Schwäbischer Pflaumenkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (100 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 16.11.2001 4989 kcal



Zutaten

für

Für das Kompott:

750 g Pflaume(n)
n. B. Wasser
275 g Zucker
40 g Speisestärke

Für den Teig:

250 g Butter oder Margarine
1 Pck. Vanillezucker
5 Ei(er)
2 TL Backpulver
250 g Mehl
Fett und Grieß für die Form
2 EL Aprikosenkonfitüre zum Bestreichen
1 EL Puderzucker zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
4989
Eiweiß
70,25 g
Fett
242,22 g
Kohlenhydr.
628,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Pflaumen waschen, trockentupfen, halbieren und entsteinen. Die Pflaumen vierteln. 4 Esslöffel Wasser, 75 g Zucker und Pflaumen in einen Topf geben, mischen und kurz aufkochen lassen. Speisestärke und 5 EL Wasser glatt verrühren, in die Pflaumen rühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Das Pflaumenkompott abkühlen lassen.

Butter oder Margarine, restlichen Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Backpulver und Mehl mischen, auf die Fett-Eiermasse sieben und unterrühren. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete, mit Grieß ausgestreute Kranzform (3 Liter Inhalt, 26 cm Durchmesser) füllen. Pflaumenkompott gleichmässig auf dem Teig verteilen, restlichen Teig auf das Kompott geben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze etwa 50 bis 60 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen und stürzen.

Aprikosenkonfitüre in einem Topf erwärmen, durch ein Sieb streichen und den Kuchen damit bestreichen. Den Kuchen kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

weingasi

Superlecker und supersaftig ist dieser Kuchen. Habe mich genau ans Rezept gehalten, ausser dass ich das Kompott aus eingemachten Pflaumen gemacht habe, wobei ich nur etwas Zitronenabrieb und ein Tütchen Van.-Zucker zugefügt habe. Den Teig 1:1 mit 4 allerdings grossen Eiern. Habe den Kuchen in der Kranzform von 26 cm bei 180 Grad 50 Min. auf der 2. Schiene von unten bei O/U-Hitze gebacken. Habe ihn dann ca. 1/2 Std. in der Küche abkühlen lassen und dann noch 45 Min. ca. auf die Terrasse gestellt. Ging prima aus der Form, war genau so, wie ich es mir erhofft hatte. Ganz saftig und schön fluffig. Ich weiss nicht, was manche falsch gemacht haben, dass der Kuchen misslungen ist. Wenn man sich an die Vorgaben hält (ausser der Temperatur. Da reichen 180 Grad vollkommen aus ) kann hier eigentlich nichts schief gehen. Danke für das leckere, etwas andere Pflaumenkuchen-Rezept aus dem Ländle, sagt die Kölnerin ;))))

10.11.2020 19:56
Antworten
weingasi

Hallo, ob ich wohl Pflaumen aus dem Glas nehmen kann ? Ich würde diese dann mit einem Teil des Saftes und einem Teil des Zuckers, weil die im Glas ja schon gezuckert sind, kurz aufkochen und mit Stärke oder Puddingpulver binden. Weiter dann, wie im Rezept. Danke im Voraus lg weingasi

09.11.2020 21:46
Antworten
omaskröte

Hallo, sehr lecker für meine Schulfreunde kommen ich das sehr lecker. Danke für das schöne Rezept. LG Omaskröte

25.09.2020 15:37
Antworten
kaaloo

Ein schönes Rezept, schnell gemacht, gut abwandelbar. Mit eingefrorenen Sauerkirschen oder, jetzt im Ofen, mit Rhabarber. Ich backe immer mit Dinkelmehl und Margarine. Für die 20 cm Form nehme ich die halbe Menge, 3 kleinere Eier und noch Streusel dazu. Sehr lecker! Danke für das Rezept!

26.04.2020 13:25
Antworten
Quaxliputzli

Wir hatten ein Paket Zwetschgen in der Gefriertruhe die weg mussten und das Rezept sah toll aus. Leider ist bei uns das Kompott während Backens nach unten gewandert und nicht so schön in der Mitte geblieben, wie beim Beispielbild. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch und das Rezept ist eine tolle Alternative zu "herkömmlichen Zwetschgenkuchen". Ich habe es in mein Rezeptbuch aufgenommen. Das mache ich bestimmt noch öfter. P.S.: In unserem Ofen bei 180° Umluft war der Kuchen nach 45 Minuten fertig!

06.04.2020 17:21
Antworten
Marlene111

Ja, dirkfenske hat recht: bei 200 ° wird er zu dunkel. Der Kuchen ist eine saftige Offenbarung und ich wurde sofort nach dem Rezept gefragt; hab Eure website dann weiterempfohlen. Er ist wirklich ganz besonders lecker, hab etwas Zimt den Pflaumen hinzugefügt, hat dem gutgetan. Ich werde ihn öfter backen, er ist einfach köstlich :-))

13.09.2003 18:01
Antworten
Sugar04

Ich liebe Obstkuchen aller Art und den hier gibt es bestimmt öfter. LG Sugar

12.09.2003 11:09
Antworten
dirkfenske

Super Rezept, super saftig und ganz einfach! Das Kompott braucht 2-3 Minuten, dann mit der Stärke abbinden und nicht erschrecken, das wird eine richtig feste Masse, etwas Zimt zu den Pflaumen macht die Sache noch runder. Backzeit 60 Minuten bei 160°C Umluft, 2 Einschub von unten. Mittlerer Einschub, da muss man aufpassen, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.

23.08.2002 09:59
Antworten
Schokosteak

Habe den Zucker für den Teig halbiert und die Hinweise von dir beachtet: So war der Kucher (bei mir ein Blechkuchen) für meinen Geschmack perfekt!! Ich liebe es, wenn die eigene Fruchtsäure zur Geltung kommt, da sind die Zwetschgen aus dem eigenen Garten perfekt! Danke für den Tip!

07.10.2013 09:35
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Bashiba, das ist ab jetzt mein absoluter Lieblingspflaumenkuchen!!! Super lecker!!! LG j. krümel

19.08.2002 14:37
Antworten