Süßer Zopfteig


Rezept speichern  Speichern

Osterkarpfen, Osterhase oder Osterkranz

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.11.2004 6156 kcal



Zutaten

für
1 kg Mehl
½ EL Salz
30 g Hefe
50 g Zucker (evt. bis 100 g)
1 Zitrone(n), nur abgeriebene Schale
150 g Butter
500 ml Milch
2 Ei(er)

Zum Verzieren: (Osterkarpfen)

50 g Mandel(n), geschält
1 Rosinen

Zum Verzieren: (Osterhase)

Rosinen
Zucker - Glasur
1 Ei(er), verklopft

Zum Verzieren: (Osterkranz)

100 g Sultaninen
1 Ei(er), verklopft

Nährwerte pro Portion

kcal
6156
Eiweiß
172,25 g
Fett
204,34 g
Kohlenhydr.
883,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde formen, das Salz über den Rand verteilen. Die Hefe mit dem Zucker auflösen, die Butter in einem Pfännchen schmelzen und mit der Milch abkühlen. Alle Zutaten zum Mehl geben, vermischen und von Hand 10 bis 15 Minuten kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist und beim Durchschneiden kleine Luftlöcher aufweist. Den Teig in die Schüssel zurückgeben und mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort auf das Doppelte aufgehen lassen.

Daraus lässt sich ein Osterkarpfen formen:
Teig in 3 Stücke teilen. Jedes dieser Stücke zu einem flachen, ovalen Brot formen, das man seitlich und an einem Ende für die Flossen einschneidet, und diese durch leichtes Ausziehen formt. Um die Schuppen zu markieren, schneidet man mit einer Schere Einschnitte in den Teig und steckt ca. 50 g geschälte Mandeln in diese Einschnitte. Als Auge dient eine Rosine. Den Fisch ca. eine halbe Stunde ruhen lassen, anschließend bei Mittelhitze (ca. 200°C) ungefähr 30 Minuten backen.

Oder ein Osterhase:
Teig in 6 bis 10 Stücke teilen. Aus jedem dieser Stücke werden je 1 größere und 2 kleinere Kugeln geformt. Die größere Kugel ergibt den Körper, eine der kleineren den Kopf. Beide werden dicht nebeneinander auf ein Backblech gelegt und leicht flachgedrückt. Die dritte Kugel wird etwas in die Länge gezogen, dicht an den Kopf angelegt und mit einer Schere tief eingeschnitten = Ohren. Rosinen als Augen eindrücken, evtl. Schnauzhaare aus dünnen Zweiglein oder Besenborsten (Achtung: Nylonborsten schmelzen beim Backen!). Der Hase kann jedoch auch erst nach dem Backen mit Zuckerglasur verziert werden. Hasen aufgehen lassen, 10 Minuten kühl stellen, mit verklopftem Ei bestreichen und im gut vorgeheizten Ofen (180°C) ca. 30 Minuten backen.

Oder eine Osterkranz:
Unter den Teig nach dem Kneten, jedoch vor dem Gehen, 100 g Sultaninen arbeiten. Teig (außer einem kleinen Stück für die Garnitur) in 3 Stücke teilen. Zu drei gleichmäßigen Strängen formen und diese zu einem einfachen Zopf flechten. Den Zopf ringförmig auf ein Backblech legen und die Nahtstelle mit ausgestochenen Teigfiguren überdecken. In die Mitte des Kranzes ein kleines Schüsselchen stellen, damit der Zopf beim Aufgehen nicht zusammenwächst. Nach dem Aufgehen den Kranz mindestens 30 Minuten kühl stellen. Das Schüsselchen entfernen, den Kranz mit verklopftem Ei bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei guter Mittelhitze (ca. 180°C) 30 bis 40 Minuten backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nina2665

frage... kommen die 2 eier auch in den teig oder sind die nur zum bestreichen da??

17.10.2016 16:49
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Nina, die beiden Eier kommen in den Teig - in der Zutatenliste stehen sie auch bei den Zutaten für den Teig. Das Ei zum Bestreichen ist jeweils gesondert aufgeführt unter den Zwischentiteln für die verschiedene Art des Verzierens. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

17.10.2016 18:36
Antworten
MamaVonZoe

Ein ganz feiner Hefeteig! Super infach Zu verarbeiten. Ich habe den Teig mit meiner Kitchen Aid zubereitet, mit der Hand einmal durchgeknetet, halbiert und eine Haelfte mit Rosinen verknetet Dummerweise Habe Ich das Rezept nicht gelesen und den Teig auf gehen lassen, noch Mal geknetet und dann geflochten. Die Zoepfe wurden super locker und gingen auch sehr gut auf - beim naechsten Mal halte ich mich aber ans Rezept Gruss aus Maryland

27.03.2016 23:22
Antworten
Dragonchen

Guten Morgen =) hab mir gerade dein Rezept durchgelesen und würde es wirklich gerne Nachbacken nur hab ich ein kleines verständnissproblem und zwar was sind VERKLOPFTE Eier?? Gruß Drago

18.03.2010 07:14
Antworten
CoffeeBar

Hello, verrührte; "verklepperte" Eier sind das

28.11.2010 14:32
Antworten
karin04

Hallo Bashiba, ich habe schon verschiedene Hefezöpfe ausprobiert und mich dann doch jedes Mal geärgert, dass die Zöpfe so schnell austrocknen. Dieses Rezept habe ich vor 2 Tagen gebacken und er schmeckt noch so, als sei er gerade aus dem Ofen gekommen. Das nächste Mal werde ich von dem Rezept aber nur 3/4 der Zutaten nehmen, weil meine Küchenmaschine sonst "zukleistert". Außerdem macht der sooo satt, man braucht eh nicht viel davon. Ein supersupertolles Rezept! Von mir bekommst Du 5 Sterne!!! Liebe Grüße karin04

11.04.2009 10:21
Antworten
ellipirelli11

Uups, ich wollte mich noch für das leckere Rezept bedanken, ... also: vielen Dank, Gruß Elli

03.11.2005 13:41
Antworten
ellipirelli11

HAllo, ich liebe Hefekuchen, und solch ein Zopf macht so wenig Arbeit, und schmeckt so gut,...

03.11.2005 13:40
Antworten
keka

hab den zopf für meine kleine schwester für die schule gemacht und er wurde echt riesig ich dachte da kommt die hälfte wider nach hause aber denkste war alles radibutz weg... vielen lieben dank für das tolle rezept werd ich demnächst wider machen....

15.07.2005 10:54
Antworten
Schnecke8

viel leckerer als aus der Bäckerei großes lob

15.05.2005 15:16
Antworten