Russischer Zupfkuchen Low Carb


Rezept speichern  Speichern

LCHF, für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 15.04.2014 422 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mandelmehl, entölt
150 g Mehl (Leinsamen-), ersatzweise Mandelmehl
200 g Butter, geschmolzen
3 große Ei(er)
40 g Kakaopulver, ungesüßt
1 Paket Weinsteinbackpulver
200 g Süßstoff (Xylit), oder Erythrit oder eine Mischung davon

Für die Füllung:

70 g Butter
250 g Quark, 20 - 40 %Fett
150 g Doppelrahmfrischkäse, oder Crème fraîche, oder Mascarpone
200 g Sahne, ohne Carrageen
3 große Ei(er)
50 g Süßstoff (Xylit), oder Erythrit oder eine Mischung davon
etwas Vanillearoma
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Teig:
Die Mehlsorten mit dem Backpulver mischen und durchsieben, Siebinhalt wieder zugeben und verrühren, wird lockerer. Xylit und gesiebten Backkakao dazugeben und durchmischen. Jetzt geschmolzene Butter und Eier dazugeben und gut verkneten. Ungefähr 1/3 wegstellen, den restlichen Teig in eine Springform drücken und den Rand gut auskleiden.
Der Teig ist eher krümelig und saftig, lässt sich nicht ausrollen.

Füllung:
Die Butter schaumig rühren und dann nach und nach die restlichen Zutaten beigeben und gut verrühren. Die recht flüssige Masse in die Springform geben und gut verteilen.
Nun den restlichen 1/3 Teig in Stückchen abzupfen, diese auf der Füllung verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 1 Stunde backen.

Der Kuchen hat insgesamt kcal 5068, EW 213 g, KH 84 g, Fett 430 g.

Tipp:
Man kann für die Füllung auch 500 g Schichtkäse oder nur Quark nehmen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schubi2204

Sehr lecker, man kann den Unterschied zu "normalen" Kuchen nicht feststellen. Es hat allen sehr gut geschmeckt 5* von mir

24.11.2020 18:50
Antworten
pauline-1953

Moin, das ist mittlerweile mein Standart Rezept, das ich nach gutdünken abändere Zur Zeit verbrauch ich meine Hirsepflochen und Dinkelflocken, wenn man Nüsse für den Teig verwendet, soll man das Fett reduzieren. Anstatt nur Xucker, nehm ich 40 Gr Zucker und ca. 20 gr Xucker. Heute habe ich den Kuchen mit geraspelten Äpfeln und Möhren gebacken. Ich habe ihn auch schon mit Ananas und mit Rhabarber oder auch mit Heidelbeeren gebacken. Ausserdem nehm ich für die Creme 300 gr Frischkäse und 200 gr Yoghurt, das kommt daher, weil man im Ausland keinen Quark erhält. Und uns schmeckt es so am Besten. schöne Pfingsten. Birgit

31.05.2020 12:42
Antworten
Pina90

Auch, wenn ich zunächst skeptisch war, vom Teig her ist fast kein Unterschied zu einem normalen Russischen Zupfkuchen festzustellen. Eine sehr gute Alternative für Menschen mit Lust auf Kuchen trotz Schwangerschaftsdiabetes ;-) Leider ist er mir obendrauf etwas zu dunkel geworden, das hab ich aber einfach großflächig abgetragen 😅

22.04.2020 16:00
Antworten
TinaGe

Sehr lecker, eins der besten Low Carb Rezepte. Danke

16.04.2020 10:20
Antworten
Backing_Claudi

Die Temperatur muss angepasst werden. Ansonsten ist der Kuchen unheimlich lecker!! Aber man muss ihn backen wie einen Käsekuchen. Nämlich 15 Min. auf 220 Grad, danach 15 Min. auf 175 Grad und dann mind. 30 (Stäbchentest) bei 140 Grad zu Ende backen. Und dann (ganz wichtig damit er nicht zusammen fällt) 2 Std im geschlossenen Backofen ruhen lassen. Und danach über Nacht im Kühlschrank lassen. Mir ist er auf diese Weise weder schwarz geworden noch eingefallen.

01.05.2019 20:55
Antworten
katze_joy

Wo bekommst Du Sahne ohne Carragen her? In den Supermärkten bei uns gibt es nur die mit.

07.12.2014 14:34
Antworten
Ina_goes_vegan

Kaufland und die meisten Bioläden führen Bio-Schlagsahne. Diese enthält kein Carageen.

20.12.2014 19:56
Antworten
sahnesuess

Super lecker dieser Kuchen. Mein Mann macht eine Low Carb Diät und war begeistert als ich Ihm diesen Kuchen vorgesetzt habe. Schmeckt uns besser als der Original Zupfkuchen. Ich habe jedoch nur 500g Magerquark und ein Ei weniger in die Füllung gemacht. Schmeckt super, auf Sahne kann man getrost verzichten. Somit ist er auch fettärmer.;-) Danke

30.04.2014 14:54
Antworten
Leni512

Danke liebe sahnesuess, für deinen netten Kommentar...und dass du das ausprobiert hast. Ich nehme bewusst fetthaltige Zutaten, da ich mich LCHF (low carb, high fat) ernähre. Ein Stück davon ersetzt bei mir eine ganze Mahlzeit. ;) Dieses Rezept war mein erster Versuch und die Zutaten waren alles was meine Vorräte hergegeben haben, ist also noch sehr ausbaufähig und wandelbar. Er hat uns auch soooo gut geschmeckt, dass ich das Rezept gleich hier teilen musste.

07.05.2014 14:39
Antworten
aurian_28

Low Carbler meiden Magerquark, weil er mehr KH hat als vollfetter. Zudem ist der Fettanteil gerade in der Ketose vollkommen irrelevant.

03.05.2015 12:08
Antworten