Bewertung
(18) Ø3,95
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
18 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.04.2014
gespeichert: 208 (0)*
gedruckt: 2.203 (28)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.01.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 gr. Dose/n Sauerkraut (ca. 800 g)
Kürbis(se) (z. B. Butternut oder Hokkaido)
1 große Zwiebel(n)
1 EL Öl zum Braten
300 ml Gemüsebrühe
 etwas Chiliflocken
 etwas Thymian, gerebelt
 etwas Muskat
  Salz
 n. B. Naturjoghurt
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Butternut Kürbis schälen (Hokkaido kann mit Schale gegessen werden). Die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel grob würfeln.

Das Sauerkraut sehr gut ausdrücken, sodass der ganze Saft herausgepresst wird. Das ist wichtig, da sonst alles zu sauer wird. Dann das Sauerkraut etwas klein hacken, damit keine zu langen „Fäden“ dabei sind.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. Dann die Kürbiswürfel dazugeben, ebenfalls scharf anbraten und etwas braun werden lassen. Das kann einige Minuten dauern, dabei hin und wieder umrühren.

Mit Chiliflocken (je nach gewünschter Schärfe mehr oder weniger), etwas Muskat, Thymian und Salz kräftig würzen. Dann das gehackte, „trockene“ Sauerkraut dazugeben und alles mit der Brühe übergießen.

Noch mal umrühren, den Deckel drauf und die Hitze etwas runter schalten. Alles etwa 20 Min. garen, bis der Kürbis schön weich ist. Bei Bedarf, wenn Flüssigkeit fehlt, noch etwas Wasser hinzugeben, damit nix anbrennt.

In den letzten 5 Minuten den Deckel abnehmen, dann bräunt alles noch mal etwas an. Vor dem Servieren kann man, wenn man möchte, etwas Naturjoghurt auf die Kürbis-Sauerkraut-Pfanne geben, das gibt einen schönen, frischen Kontrast.

Das Gericht eignet sich super als herzhafte Gemüsebeilage oder einfach als leckeres, vegetarisches Hauptgericht, z. B. mit frischem Baguette.