Eisbein auf Sauerkraut


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (54 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 05.12.2004



Zutaten

für
1 Schweinshaxe(n), hintere (ca. 1,5 kg)
800 g Sauerkraut
1 große Zwiebel(n)
2 EL Zucker
1 Apfel, säuerlich
2 Lorbeerblatt
6 Wacholderbeere(n)
1 TL Kümmel
1 m.-große Kartoffel(n)
250 ml Fleischbrühe
2 EL Schweineschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Zwiebel schälen, mittelfein würfeln. Den Apfel waschen, achteln, Kerne, Stil und Blütenansatz entfernen. In einem ausreichend großen Topf den Zucker im Schmalz karamellisieren lassen, die Zwiebel zugeben, anlaufen lassen, die Apfelspalten und das ausgedrückte Sauerkraut zugeben und mehrmals anbraten lassen, mit der Fleischbrühe ablöschen, die Gewürze zugeben. Die Haxe waschen, abtrocknen, auf das Sauerkraut geben und ca. 1,5 Stunden auf kleiner Flamme garen.
Die Kartoffel schälen, das Fleisch warm stellen, die Kartoffel in das Sauerkraut reiben und abbinden lassen, evtl. noch Brühe zufügen. Das Fleisch vom Knochen lösen, in Portionstücke teilen und auf dem Sauerkraut servieren.

Beilage: Salzkartoffeln, Semmelknödel

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

king2810

Hallo und vielen Dank für das Rezept. Es gibt ja im Moment (Herbst) wieder frischen Federweißer (Neuer Wein). Ein gutes Glas Federweißer mit zum Sauerkraut geben dann hat man ein herrliches Erlebnis, das wird noch unterstützt von 1-2 Äpfeln Sorte (Golden Gate) mhhhh einfach nur lecker. Ich habe es Heute mal wieder selbst gemacht ein Traum. Guten Appetit !

03.10.2021 19:48
Antworten
chilichote

Warum ist das Sauerkraut nach 1,5 Stunden schwarz? Ist das normal?

13.12.2020 21:24
Antworten
king2810

Wenn du das Sauerkraut kochst, wenn es frisch ist, musst du je nach dem wie viel du an Menge hast, das Sauerkraut immer gut in Flüssigkeit halten, immer wieder in den Topf schauen und wenn kaum noch Flüssigkeit drinnen ist immer wieder nachfüllen, am besten so mache ich das mit Wasser, weil am Ende wenn man mit Fleischbrühe dauernd nachgießen würde, wäre es dann zu salzig, wenn du mit Speck, Cabanossi und oder Kasslerfleisch oder noch sonstiges was salzig ist mit im Topf kochst. Auch darfst du wenn du nicht viel Flüssigkeit verwenden willst das Kraut auf kleinerer Flamme und dafür dann etwas länger kochen. Hoffe konnte dir helfen.

03.10.2021 19:37
Antworten
Loma141

Das war am We Kindheitserinnerung die geweckt wurden. Wie bei Oma herzlichen Dank dafür. 5sterne perfekt

02.11.2018 10:34
Antworten
midgard2kopf

Da streiten sich die Geister heftig. Die einen legen Wert auf Vitamine, die hat man nach 10 Minuten meistens schon totgekocht. Anderen gehts um den Geschmack - die liebevolle Verbindung verschiedener Aromen dauert eben - wie vieles bei Liebesbeziehungen; Vitamine sind im Sauerkraut ohnehin davon abhängig, wie lange das Kraut gesäuert hat und wie es eingekocht wurde. So wird halt jede Gegend ihr eigenes Rezept haben. Wenn Du Dein Sauerkraut mit der Haxe mitgarst (so wie ich) und das Kraut schon etwas überständig ist (wie bei mir, weil ich das so mag), ist es eigentlich egal, wie Du es zubereitest - nur gar (d.h. weich) sollte es halt sein. Naja - und das dauert eben je saurer desto länger. Ich täts so kochen wie ichs immer koche - scharf auf karamelisiertem Zucker angeröstet und mit WW (Weißwein) abgelöscht. Dann die Haxe und den Deckel drauf - bis das Fleisch gar und weich ist. Dat kann dueren - wenns eine gute, fette Sau war. So schall dat sin.

26.10.2021 23:24
Antworten
streamie

Und was mach ich mit dem Apfel? Der liegt jetzt hier und wird schon braun! Gruß Streamie

14.05.2005 12:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

na, das ist doch mal was deftiges für die eisbeinigen tage :-)) >für die deern, guck mal, dass du frisches sauerkraut kriegst, dann gibst du je nach geschmack das kraut gewaschen oder natur pur mit apfel-, oder weisswein in einen grossen topf, mitsamt der vorher abgekochten gesalzenen haxe, oder gleich mit frischer haxe oder schweinebauch aufsetzen. dazu ein kartoffelpüree. g.a.a.höörmen

22.12.2004 13:32
Antworten
deern-hh

genau!!! geht original nur mit gepökelter haxe und die koch ich auch separat.... wem schmeckt den totgekochtes sauerkraut??? mir nicht.... eineinhalbstunden, da ist das letzte vitaminchen draussen. aber ansonsten, koch ich das ganz gerne, auch mit gepökeltem bauch. ich muss ja hier selbst pökeln, da man das in hamburg nicht so kennt, im gegensatz zu hessen, wo ich früher lebte, da kann man das bei jedem metzger bekommen. also nix für ungut.... die deern

22.12.2004 10:42
Antworten
Pinunskel

Also als ich das laß, war ich erfreut, daß das jemand noch kennt bzw. ißt. Freunde übergeben sich fast wenn ich davon erzähle... ABER - Das Eisbein muss doch gepökelt werden... (Heisst es sonst überhaupt Eisbein und nicht nur ungepökelt Haxe?) Der der was dazulernen möchte...

22.12.2004 10:13
Antworten
midgard2kopf

Eisbein ist das beste Stück Fleisch der Sau aus deren Hinterteil. Klar, Schinken ist zarter, aber der ist ja auch gerade mal eben über dem Eisbein. Das 'Eisbein' der vorderen Haxe ist eben eine Vorderhaxe und kein Eisbein. Und es heißt - gepökelt oder nicht - Eisbein, egal ob man es sonst auch Haxe nennen kann (gepökelt oder nicht). Hier ist der Link zu Wiki - die können das viel besser erklären als ich. https://lebensmittel-warenkunde.de/lebensmittel/fleisch/schwein/eisbein.html LG m2k

26.10.2021 23:41
Antworten