Rinderschmorbraten mit Rotwein im Slowcooker (Crockpot)


Rezept speichern  Speichern

deftig - würzig - für Saucenliebhaber - butterweiches Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 17.04.2014



Zutaten

für
1,2 Rinderbraten
½ Bund Suppengrün, (Lauch, Möhren, Sellerie, Petersilie)
2 EL Tomatenmark
1 große Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 EL Olivenöl
125 ml Rotwein, bei Bedarf auch mehr
250 ml Rinderfond
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 7 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden 20 Minuten
Den Bund Suppengrün mit Lauch, Möhren, Sellerie etc. waschen und klein schneiden. Die Petersilie, die meist dabei liegt, putzen und klein schneiden, aber noch beiseitestellen.

Das Fleischstück waschen, trocken tupfen und im heißen Olivenöl in der Pfanne rundherum anbraten. Salzen und pfeffern. In dem heißen Bratfett auch die Zwiebeln mitschmoren. Auch das Suppengrün kurz mitdünsten. Je nach Wunsch etwas Tomatenmark mitrösten. Mit Rotwein und dem Rinderfond ablöschen. Das Gemüse samt Flüssigkeit zuerst in den Crockpot geben, dann das Fleischstück oben drauf legen. Den Topf verschließen und zunächst 1 1/2 Stunden auf HIGH schmoren lassen, dann runter schalten und noch mal 5 Stunden auf LOW schmoren, dann die letzte Stunde noch mal auf HIGH stellen. In der letzten Stunde dann frische Kräuter wie die Petersilie hinzufügen. Nach der Garzeit das Fleisch aus dem Crockpot nehmen, in Bratenscheiben schneiden. Das Gemüse in der Flüssigkeit pürieren und mit Salz, Pfeffer, Paprika, nach Bedarf noch mal Rotwein etc. abschmecken.

Es gab bei uns dazu frische Eierknöpfle-Spätzle und Kopfsalat.

Rezept speichern  Speichern
Der passende Schongarer für das Rezept:
Im großen Slow Cooker-Test vergleichen wir 10 der besten Slow Cooker für euch.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

manuelascholze

Wir hatten den Braten am Sonntag und haben uns ganz genau ans Rezept gehalten da wir CP Neulinge sind. Geschmacklich war er super, aber er war weder zart noch ist er fast zerfallen. Er war noch total fest als wäre er nicht lange genug drinnen gewesen. Kann mir einer sagen was wir falsch gemacht haben? Wir haben einen 6,5L CP und haben die angegebene Menge genommen. Ich denke das es an uns liegt daher wären ein paar Tipps an was es gelegen haben könnte super.

19.08.2021 19:42
Antworten
knuspertasche

Welches Fleischstück habt ihr denn genommen? Wobei, nach 6-7 Stunden im Crocky müsste es eigentlich durch sein... hm. Ich hab das Problem noch nie gehabt. Habt ihr den Crockpot schon für andere Gerichte verwendet? Vielleicht erreicht er nicht die Temperatur, wird nicht warm genug?

22.09.2021 19:20
Antworten
Mimmomausi

Hey muss dort wirklich Rotwein mit rein mein Sohn mag es nicht währe toll ne Antwort zu erhalten besten Dank für einen Typ Gruß Beate

27.05.2021 21:47
Antworten
Chefkoch_Wanda

Hallo Mimmomausi dann gib anstelle des Rotweins mehr Brühe zum Fleisch und evtl. ein bisschen Essig... etwas Säure tut so einem Braten gut. Grüssle Wanda/Team Chefkoch.de

27.05.2021 21:56
Antworten
Foodfan-mo-richtet-an

Meinen Rinderrollbraten habe ich heute auch im Stil eines Brassato (500ml Rotwein 😲) im Slowcooker gegart. Die Kerntemperatur war nach 41/2 Std. bei 82°. Dies im Automodus. Der Schulterbraten hatte knapp 1 Kilo. Saftig und Butterzart. Rind profitiert unglaublich von dieser Garmethode. Gruss Nina

19.02.2021 23:46
Antworten
Nariya

Reicht ein 3,5l Crockpot für diese Menge Fleisch?

