Bratkartoffeln einmal anders


Rezept speichern  Speichern

Haben Sie Bratkartoffeln schon mal im Backofen zubereitet?

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 11.11.2004



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), festkochend
1 ½ TL Olivenöl
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
2 große Zwiebel(n)
1 TL Senf
1 Zehe/n Knoblauch, gehackt
250 g Schinkenspeck, gewürfelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Alle Zutaten mit den Kartoffeln vermengen und in den TERRACOTTA Quadrotopf füllen, würzen. Dann den Deckel wässern, auflegen und den Topf in den noch kalten Backofen stellen.

Backofen zunächst nur auf 160 Grad einstellen, nach 15 Minuten auf 200 Grad erhöhen.
Nach ca. 40 Minuten einmal kurz durchrühren.

Gesamtgarzeit ca. 60 Minuten.

Der Zubereitungsvorgang kann jederzeit wiederholt werden ohne die Herdplatte zu belegen. Wenn der Tondeckel noch heiß ist, kann der Backofen beim zweiten Zubereiten sofort auf 200 Grad gestellt werden. Ein Wässern des Deckels aber nur mir heißem Wasser vornehmen.

Quadrotopf mit Tondeckel aus der Serie TERRACOTTA von BERNDES

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Victorinox

Wir haben auch keinen Berndes Topf. Daher habe ich das Gericht auch im Römertopf gemacht. Es ist natürlich schön, das Essen vorzubereiten in den Ofen zu schieben und erstmal vergessen zu können. Leider reichte die Garzeit im Römertopf überhaupt nicht aus. Hatte die Kartoffeln 1,5 Std. im Ofen und noch immer waren nicht alle ganz durch (Würfel 1x1cm). Klar, knusprig wurden sie im Römertopf auch nicht. Obwohl ich die letzten 20min. den Deckel abgenommen habe. Hab noch Eiermilch druntergemischt und ein Bauernfrühstück draus gemacht. Lecker war's allemal. Nächstes Mal weiche ich aber auch wieder auf's Backblech aus. Kartoffeln in eine große Schüssel, würzen, 1TL Öl ran, durchschütteln und ab auf's Blech. Ist genauso sparsam im Fett und eine gute Alternative wenn man den 'richtigen' Topf nicht hat.

12.05.2010 11:07
Antworten
majosta

Hallo, ich habe die Kartoffeln heute mittag versucht. Zubereitung ist ja total einfach. Da ich auch nicht so einen Berndes-Topf besitze, habe ich sie im Deckel vom Bräter zubereitet. Leider bin ich nicht ganz mit der Garzeit von 1 Stunde ausgekommen und habe dann noch 15 min. mit 220 Grad angehängt. Sie haben sehr gut geschmeckt. Der Stromverbrauch ist natürlich riesig. Deshalb würde ich es nur für ein Essen mit vielen Gästen empfehlen, sonst geht es wohl schneller und sparsamer in der Pfanne. Ich stelle trotzdem mal zwei Fotos von mir rein. LG Majosta

13.10.2006 13:26
Antworten
mango-pur

Hallo Ihr Lieben, ...super..., alle waren begeistert, so einfach und so lecker... Wir hatten die Kartoffeln schon gekocht und mit Grausen an das Zubereiten der großen Menge Bratkartoffeln in der Riesenpfanne gedacht. Als einer gefragt hat kann man die nicht im Backofen machen, habe ich gleich im Netz nachgeschaut und das Rezept vom Chefkoch gefunden. Jetzt werden Bratkartoffeln nur noch im Backofen gemacht. Eine schöne Zeit wünscht Euch mango-pur

23.07.2006 17:16
Antworten
Charlie64

Die mache ich immer zu Grützwurst...lecker sage ich euch. LG Charlie

15.11.2005 10:33
Antworten
schleifhexe

Hallo, ich liebe Bratkartoffeln, mache sie aber nur selten, da sie sehr aufwendig sind. Diese hier sind nun der absolute Renner geworden! Kaum Arbeit und es duftet und schmeckt super gut!!! Wird es häufiger geben!!! LG, Katja

21.10.2005 16:32
Antworten
Bürstentierchen

Hallo ich hab das ausprobiert. war fein ! Vielen lieben Dank für das Rezept. Ich bin begeisterter Kartoffelfan und probiere eigentlich alle Kartoffel Rezepte aus :o) Danke !

02.12.2004 10:47
Antworten
rudolph8888

Hi liebe Cookingfans, ich habe auch so ein Terracottateil mit Alugussunterteil. Ist auch von Berndes. Bei der Zubereitung kommt es auf das Unterteil natürlich auch an. Von dem Terracottabräter ist das Unterteil nicht aus Ton sondern wie bei einem Bräter oder einer Pfanne aus Aluminium. Damit kann ich dann richtig scharf braten. Ich rühre bei diesem Rezept nicht noch zusätzlich nach einiger Zeit um sondern lasse den Deckel zu. Die Verkäuferin hat mir das Teil mit den Worten verkauft " bei Terracotta im Ofen ist Garzeit gleich Freizeit" und daran halte ich mich (hihi). Wenn die Kartoffeln nicht ganz knusprig sind, einfach 5 Min. zum Schluß ohne Deckel im heißen Ofen stehen lassen. Dann sind sie knusprig und lecker. Mein Mann mag keine Kartoffeln.... diese aber doch (sagt er doch..." man kann seine Meinung ja wohl auch mal ändern". Ich dachte das täten nur wir Frauen..) bis bald mal Biggi

17.11.2004 14:07
Antworten
entensee

Hallo, habe es im Römertopf ausprobiert, das ganze hat etwas Wasser gezogen und wurde nich knusprig. Was den Geschmack aber nicht beeinträchtigt hat. War lecker, aber das nächste mals probiere ich die Mischung in einer Pfanne aus. Wegen dem knusprigen.

16.11.2004 23:16
Antworten
Harfenagnes

Das Rezept interessiert mich sehr - habe vor einiger Zeit eine Tajine-Form aus Terrakotta geschenkt bekommen. Ob das wohl funktioniert, wenn ich sie insgesamt wässere ???

12.11.2004 22:38
Antworten
bausti

Guten Morgen, da wir sehr begeisterte Bratkartoffelesser sind, kommt mir das Rezepte gerade recht. Hätte nicht geglaubt, dass die Zutaten sogut im Geschmack miteinander harmonieren. Glg Anneli

11.11.2004 08:55
Antworten