitronengras
1 Chilischote(n), rot, evtl. mehr
2 Knoblauchzehe(n), evtl. mehr
2 cm Ingwer
½ Bund Koriandergrün, asiatisches
165 g Paprikaschote(n), eingelegte aus dem Glas
1 TL, gehäuft Tomatenmark
1 EL Fischsauce
2 EL Sojasauce
1 TL Sesamöl oder Kokosöl oder Olivenöl
8 Riesengarnelen, ungeschälte, küchenfertig
200 g Zuckerschote(n)
225 g Garnele(n), kleine, gegart
1 Dose Kokosmilch, evtl. fettreduziert
2 Limette(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Für die Currypaste zunächst das Zitronengras waschen und die Enden sowie die harten äußeren Blätter entfernen. Die Stangen mit dem Messer anquetschen und grob hacken. In den Mixer geben. Koriander, Chili, Knoblauch und Ingwer ebenfalls grob hacken. Eine Hälfte des Korianders zur Seite stellen.

Die andere Hälfte und die anderen vorbereiteten Zutaten in den Mixer geben. Die eingelegte Paprika, Tomatenmark, Fischsoße, Sojasoße und Sesamöl ebenfalls in den Mixer geben und alles pürieren, bis eine homogene Paste entsteht.

Tipp: Ich liebe es scharf und nehme statt der einen auch gern mehrere Chilischoten. Um den Geschmack nicht all zu sehr zu verfälschen, kann man aber auch einfach auf eine Hotsauce zurückgreifen und die Paste damit etwas feuriger gestalten.

Als Nächstes das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Riesengarnelen etwa eine Minute darin anbraten. 1 EL der Currypaste hinzufügen und etwa eine weitere Minute garen. Die Riesengarnelen aus Pfanne nehmen und im Ofen weitere 10 Minuten bei ca. 180°C garen.

Nun die Zuckerschoten und die kleinen Garnelen mit etwas Öl in die Pfanne geben. Die restliche Currypaste hinzufügen und ca. 2 - 3 Minuten braten. Die Kokosmilch hinzufügen und glatt rühren. Bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten weiter köcheln lassen.

Zum Anrichten die Riesengarnelen in einer Schüssel auf den Tisch stellen und das Curry mit dem gehackten Koriander bestreuen. Die Limetten zum Auspressen in Spalten schneiden und ebenfalls direkt auf den Esstisch stellen. Dazu reicht man Reis und Krabbenchips.

Tipp: Schmeckt zusätzlich auch mit Zwiebeln, Paprika und Mungobohnen sehr gut. Die Kalorienangaben hier beziehen sich allerdings nur auf das Basisrezept unter Verwendung von Kokosmilch light.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sapischu

super lecker! Auch mit Huhn

03.01.2019 18:26
Antworten
tassilo83

Kurz und bündig: PERFEKT!!!

17.02.2018 22:44
Antworten
Melcol1

Gerade eben nachgekocht und für gut befunden. Sehr lecker und inklusive Reis innerhalb von 20 Minuten fertig. Foto wurde hochgeladen.

10.05.2017 18:50
Antworten
referix

Schmeckt fantastisch:)

08.03.2017 21:02
Antworten
sawej

Habe es auch heute gekocht oh meine Gott es ist Sehr sehr lecker wirklich unglaublich gut (((((: vielen Dank

30.09.2016 20:58
Antworten
Anja501

Einfach nur lecker! Bisher hab ich die CurryPaste immer gekauft. Dachte es wäre super aufwendig... Jetzt ist mir klar - nein das ist es nicht und es schmeckt selbst gemacht einfach noch besser! Vielen Dank!

01.12.2015 19:24
Antworten
MorHerr

Super- lecker!!!! Habe es eben gekocht und war begeistert! Toll, dass die Currypaste selbstgemacht ist. Geschmacksexplosion im Mund! Nächstes mal befolge ich den Tipp mit den Paprika und den Zwiebeln, dann gibt es wahrscheinlich ein "perfekt"! Danke für das Rezept

06.08.2015 13:51
Antworten
Frank-Grimes

Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Danke für die erste Bewertung! :-)

02.06.2014 19:10
Antworten
chilloutqueen

Die Komposition der Aromen ist einfach fantastisch! Mein Lieblingscurry-Rezept. Vielen Dank dir (und Jamie Oliver)

01.06.2014 21:38
Antworten