Lamm-Linsen-Kraut-Curry

Lamm-Linsen-Kraut-Curry

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 17.03.2014



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch vom Lamm
750 g Kartoffel(n), festkochend, (z. B. Bamberger Hörnchen), gewürfelt
1 Spitzkohl, in Streifen
3 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 Knolle/n Knoblauch, chinesischer , grob gehackt, ersatzweise 1 Knolle Knoblauch
3 EL Schwarzkümmel
2 EL Sesam, schwarzer
50 g Pinienkerne
2 EL Fenchelsamen, ganz
2 EL Kreuzkümmel, ganz
1 EL Adiowan, ganz
2 Liter Lammfond, kräftiger
2 EL Pulver, (Mangopulver)
2 EL Kurkuma, gemahlen
1 EL Koriander, möglichst frisch gemahlen
2 EL Bockshornklee, möglichst frisch gemahlen
2 EL Kardamom, möglichst frisch gemahlen
½ Tasse/n Quinoa
1 Tasse Linsen, braune
½ Tasse/n Linsen, rote
Butterschmalz
Zucker
Salz
evtl. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
In einer sehr heißen Pfanne (groß genug, um alle Zutaten zu fassen) das Lammhack scharf in reichlich Butterschmalz anbraten und dabei zerpflücken. Ist das Fleisch gar, aber noch nicht gebräunt, Zwiebeln, Knoblauch, Schwarzkümmel (auch bekannt als Schwarzzwiebelsaat), Sesam, Pinienkerne, Fenchelsaat und Kreuzkümmel und Adiowan hinzugeben und unter häufigem Rühren stark weiterrösten. Mit Lammfond ablöschen.

Die Kartoffeln, Quinoa, braune Linsen sowie die restlichen (pulverisierte) Gewürze hinzugeben. Alles gut vermischen und darauf achten, dass alles mit Flüssigkeit bedeckt ist (evtl. etwas Fond oder Wasser nachgießen). Mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Dann die roten Linsen und den Kohl hinzugeben, evtl. Fond oder Wasser nachgießen, und mit geschlossenem Deckel weiterköcheln lassen, bis die Linsen gar, aber noch bissfest sind (etwa 15-25 Minuten). Mit Salz und evtl. einer Prise Zucker abschmecken.

Hinweis:
Echter Kümmel ist nicht als Ersatz für Schwarzkümmel oder für Kreuzkümmel geeignet und ändert den Geschmack enorm.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.