Backen
Frucht
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfelkuchen mit Zimt - Sahnehaube

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 339 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 13.11.2004



Zutaten

für
100 g Butter
100 g Zucker
200 g Mehl
1 Ei(er)
1 TL Backpulver
6 Äpfel, säuerliche (6-8 Stück)
750 ml Apfelsaft
2 Pck. Puddingpulver, Vanille
4 EL Zucker
1 Becher Schlagsahne, evt. 2 Becher
etwas Zimt
6 Baiser, kleine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver zu einem Mürbteig verarbeiten und den fertigen Teig im Kühlschrank kalt stellen. Den Teig in einer Springform verteilen und einen hohen Rand ziehen. Dann die Äpfel schälen, würfeln und auf dem Teig verteilen.
Für den Belag 2 Päckchen Vanillepudding und 4 EL Zucker in etwas Apfelsaft anrühren. Den restlichen Apfelsaft zum Kochen bringen und das angerührte Puddinggemisch unter den kochenden Apfelsaft rühren, kurz aufkochen lassen und über die Äpfel gleichmäßig verteilen. Das Ganze bei 180 Grad ca. 75 Minuten (oder 160 Grad Umluft für ca. 60 Minuten) backen.
Wenn der Kuchen ganz kalt ist (am besten einen Tag vorher backen, dann schmeckt er noch besser), die Sahne steif schlagen, auf dem Kuchen verteilen. Die Baisers in einen Gefrierbeutel geben, zerdrücken und über die Sahne krümeln. Mit etwas Zimt bestreuen.
Immer Sommer stelle ich den Kuchen noch in den Kühlschrank, dann schmeckt er erfrischend.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knuetsch

Ich muss die Masse immer etwas anpassen. Benötige meist nicht so viele Äpfel und etwas mehr Teig. Den Kuchen habe ich mittlerweile dutzendfach gebacken und er ist so gelingsicher und lecker. Vielen Dank für das fabelhafte Rezept.

28.09.2019 13:16
Antworten
kersi555

Das klingt sehr lecker! Eine Frage hätte ich vor der Umsetzung jedoch noch - für welche Springformgröße ist das Rezept vorgesehen?

30.08.2019 14:48
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo kersi555, meine Freundin backt ihn immer in einer 26er Springform. Ich liebe diesen Kuchen und freue mich immer auf den Kaffeeklatsch bei ihr. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

31.08.2019 08:36
Antworten
Acidaid

Auch ohne Sahne ein Traum. Habe einfach den Zimt schon mit den Äpfeln vermischt.

11.08.2019 00:10
Antworten
Chefkochlöwe

Ein sehr sehr leckerer Kuchen!!! Ein wunderbares Rezept! Danke dir dafür

04.05.2019 15:17
Antworten
heike50374

Hallo, ein toller Kuchen, der sich super vorbereiten lässt. Leider habe ich die Baiser vergessen, war aber auch so ein sehr leckeres Ergebnis. Vielen Dank für das Rezept Heike

24.09.2006 16:36
Antworten
Mygga

Hallo! Ich muß diesen Apfelkuchen nun zu allen Gelegenheiten backen. Mein Neffe hat ihn sich für seine Konfirmation gewünscht. Nun werden ich ihn gleich mit der doppelten Menge, fürs Blech, backen. Er ist auch sehr praktisch. Heute backe ich ihn und morgen gebe ich die Sahne, Baisers und Zimt darauf. Das schaffe ich noch gut vor der Kirche. lg Mygga

09.04.2005 11:35
Antworten
Marlena

Den Zimt noch mit etwas Kaba vermischen und dann über die Sahne sieben mmmmmhhhhhhhh......... Grüßle M.

04.12.2004 19:59
Antworten
Mygga

Habe den Kuchen für einen Adventskaffee gebacken. Alle Gäste waren ganz begeistert, habe das Rezept gleich weitergegeben. Den Kuchen wird es Weihnachten geben. LG Mygga

02.12.2004 23:27
Antworten
Hexlein08

boah, bekomm ja schon beim Lesen Hunger! VG Hexlein08

14.11.2004 13:19
Antworten