Do Chua - eingelegte Rettich- und Karottenstreifen aus Vietnam


Rezept speichern  Speichern

gehört z. B. auf Banh Mi, die vietnamesische Sandwiches

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 10.03.2014



Zutaten

für
200 g Karotte(n)
500 g Rettich(e), weiß
1 TL, gehäuft Salz
1 TL Zucker
50 g Zucker
300 ml Reisessig
Salz
250 ml Wasser, lauwarm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Rettich und Karotte stifteln (in Juliennes schneiden), in eine Schüssel geben und mit dem gehäuften TL Salz und dem TL Zucker bestreuen und mit der Hand vorsichtig ein paar Minuten gut durchkneten. Das Gemüse wird dadurch weich.

In ein Sieb geben, kurz abspülen und vorsichtig ausdrücken. Das Gemüse kann so frisch genossen werden, z. B. als Belag auf Banh Mi (vietnamesische Sandwiches), oder folgendermaßen für längere Lagerung (bis zu 4 Wochen) weiter verarbeitet werden:

Eine Lake herstellen, indem 50 g Zucker, 300 ml Reisessig und (wenig) Salz nach Geschmack in 250 ml Wasser verrührt werden, bis Zucker und Salz aufgelöst sind. Über das Gemüse geben und so für mindestens 1 Stunde, höchstens für 4 Wochen aufbewahren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sonniesummer2000

Habe ein Rezept gesucht für Rettich, da mein Mann den eigentlich nicht isst. Habe etwas an Menge reduziert und mit Weisskohl ergänzt. Die geknetete Masse wurde schön weich. Habe nichts abgespült, weil ich es so schmackhaft finde. Gibt's morgen zum Salatteller mit Eisberg,. Gurken und Tomaten. Übermorgen mal auf einen Burger probieren, ist sicher saulecker 😋

13.06.2020 22:55
Antworten
chez-mamie

Anstatt Rettich kann man auch Radieschen, Kohlrabi oder rote Zwiebel verwenden. Allerdings schmeckt der Rettich so eingelegt ganz anders als man es von Reich gewohnt ist. Einfach mal ausprobieren. Liebe Grüße

09.04.2020 16:22
Antworten
entii

Hallo* Kann ich das Rezept auch machen ohne Rettich (ich mag keinen Rettich). Falls ja, wie verändern sich denn die restlichen Anteile?

03.11.2018 18:15
Antworten
eflip

Ausprobiert und für lecker befunden. Hatte das Gemüse in Streifen, hat wunderbar geklappt. Gibt's sicher wieder, besten Dank!!!

05.10.2018 14:35
Antworten
Superkoch-kathimaus

schmeckt Klasse, jedoch lasse ich die Karotten in stiften anstatt feinen streifen, so schmecken die mir am besten, LG kathi

13.08.2018 20:23
Antworten
Kurkku

Es ist total lecker! Hab es nach Rezept gemacht und es ist seit 2 Jahren regelmäßiger Gast in meinem Kühlschrank. Es macht mein Käsebrot & Sandwiches knackiger, kommt auf Burger, hatte es schon in Sommerrollen oder einfach als frische Beilage, wenn es Mal schneller gehen muss. 5 Sterne für das Rezept das mir gezeigt hat, um wieviel leckerer Rettich sein kann. Dankeschön!

08.07.2018 11:46
Antworten
Parmigiana

Hallo, das Rezept habe ich schon zweimal als Belag für ein Grillsandwich gemacht, weil mein Mann (offensichtlich ist das was für Männer!) so begeistert war, dass er es sich gleich nochmal gewünscht hat. Leider habe ich für das erste Mal den gesamten Reisessig verbraucht und dann auf die Schnelle keinen mehr bekommen. Also beim zweiten Mal mit Apfelessig, aber mit dem Reisessig fand ich es besser. Kann aber auch daran liegen, dass ich es beim zweiten Mal kürzer habe ziehen lassen. Das Zeug stinkt ganz schön ehrlich gesagt. Ich habe 2 Tage lang den Kühlschrank nach verdorbenen Lebensmitteln abgesucht, bis ich begriffen habe, dass es der Salat ist, der so stinkt. Macht aber nichts, dafür ist es ein ziemlich geiler Stoff ;) Danke fürs Rezept! LG, parmigiana

20.12.2016 19:25
Antworten
Fiammi

Hallo Dorry, was eigentlich als Resteverwertung gedacht war, hat sich als Hit bei meinem Mann herausgestellt. ("Warum hast du nicht 5 Punkte vergeben!) Das Rezept habe ich jetzt mit kalter Lake gemacht. Schmeckt sehr lecker. Reisessig habe ich noch nie probiert. Durch das Erhitzen war der Balsamico etwas milder. Werde das nächste Mal - das Rezept gibt es jetzt öfter - den Balsamico mit der kalten Lake etwas reduzieren. Ciao Fiammi

04.03.2015 11:49
Antworten
Dorry

Die Lake ist kalt. Guten Appetit, Gruss Dorry

25.02.2015 02:43
Antworten
Fiammi

Hallo, ein sehr interessantes Rezept. Haben einen Teil sofort verspeist. Hatte einen sehr interessanten Geschmack. Hab jetzt nur nicht gewusst, ob die Lake heiß oder kalt sein soll. Hab jetzt die Lake einfach mal erhitzt und über das Gemüse gegeben. Anstatt Reisessig habe ich weißen Balsamico verwendet. Bin schon gespannt. Ciao Fiammi

24.02.2015 17:53
Antworten