Geflügel
Hauptspeise
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hähnchenpaprikasch aus dem Backofen

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.02.2014



Zutaten

für
2 große Hähnchenkeule(n)
1 Hähnchenbrust, mit Haut
1 TL Salz
4 Zehe/n Knoblauch
1 EL Zitronensaft, oder Wasser
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
4 TL Paprikapulver, edelsüß
200 g Zwiebel(n), gewürfelt
40 ml Öl, zum Anbraten
200 g Crème fraîche
200 g Joghurt, griechischer, 10% Fett
1 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
½ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Für die Würzpaste 1 EL Zitronensaft oder Wasser mit dem scharfen und milden Paprikapulver und durchgepresstem Knoblauch gut verrühren.

Hähnchenteile waschen, trocken tupfen und mit der Würzpaste einreiben.

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Umluft ist nicht geeignet.

Die gewürfelten Zwiebeln mit dem Öl in einem Schmortopf anbraten, nicht bräunen. Die Hähnchenteile hineingeben, von beiden Seiten anbraten und leicht salzen. 1/4 l Wasser zugießen und im offenen Schmortopf im Ofen ca. 30 Minuten garen mit der Oberseite nach unten, dann wenden.

Crème fraîche, Joghurt, Tomatenmark und Mehl glatt verrühren. 1/4 l Wasser mit einem Schneebesen unterrühren und die Masse über die Hähnchenteile gießen. Weitere 30-40 Minuten offen garen.

Tipp:
Ich mache immer größere Mengen in einem großen Schmortopf und friere portionsweise ein. Dabei muss die Saucenmenge nicht unbedingt im gleichen Verhältnis wie das Fleisch angeglichen werden, es ist wirklich viel Sauce. Mit gebratenen Pilzen kann man übrig gebliebene Sauce weiterverwenden, z.B. für Pasta.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bibberle8

Hallo. Haben heute das Rezept ausprobiert. Die Soße war super lecker. Dazu gab es Reis. volle Punktzahl.

05.11.2017 18:59
Antworten
dodith

Hallo jelko, es freut mich, dass Dir das Hähnchen so gut geschmeckt hat. Vielen Dank für den netten Kommentar und die gute Bewertung. Frische Paprika kann ich mir gut vorstellen in der Sauce. Das probiere ich bestimmt einmal aus. Den Joghurt würde ich nicht erst nach dem Garen zugeben. Die Jogurthaube lässt das Fleisch noch zarter werden. Eine knusprige Haut bekommt man aber natürlich nicht. VG dodith

13.02.2016 06:34
Antworten
jelko

Super Rezept - habe ich heute gemacht, allerdings etwas abgewandelt. Ich habe die Joghurt/Creme Fraiche Soße nicht über das Hähnchen gegossen sondern separat angerührt und zum Schluss mit dem Sud des Hähnchenfleisches abgeschmeckt und frische Paprika reingeschnibbelt. Die Haut der Hähnchenschenkel war schön fest, das Fleisch butterzart und die Soße ein Gedicht. Dazu gab es Pasta. mmmmmhhhhhh lecker Danke

11.01.2016 19:39
Antworten