Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Badisches Filettöpfchen aus der Aufflaufform


Rezept speichern  Speichern

kann man für Gäste gut vorbereiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 05.03.2014



Zutaten

für
2 Schweinefilet(s), pariert
12 Scheibe/n Bacon
Senf
125 ml Öl
800 g Champignons
2 große Zwiebel(n), fein gewürfetl
6 Zehe/n Knoblauch, gepellt und angedrückt
2 Flasche Cremefine, oder Sahne
1 Becher Creme légère, oder Crème fraîche
1 EL Gewürzmischung (Gyros-)
2 EL Cognac
2 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
1 EL Senf
Salz und Pfeffer
4 EL Sojasauce
2 TL Zucker
n. B. Chiliflocken
½ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Bis auf das Garen im Ofen kann man alles am Vortag vorbereiten.
Man braucht eine große Auflaufform, in die die Filetscheiben nebeneinander hineinpassen und die auch noch Platz für die Pilze und die Soße bietet.

Pilze mit einem feuchten Tuch abreiben und je nach Größe halbieren, nur sehr große vierteln.
In einer beschichteten großen Pfanne mit hohem Rand ca. 2 EL Öl erhitzen und die Hälfte der Pilze mit der Schnittfläche nach unten hineinsetzen. Wenn die Unterseite schön braun ist, drei Knoblauchzehen mit in die Pfanne geben und die Pilze wenden. So lange braten, bis die Pilze rundherum braun sind. In die Auflaufform füllen, pfeffern und salzen und die zweite Hälfte der Pilze genauso braten.
Danach die Zwiebeln in der Pfanne braun anbraten und dann unter die Pilze mischen.

Jedes Filet in 6 dicke Scheiben schneiden und diese etwas flach drücken. Eine Seite mit Senf bestreichen. Jedes Fleischstück in eine Scheibe Bacon wickeln und mit Küchengarn befestigen.
Die Pfanne erhitzen und ein wenig Öl hineingeben. Wenn dieses sehr heiß ist, die Hälfte der Fleischstücke hineinsetzen und solange braten, bis sie schön braun sind und eine Bratkruste haben. Mit der zweiten Hälfte genauso verfahren. Die fertigen Fleischscheiben auf beiden Seiten gut salzen und pfeffern und auf die Pilze in der Auflaufform setzen.

Im Bratfett das Tomatenmark, 1 EL Senf und das Gyrosgewürz anrösten. Auch das Mehl hineingeben und mit anbraten. Es sollen Röstaromen entstehen, die der Soße Geschmack geben. Pfeffern und ein wenig salzen. Mit der Hälfte des Wassers ablöschen und mit einem Schneebesen rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Wenn es noch zu dickflüssig ist, mehr Wasser zufügen. Einmal aufkochen. Den Cognac zufügen, die Cremefine oder Sahne und die Creme légère oder Creme fraîche einrühren und die Sojasoße und den Zucker. Abschmecken und über die Filetstücke in der Auflaufform gießen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft etwa 20 Minuten backen. Ich mache das zusammen mit TK Kroketten. Auf die unterste Schiene auf den Rost kommt die Auflaufform und auf die mittlere die Fettpfanne mit den Kroketten. Beides ist dann zusammen fertig.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wildebackmaus

Einfach, schnell und lecker. Es ist nicht schwer nachzukochen und macht was her. Wir hatten dazu Rotkohl und selbstgemachte Spätzle. Vielen Dank für das Rezept.

15.11.2020 13:48
Antworten
Abacusteam

Hi wildebackmaus, ja schnell und lecker und nicht zu viel Aufwand soi muss Essen sein :-)), Wenn ich keine Lust habe, lasse ich das Speckeinwickeln weg und brate mit den Pilzen und Zwiebeln einfach ein paar Stücke Speck mit. Lustig, dass ich gerade unsere zwei Lenden rausgelegt habe ... die Pilze sind schon geputzt - aber ich habe Knöpfle aus dem Kühlregal, die noch weg müssen ... danke für den netten Kommentar und schon komisch, wie sich Dinge überschneiden. LG Ad

15.11.2020 17:00
Antworten
Sweetdivebee

Das Essen ist über die letzten Jahre zum traditionellen Heiligabendessen geworden. Toll vorzubereiten und sehr lecker.

