Büsumer Krabbenpfanne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Leckere Bratkartoffeln mit frischen Nordseekrabben und Spiegelei, Urlaubsfeeling pur

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.03.2014 993 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffeln, festkochende
300 g Nordseekrabben
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
3 EL, gestr. Butterschmalz
3 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
Butterschmalz
4 m.-große Ei(er)
n. B. Dill, Petersilie oder Schnittlauch

Nährwerte pro Portion

kcal
993
Eiweiß
46,34 g
Fett
70,83 g
Kohlenhydr.
42,84 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln als Pellkartoffeln etwa 20 Minuten kochen, dann abgießen, etwas abkühlen lassen, pellen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Auskühlen lassen. Die Krabben pulen oder frisch gepulte Krabben kaufen. Zwiebel abziehen und fein würfeln.

In einer großen Pfanne die Hälfte vom Butterschmalz und die Hälfte des Öls erhitzen und die Hälfte der Kartoffeln darin schön knusprig braten, dabei nur vorsichtig wenden. Die Kartoffeln im Backofen bei 100 Grad warm stellen.
Die zweite Hälfte der Kartoffeln mit dem restlichen Öl und Butterschmalz ebenfalls knusprig braten, nach dem Wenden die Zwiebelwürfel dazugeben und mitbraten. Die Kartoffeln aus dem Ofen wieder dazugeben, ordentlich salzen und pfeffern, die Krabben darüber geben und die Pfanne vom Herd nehmen.

In einer zweiten Pfanne wenig Butterschmalz zerfließen lassen und die Eier als Spiegeleier bei mittlerer Hitze braten.

Die Krabben nun vorsichtig unter die Bratkartoffeln ziehen, auf Tellern anrichten und nach Belieben mit frisch gehacktem Dill, glatter Petersilie oder Schnittlauchröllchen bestreuen und die Spiegeleier darauf legen.

Dazu passen Gurkensalat, eingelegte Rote Bete oder Feldsalat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Viniferia

Bitte, gerne!

22.11.2022 13:02
Antworten
Didi2606

Kochen kann mit wenigen Zutaten so einfach und lecker sein. Danke für die Inspiration.

20.11.2022 19:23
Antworten
Monika

Oh, wie war das köstlich! Heute gab es diese leckere Pfanne mit unseren Krabben, die wir im September frisch gepult hatten. Wir frieren die Krabben in Schraubgläser ein mit einem Schnapsglas voll Wasser. Das Glas bleibt somit heile. Zum Auftauen stellen wir das Glas dann auf den Kopf, somit fließt das Eiswasser durch die Krabben und sie schmecken wie frisch gepult. Diesen Tipp haben wir von unserer Vermieterin von der Nordseeküste. Absolut empfehlenswert!!!

08.01.2022 12:19
Antworten
Archeheike

Hallo Vini, das Rezept wollte ich schon lange ausprobieren. Ich habe auf dem Wochenmarkt Büsumer Krabben bekommen, so konnte ich es endlich nachkochen. Natürlich gibt es sie im Moment nicht zum selber puhlen. Aber vom Fischstand, der ja von Büsum kommt, sind sie wirklich frisch. Sie war schnell zubereitet und hat ganz lecker geschmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Heike

01.02.2018 20:19
Antworten
Viniferia

Hallo Dietmar, freut mich das Dir die Krabbenpfanne so gut schmeckt. Du machst mich gerade ziemlih neidisch, meine nächste Krabbenpfanne werde ich erst Ende September bekommen, ich mag die kleinen Biester am liebsten frisch und selbst gepuhlt und dass geht erst dann wieder. Lass Dir die Krabbenpfanne heute schmecken. LG Vini

25.07.2014 09:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, wir haben die Krabbenpfanne schon mehrmals gegessen und heute gibt es sie wieder.Ein einfaches,schnell zubereitetes und sehr leckeres Essen. Danke für das Rezept. LG Dietmar

25.07.2014 08:32
Antworten