Braten
Ei
fettarm
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
kalorienarm
Snack
Trennkost
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Low Carb "Oopsie" Burger

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 211 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 04.04.2014



Zutaten

für
220 g Hackfleisch, von der Pute
1 Zwiebel(n)
2 Ei(er)
50 g Frischkäse
2 Scheibe/n Käse (Scheibletten)
1 Tomate(n)
1 Gewürzgurke(n)
Sauce (Barbecue-)
Röstzwiebeln
Salat, einige Blätter
Sesam

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Opsies sind ein guter "Brotersatz" für alle, die sich Low Carb (also kohenhydratreduziert) ernähren. Sie haben nicht wirklich große Ähnlichkeit mit richtigem Brot, sondern schmecken sehr fluffig und werden deshalb auch als Wolkenbrötchen bezeichnet.

Für die Oopsies trennt man die Eier und schlägt das Eiweiß extrem steif. Die Eigelbe verrührt man mit dem Frischkäse und hebt anschließend vorsichtig den Eischnee unter. Wer keinen Frischkäse daheim hat, kann auch Quark benutzen. Nun setzt man 4 Kleckse der Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, streut etwas Sesamkörner darauf und gibt diese bei 180°C ca. 15-20 Minuten in den Backofen, bis die Oopsies eine schöne goldgelbe Farbe haben.

Das Hackfleisch (man kann auch gemischtes Hack oder Rinderhack verwenden, ich mag das Putenhack, weil es nicht so viel Fett hat) würzt man mit Salz und Pfeffer und mischt es mit der fein gewürfelten Zwiebel und formt daraus 4 runde Hackfleischtaler. Diese brät man in einer Pfanne von beiden Seiten an, kurz bevor sie fertig sind, legt man auf die obere Seite jeweils eine Scheibe Scheiblettenkäse, damit dieser leicht schmilzt.

Wenn die Opsies fertig sind, belegt man Sie mit den restlichen Zutaten.

pro Portion: ca. 337 kcal. / 21g Fett / 5g Kohlenhydrate / 33g Eiweiß

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Andrea311

Ich habe sie schon mehrfach gemacht und finde sie toll als Alternative zum Hamburgerbun. Auch zum Frühstück mit Zimt ein Genuss. Dann verwende ich Quark oder Skyr statt Frischkäse.☝️

07.02.2020 18:56
Antworten
Joker2016

leider sind die Oopsies mir auch nicht gelungen. die Eier waren kalt und schnell steif geschlagen. alles vorsichtig untergehoben und aufs Backblech. leider gingen die oopsies überhaupt nicht auf und statt 4 oopsies wurden es dann nur zwei...die untere Seite ist dann auch noch total durchgeweicht. geschmacklich ging es trotzdem, leider aber für mich bei burger ungeeignet.

10.11.2019 15:09
Antworten
Sphkbx

hab es heute versucht Nachzubacken. beim 1. mal habe ich zu viel "teig" aufs Blech getan, sodass die Oopsies nach 30 Minuten innen roh waren. beim 2. versuch habe ich weniger genommen und es ging immer noch nicht. keine Ahnung was ich falsch gemacht habe, hab alles nach Anleitung genommen..

07.09.2019 19:49
Antworten
bambi19967

Hey Super lecker danke für das Rezept da fällt mir das Abnehmen überhaupt nicht schwer 😍 habe noch etwas Zwiebelgranulat und 1 Tl worcestersauce in das Hackfleisch getan schmeckt auch super 😍

24.07.2019 13:59
Antworten
deadmeiker

Top Rezept, die Oopsie sind natürlich nicht so fest wie normales Hamburger Brot, jedoch genau so lecker...

17.03.2019 12:19
Antworten
mity

Hallo! So ähnlich mach ich mir meine Burger auch immer, jedoch verwende ich Leinsamen anstatt Sesamkörner. Anstatt der Barbecue-Sauce (da die ja relativ viel Zucker haben) bestreiche ich die "Brötchen" jeweils mit Frischkäse (Tomaten-Pesto-Geschmack z.b.) Und wir verwenden pro 500g Rinder-Hack 2 Eier, das reicht und es fällt auch so wirklich nix in der Pfanne zusammen! Kann man nur jedem empfehlen und die schmecken mir viel besser als die von den Fast-Food-Restaurants! LG und tolles Rezept... auch wenn ich es schon kenne :)

29.06.2014 18:51
Antworten
Guschlmaus

Was für ein genial-leckeres Rezept!!! Vielen Dank dafür! Sogar mein Mann hat genüsslich geschlemmt und möchte es bald wieder haben und das ist wirklich ein Kompliment :) Natürlich schmecken die "Brötchen" nicht so wie Hamburgerbrötchen oder dergleichen, aber wenn man Low Carb unterwegs ist, dann ist dies ein absolut genialer Ersatz dafür. In der Kombination mit dem Fleisch (ich habe gem. Faschierts genommen), Käse, Salat, Zwiebel und einer leckeren Sauce (habe zum ersten Mal BigMac Sauce probiert) haben die "Brötchen" eigentlich keinen großartigen Eigengeschmack - zumindest was unsere Geschmacksnerven betrifft ;-) Wie gesagt, ist wirklich eine super leckere Schlemm-Alternative für Low Carb und das wird es nun sicher öfter bei uns geben! -> Volle Punkteanzahl LG aus Wien

13.05.2014 13:59
Antworten
lilalauneloony

Die Brötchen schmecken wie Omlette. Sehr weich und fluffig. Mir haben sie gar nicht zugesagt

14.04.2014 13:51
Antworten
Anmelden

Hallo, Smili, Und wie muss man sich den Geschmack vorstellen, vielleicht wie ein Omelett oder so? Knusprig wird's wohl nicht werden oder Brotig???? Das wäre zu schön.....berichtest du über deine Erfahrungen mal??? Danke, Gruss, Anmelden

08.04.2014 11:28
Antworten
SarahStephanie

Schmeckt durch den Sesam schon nach Hamburger Brötchen und kommt diesen durch die luftigen Eigenschaften schon nahe. Ist aber eben kein Mehlbrötchen.

11.07.2014 11:49
Antworten