17.12.2018 19:02
Antworten
Abacusteam

Hi Sweetdivebee, vielen Dank....es eine Ehre für mein Rezept. Inzwische habe ich eine Verbesserung gefunden, die noch mehr Geschmack bringt: ich würze das Filet als ganzes mit Pfeffer, Salz und Senf und wickle es in Speckscheiben, die ich so festbinde, dass ich nachher dazwischen gut schneiden kann. So brate ich es an, bis der Speck knusprig und ausgelassen ist. Erst dann schneide ich das Filet in Scheiben und brate diese nochmal auf Ober- und Unterseite kurz für Röstaromen. Schönes Fest .... und lG ad

18.12.2018 06:43
Antworten
Abacusteam

Wie schön, dass ihr das Essen sogar als Weihnachtsessen auserkoren habt. Das mit den Fotos geht uns auch immer so ... besonders, wenn das Essen lecker ist ... ich fasse es als Kompliment an das Rezept auf. Gutes Gelingen an Weihnachten .. und lG ad

27.11.2018 08:36
Antworten
Knarf79

Haben heute des Rezept nachgekocht. Hat wirklich sehr gut geschmeckt. Das nächste mal, werden wir die Schweinefilets in dünnere Medaillons schneiden, da nach den 20 Minuten im Backofen, die Stücke noch nicht durch waren. Das nächste nehme ich vielleicht etwas weniger Sahne und ersetze durch Gemüse- oder Fleischbrühe. Fotos werden hochgeladen. Vielen Dank für das Rezept.

09.03.2014 13:24
Antworten
Abacusteam

HI Knarf79, danke fürs Lob ... und das mit dem Durchgaren: wir mögens nichts so ganz durch, deshalb die - für manche nicht ausreichende Garzeit im Ofen. Klar, wenn Du sie dünner schneidest garen sie zum Einen schon beim Braten mehr (da sind meine ja noch total roh) und im Ofen ziehen sie dann ganz durch. ... und die Sahne: da sind meine beden "cremissomos" schuld ... so echte Sahnefreaks ... in deren Augen muß eine Soße Sahne und Schnaps enthalten .... Schon mal vielen Dank für die Mühe mit dern Fotos ... leider dauert das immer ein wenig hier bei Chefioch ... aber ich freue mich drauf. lg ad

09.03.2014 20:57
Antworten
Abacusteam

Hi, danke für die tollen Fotos ... wenn das so geschmeckt hat, wie die Bilder aussehen .... ich hoffe mal ... Danke und lG ad

14.04.2014 18:53
Antworten
Fibu68

Hallo! Klingt gut. Nur eine Frage: Das Umwickeln mit Bacon ist das so gemeint, dass es außen um die Fleisch-Scheiben herum gewickelt wird? Oder soll das Stück in Gänze damit umwickelt werden? Danke für eine Info, Gruß, fibu68.

07.03.2014 10:46
Antworten
Abacusteam

Hi FioBu 68, :-)) das klingt nicht nur gut :-)) ist momentan unser Lieblingsessen ... und das mit dem Bacon: nur ausßenrum ... also ich schneide ganz dicke Scheiben - eher Brocken - drücke sie ein wenig platt, dann sind sie noch so 2 bsi 3 Finger hoch und da außenrum wickele ich den Bacon. Ich kürze die Baconscheiben nicht, ist gut wenn die so 1 1/2 oder 2 mal drumpassen ... dann braucht man wenn man vorsichtig ist keinen Faden und spart sich das. Dann aber auf der "Nahtstelle" ganz lange und gut anbraten ... aber es schadet sicher auch nicht, wenn Du Päckchen mit Bacon machst ... die Lendenstücke also ganz einpackst. Mir ist es nur zu viel Bacon ... Ich hoffe, ich konnte helfen und solltest Du es probieren: gutes Gelingen und guten Appeit ... lg ad

07.03.2014 11:44
Antworten