Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.04.2014
gespeichert: 51 (0)*
gedruckt: 491 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.12.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
700 ml Schnaps (Weizenkorn), 32%
500 g Beeren,gemischte (Kirschen, Johannisbeeren, Erdbeeren), wie in roter Grütze
250 g Kandiszucker, weißer
Vanilleschote(n), optional
  Außerdem: Für den Vanillelikör
400 ml Schnaps (Weizenkorn), 32%
400 ml süße Sahne
Eigelb
250 g Puderzucker, oder mehr
Vanilleschote(n)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 14 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Früchte und den Kandiszucker auf zwei Einmachgläser verteilen. Ich nehme hier fertig gemischte Beeren aus dem Tiefkühlregal. Das ist günstiger und außerdem sind frische Beeren dafür zu schade. Die Gläser mit dem Korn auffüllen. Man kann hier jeweils eine halbe aufgeritzte umgeklappte Vanilleschote mit einlegen, aber das ist nur dann nötig, wenn man den Beerenlikör auch pur anbieten möchte.

Die Einmachgläser mindestens zwei Wochen stehen lassen. Der Kandis muss sich vollständig auflösen.

Bevor der klare Likör fertig ist, kann man sich bereits um die "Vanillesoße" kümmern. Es handelt sich dabei in etwa um Eierlikör mit weniger Eiern und stärkerem Vanillegeschmack. Dazu werden die beiden Eigelb in einer Schüssel mit einem Schneebesen zerschlagen und mit Sahne und Korn vermischt. Das ganze müsste eine schöne hellgelbe Farbe haben. Jetzt lässt man den Puderzucker unter Rühren hereinrieseln. Die Vanilleschote wird aufgeschnitten und in die Schüssel ausgekratzt. Die Schote brauchen wir nachher noch.

Den Vanillelikör am Besten probieren, schließlich mag ihn jeder anders und mein Rezept ist nur eine grobe Orientierung so dass er etwa 15% hat. Viele Rezepte schlagen wesentlich mehr Zucker vor. Wenn er denn dann schmeckt wird er in eine Flasche getrichtert. Die Schüssel würde ich mit einem Teigschaber auskratzen, da sonst viel Vanille auf der Strecke bleibt. Die Schote ebenfalls in die Flasche geben, so wird das Aroma mit der Zeit noch viel besser. Das ganze wird auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert. Dort hält sich der Likör, wenn er die Chance hat so alt zu werden, sicher einige Monate.

Wenn der Tag gekommen ist, den Inhalt der Einmachgläser sieben, und die Früchte sorgfältig ausdrücken. Der gewonnene Likör wird auch in eine Flasche abgefüllt.

Nachdem Sieb, Schüssel und Gläser wieder gespült und im Schrank verstaut sind, belohnen Sie sich mit einem Glas, natürlich nur um die Schichtung zu üben.
Ein gewöhnliches Schnapsglas wird zu 2/3 mit dem dunkelroten Likör gefüllt. Dann hält man einen Teelöffel schräg ins Glas, aber ohne dass er den Beerenlikör berührt. Den Löffel begießt man vorsichtig mit dem Vanillelikör, sodass dieser langsam daran herunter läuft und eine perfekte Schicht bildet ohne sich zu vermischen (das Gegenteil wird bei uns immer offenes Bein genannt, man sieht dann warum).