13.12.2015 16:42
Antworten
knuspertasche

Liebe Nariya, wir haben einen 5,7 Liter Crockpot (Lakeland), und meist haben wir im Topf noch sehr viel Platz. Ich koche aber trotzdem sämtliche Crockpot Rezepte darin, auch unangepasst von den Mengenangaben, und es funktioniert bis jetzt sehr gut. Braten brauchen länger als klein geschnittene Stücke (wie Gulasch), den Garpunkt am Braten bestimme ich meist durch Druck mit dem festen Stielende eines Topflöffels - gibt das Fleisch gut nach, sieht es "durch" aus.) Das Topfvolumen hängt auch von der Menge an Gemüse ab, die mitgekocht wird. Ich habe auf deine Frage hin ein wenig gegoogelt und gefunden, dass für einen 3,5 Liter Topf durchaus mit 2 kg Fleisch gerechnet werden kann, andere verwenden die Topfgröße mit maximal 800 Gramm Fleisch, schreiben aber zeitgleich, dass in einem 6 Liter Topf bis zu 4-5 kg Fleisch verarbeitet werden könnte. Das ist für mich eine abstruse Menge, es sei denn, es handelt sich um Hackfleisch. Ich habe in meinem 5,7-L-Crockpot bis jetzt 2,5 kg Gulasch verarbeitet samt geschnittenem Gemüse, und der Topf war gut gefüllt. Auf 4 kg würde ich nie kommen. Fakt ist: Ein Crockpot sollte für ein gutes Kochergebnis mindestens bis zur Hälfte gefüllt sein, maximal bis 2/3 des Topfes. Das Fleisch schrumpft während des Garvorganges. Ich glaube, dein Topf wird mit der Menge Fleisch und Gemüse sehr gut ausgefüllt sein. Das könnte bedeuten, dass du evtl. eine weitere Stunde Garzeit einrechnen müsstest. Die weitere Frage lautet: Wie viele Personen sollen von dem Essen satt werden? Gibt es weitere Beilagen, Vor- oder Nachspeisen? Das würde bedeuten, dass du die Fleischmenge etwas reduzieren könntest und dann auch gut mit der Menge in deinem Topf hinkommen könntest. Man rechnet 200 gr Fleisch pro Person, habe ich mal gelernt. Vielleicht hilft dir das beim Abwägen, wie viel du brauchst? Wünsche dir sehr gutes Gelingen und hoffentlich schmeckt´s! Liebe Grüße von der knuspertasche

13.12.2015 19:36
Antworten
Nariya

Hallo Knuspertasche Wow, vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Ich bin ja gerade erst dabei mir einen Crockpot zu kaufen, das einzige was mir noch fehlte war das Volumen. Bei Google hatte ich auch schon geschaut und gesehen dass die Mengenangaben teils sehr weit auseinandergehen. Mir schien es daher einfacher hier bei den Rezepten zu schauen welche Mengen die Leute in welche Töpfe packen. Im Alltag wirds wahrscheinlich meist etwa 1kg sein, zu besonderen Anlässen kanns 1,5 - 2kg werden. Dank deiner tollen Antwort habe ich mich nun für den 3,5l Topf entschieden. Ich freu mich schon darauf, dein Rezept in meinem neuen Topf ausprobieren zu können :-) LG Nariya

13.12.2015 19:56
Antworten
knuspertasche

Oh, du hast noch keinen Crocky? Schau doch mal auf crockpot-rezepte.de, da schreibt Gabriele Frankemölle über ihre Erfahrungen mit diversen Crockpots und gibt Rezepte preis. Auch auf Wunderkessel.de gibt es sehr gute Foren und Rezepte. Darf ich das hier posten??? ;-))

13.12.2015 20:01
Antworten
FrankTurk

perfekt geworden. Danke!

01.12.2015 22:54
Antworten