Haferbratlinge mit Apfelrotkohl und Kartoffelpüree


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 29.03.2014



Zutaten

für
250 g Haferflocken, kernige
2 EL Paniermehl
500 ml Wasser
3 TL Gemüsebrühepulver (bio, ohne Geschmacksverstärker)
1 Zwiebel(n), rot
40 g Sonnenblumenmargarine
2 Ei(er), bio
2 TL Senf
1 TL Gewürzmischung (Muskatwürzer)
1 Prise(n) Salz
2 Prisen Pfeffer, weißer
2 EL Petersilie, frisch, getrocknet oder TK
4 EL Olivenöl zum Ausbacken
1 Glas Rotkohl (Apfelrotkohl)
2 EL Wasser
1 TL Olivenöl
1 TL, gestr. Brühepulver
1.000 g Kartoffel(n)
1 Liter Salzwasser
500 ml Milch
1 TL Salz
1 TL, gestr. Gewürzmischung (Muskatwürzer)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Das Wasser mit der gekörnten Brühe aufkochen. Die Haferflocken einrühren und vom Herd nehmen. Den Deckel auflegen und die Masse ausquellen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit der Sonnenblumenmargarine hellbraun anschwitzen.

Die Eier in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Das Paniermehl, das Salz und die übrigen Gewürze sowie die Petersilie und den Senf mit einrühren. Die gequollenen Haferflocken und die gebräunten Zwiebeln dazugeben. Alles gut miteinander vermischen (am besten mit einer Gabel). Die Hände anfeuchten, aus der Masse Bratlinge formen und in Olivenöl hellbraun ausbacken.

Den Apfelrotkohl in einen Topf geben. Das Wasser das Öl und die gekörnte Brühe dazugeben und 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Die Kartoffeln schälen, achteln, waschen und ca. 15 Minuten in Salzwasser gar kochen lassen. Die Kartoffeln abschütten und mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Die zuvor erhitzte heiße Milch mit Muskatwürzer und Salz hinzugießen und alles schaumig rühren.

Die Bratlinge mit dem Kartoffelpüree und dem Rotkohl auf Tellern anrichten und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch_Alicia2015

Hallo Sehr gut.Ich verarbeite damit den Trester von der Hafermilch-Herstellung,spare mir somit das Einweichen der Haferflocken. Das Paniermehl gebe ich nach Gefühl dazu und die Gewürze nach Geschmack. Eine schnelle ,einfache Sache ,alles wird verwertet und schmecken tut es auch noch gut,was will man mehr. Gab es schon öfters und gibt es auch weiterhin. L G Koch Alicia

16.12.2021 09:36
Antworten
jogibaerli

Ich bin eingefleischter Fleischliebhaber, könnte mich mit Veganern prügeln, aber diese Pflanzerl sind die besseren. Mein Gott waren die gut! Ab sofort immer wieder. 👌😘

15.01.2021 13:51
Antworten
XeniaSteffen

Die Bratlinge sind super! wir haben sie jetzt schon oft gemacht und lieben sie!

01.02.2020 10:15
Antworten
verliebt-in-schoko

Wir lieben sie! Sogar mein Mann als Fleischfan ist echt begeistert! Die werden wir jetzt öfter machen. ❤️

25.12.2019 12:39
Antworten
Fenni11223

Ich habe das Rezept für Weihnachten gemacht, da wir eine Vegetarierin dabei hatten. Sogar die Fleischesser waren begeistert

25.12.2019 12:30
Antworten
naomi18

meine ersten Haferbratlinge, aber nicht meine letzten. Hätte nicht gedacht, dass sie geschmacklich so lecker werden.

20.01.2016 19:35
Antworten
Elarin

Hallo, habe die Haferbratlinge vorgestern ausprobiert und war davon ganz angetan. Ich habe allerdings zarte Haferflocken verwendet und wir waren der Ansicht, daß die Bratlinge geschmacklich und auch vom Mundgefühl ziemlich nah an echten Fleischfrikadellen waren. Kurz und knapp: war sehr lecker und hat uns prima geschmeckt. Wird bestimmt wieder gemacht LieGrü Elarin

05.06.2014 21:23
Antworten
lduval

Lieber Hulk, heute haben wir uns aus deinem Rezept die Haferbratlinge "ausgeliehen", Apfelrotkohl gab es TK-Ware und aus Zeitgründen, ich muss gestehen, Püree aus der Tüte. Uns haben die Haferbratlinge sehr gut geschmeckt, auch meinem Mann, bekennender Fleischliebhaber, der doch ein bißchen skeptisch war. Ich habe mich an dein Rezept gehalten, habe nur mehr Paniermehl/Semmelbrösel gebraucht, damit die Masse gut formbar war. Noch ein kleiner Hinweis, vielleicht kann man es noch korrigieren: Bei der Zutatenliste fehlen die Zwiebeln. Ich habe 1 rote Zwiebel genommen auf 2 Portionen. Vielen Dank für das Rezept! LG, lduval

12.05.2014 14:46
Antworten
hulkholler

Ich finde es gut, das Du wegen den Zwiebeln Bescheid gibt's.Ich hoffe, dass anderen Usern, das auch auffällt. Leider gibt es nicht mehr die Möglichkeit, dieses Rezept zu korrigieren. Es sei denn, ich versuche es noch einmal zu veröffentlichen. Ich weiß natürlich nicht, ob es klappen wird. Mal sehen was ich tun kann. Ich freue mich, dass es Euch geschmeckt hat. LG., Hulk :)

12.05.2014 17:03
Antworten
Sonja

Hallo, das Rezept wurde korrigiert, die Zwiebel steht nun in der Zutatenliste. Liebe Grüße Sonja Team Chefkoch.de

13.05.2014 07:23
Antworten