Backen
Halloween
Kekse
Party
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frankenstein-Cookies

Japanische Matcha-Plätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 13.04.2014



Zutaten

für
190 g Mehl (Type 405)
10 g Tee (Matcha, japanisches Grünteepulver)
120 g Butter, weiche
80 g Puderzucker
1 Eigelb
etwas Kuvertüre, Vollmilch
etwas Kuvertüre, weiße
einige Süßigkeiten (bunte Crispies, Smarties o. ä.)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten
Das Mehl und den Matcha vermischen und in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Schüssel die Butter cremig schlagen und den Puderzucker unterrühren. Anschließend das Eigelb dazugeben und weiterrühren. Die Mehlmischung dazugeben und alles zu einem Teig kneten.

Aus dem Teig einen Würfel von 16 - 17 cm Länge formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Teig in 8 mm dicke Scheiben schneiden (ich markiere vorher den noch eingewickelten Teig mithilfe eines Lineals und eines Messers alle 8 mm) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im auf 150°C vorgeheizten Backofen 20 min. backen.

Nach dem Auskühlen die Plätzchen in etwas geschmolzene Vollmilchkuvertüre tauchen. Mithilfe eines Zahnstochers aus der noch feuchten Kuvertüre Haarsträhnen formen. Das Gesicht aus Vollmilch- und weißer Kuvertüre aufmalen, eine Nase aus Smarties o. ä. mit etwas Schokolade festkleben.

Zum Malen mit Schokolade verwende ich Spritztüten aus Backpapier. Man kann aber auch einen Gefrierbeutel verwenden, von dem man eine Ecke abschneidet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Krümelkekschen86

Sehr leckere, mürbe Plätzchen, die auf der Zunge zergehen! Die duftige, zart herbe Matchanote und die wirklich schöne intensive grüne Farbe machen die Plätzchen zu etwas ganz besonderem. Die Dekoideen zu Helloween machen wirklich was her und ermuntern Kindern sicherlich dazu auch mal diese Art von "Teegebäck" (haha, Schenkelklopfer xD) zu probieren, während sie vermutlich ob ihres Kräuterdufts sonst wohl eher verschmäht würden. Würde es bei meinem Kindern jedenfalls mal so versuchen, obgleich ich die pure Variante ganz ohne Schokolade eindeutig besser finde :) 5 Sterne! MfG, Krümelkekschen

25.04.2017 12:44
Antworten
coffinspire

Habe die Plätzchen heute als Tannenbaum-Version nachgebacken, passend zu Weihnachten (siehe Bild). War super einfach, schmeckt gut (wenn man den Matcha-Geschmack mag) und ist mal was anderes :) Habe den Teig natürlich dünner ausgerollt und so etwa 60 Stück rausbekommen.

26.11.2015 23:26
Antworten
familienfreundjana

Tolles und einfaches Rezept. Grünes Teepulver hatte ich noch da.

31.10.2015 22:12
Antworten
anpan

Danke für den Kommentar und das Foto! Es freut mich, wenn die Plätzchen geschmeckt haben.

03.11.2015 14:54
Antworten
anpan

Hallo Pätschy, danke für deinen Kommentar und das Bild. Ich steche die Plätzchen auch manchmal aus, meist in der Weihnachtszeit als Tannenbäume. LG

31.05.2015 20:23
Antworten
olivia27

Hallo, ich würde die Plätzchen gern backen. Im Asiamarkt habe ich allerdings nur aromatisierten grünen Tee bekommen aus Thailand. Kann ich den auch nehmen oder würdest du abraten? Schöne Grüße Olivia

13.10.2014 16:31
Antworten
anpan

Hallo Olivia, den Tee aus Thailand kenne ich leider nicht. Aber die meisten Grünteesorten haben keine so intensiv grüne Farbe wie der japanische Matcha, da müsstest du evtl. noch mit Lebensmittelfarbe nachhelfen. Und auch geschmacklich gibt es vermutlich (ohne es getestet zu haben) einen Unterschied, der ja aber nicht zwangsläufig schlecht sein muss. Ich bekomme Matcha hier im Teeladen. Dort gibt es ihn verschiedene Qualitäten, wobei zum Backen die günstigste vollkommen ausreicht (auch die ist noch recht teuer). Viele Grüße Anpan

13.10.2014 16:46
Antworten
olivia27

Danke für die umgehende Antwort :-) Mal sehen, wie ich das Problem löse. Ich werde von meinen Ergebnissen berichten. Schöne Grüße Olivia

13.10.2014 16:58
Antworten
Darkgothicgirl

wie viele kekse gibt das?

03.10.2014 22:26
Antworten
anpan

Mit den angegebenen Maßen erhält man 20 Kekse. Je nachdem, ob man den Teigwürfel länger oder kürzer macht, bzw. die Kekse dicker oder dünner schneidet, kann die Zahl natürlich nach oben oder unten abweichen. Viel Spaß beim Nachbacken :-)

04.10.2014 11:49
Antworten