Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Winter
Schmoren
Eintopf
Kartoffeln
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Grünkohl vegetarisch oder vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
bei 185 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 15.02.2014 410 kcal



Zutaten

für
1.000 g Grünkohl, frisch oder TK, gehackt
1.000 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
500 g Zwiebel(n) oder Schalotten
400 g Räuchertofu
400 ml Wasser
3 EL Gemüsebrühe
70 g Butter oder Pflanzenfett
100 ml Senf, mittelscharfer
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Die Zwiebeln bzw. Schalotten fein würfeln und in 50 g Butter oder Pflanzenfett glasig anschwitzen. Den Grünkohl hinzugeben und ebenfalls leicht dünsten. Mit 400 ml Wasser auffüllen, die Gemüsebrühe dazugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in kaltem Wasser ruhen lassen. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit dem restlichen Fett kross anbraten.

Nach 45 min. Kochzeit des Grünkohls die Kartoffelwürfel hinzugeben und weitere 20 min. köcheln lassen. Nun den Räuchertofu hinzugeben und weitere 15 min. kochen. Mit Salz, Pfeffer und reichlich Senf abschmecken.

Tipp: Falls Nicht-Vegetarier mitessen, können z. B. Mettwürstchen separat erwärmt werden und am Tisch dazu gereicht werden. Aufgewärmt schmeckt es noch mal so gut. Lässt sich auch prima einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katzenmelli

Sehr lecker - und ich komme aus Norddeutschland! 😉Können zu zweit zweimal davon essen. Kross gebraten ist Räuchertofu fast wie Speck. Bin begeistert und freue mich, dass hier so wunderbare Rezepte ohne Fleisch zu finden sind. Es geht auch ohne und die Tiere danken es uns!!!

17.02.2020 14:08
Antworten
Erdbeerminze21

Lecker 😍 ich vermisse das Fleisch darin absolut nicht! Habe sehr viel mehr Wasser benötigt und fand die Senfmenge für meinen Geschmack zu groß. Hätte ich lieber vorsichtiger dosieren sollen. Ansonsten perfekt 😍 mein Lieblingskohl ohne Fleisch! ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

06.01.2020 21:47
Antworten
Isa-Valk

Ich habe schon lange nichts mehr soooo gutes gegessen. Das ist Seelenfutter für mich! Danke für dieses einfache und doch super leckere Rezept. 5 Sterne! Selbst meinem 17 Mon alten Sohn schmeckt es, und eigentlich ist Grünkohl nicht sein Ding ;-)

06.01.2020 14:38
Antworten
Küchenfee_Svenja

Wow ich liebe dieses Rezept, ich könnte es zur Zeit jede Woche 2x essen! Wir mussten jetzt allerdings jedes Mal auf TK-Grünkohl zugreifen, ich hoffe wir kommen diesen Winter nochmal an frischen Grünkohl, damit ich den Unterschied mal austesten kann. Die Tk-Variante ist aber auch schon genial lecker. Da haben wir die Kochzeit aber stark verkürzt, ich glaube der TK-Grünkohl war schon vorgekocht und erinnerte irgendwann von der Konsistenz an Spinat, dadurch haben wir die Kartoffeln fix separat gekocht und den Grünkohl bloss noch erwärmt ohne zusätzlich Wasser dran zu geben, der TK-Grünkohl hatte selber viel Wasser beim auftauen und ich hatte Sorge, dass es sonst eine Suppe wird. Doch das Resultat sah am Ende auch so aus wie auf dem Fotos und hat geschmacklich einfach nur begeistert. Danke für dieses tolle Wintergericht :)

02.01.2020 18:35
Antworten
frittenpaula

Sehr leckeres Rezept! Im Moment gibt's das jedes Wochenende :-) Ich mache noch 1-2 TL Zimt mit rein. Der Zimtgeschmack kommt als solcher nicht durch-rundet das Aroma aber großartig ab.

12.02.2019 08:32
Antworten
QuadBabe

Ich habe es heute mal ausprobiert, allerdings habe ich nur die Hälfte gemacht (also 3 Portionen) und ist gleich fertig....aber schon beim Abschmecken hatte es mich geschüttelt :( Ich habe nicht viel Salz genommen (koche ja eh fast ohne Salz, wird nur selten von mir verwendet) und trotzdem fand ich es für meinen Geschmack sehr salzig. Und mit dem Senf puh, auch nicht so wirklich meins... Aber ich warte jetzt erstmal ab bis es fertig ist (vielleicht kommt der Geschmack ja noch bzw. das salzige geht weg), ansonsten muss ich mal sehen ob ich daraus noch was zaubern kann. Es sei denn mein Mann findet es lecker, dann kann er alles essen und ich mache mir dann ein Brot. 3 kleine Unterschiede gab es bei mir... Ich Dussel hatte auch nicht drauf geachtet das es bei der Umrechnung jetzt nur noch 200ml Wasser waren, hatte 400ml genommen wie es in der Zubereitung stand (mein Fehler...wer lesen kann ist im Vorteil ;) ) Dadurch ist es jetzt eher eine "Suppe" Und das andere war mein Räuchertofu hatte 250g anstatt die 200g wie bei der Umrechnung. Und ich habe etwas weniger Senf genommen. Aber daran kann es ja nicht liegen, das es mir nicht schmeckt oder !? Was könnte ich sonst vielleicht Falsch gemacht haben ?

12.10.2014 19:31
Antworten
RichardStern370

Hey, vielen Dank für deinRezept, koche es grad und ist im Endspurt;)) Es schmeckt schon jetzt mega geil:DDD Danke für dieses tierleidfreie, traditionelle Mahl:) Grüße aus Hamburg, sendet R. Stern

04.08.2014 20:16
Antworten
cbetz100

Grünkohl im August - sportlich, sportlich ;) Ich freue mich riesig wenn's schmeckt, danke für die Sternchen. Es steht und fällt natürlich mit dem Räuchertofu (darf gerne kräftig rauchig sein) und der Menge Senf (ich war erstaunt wieviel man davon nehmen kann). Viele Grüße vom Rhein an die Elbe, Christian

04.08.2014 22:45
Antworten
RichardStern370

Ja, ich habs nicht so mit Traditionen;) werd mir auch für den Winter nen Vorrat Grillkohle und Anzünder organisieren:DD Eingelegter Tofu rockt richtig:D Für dich zur Info: alle dies probierten waren positiv überrascht, ich hoffe es ist okay, dass ich deinem Gericht ein Foto geuploaded habe. Beste Grüße, Richard

05.08.2014 09:50
Antworten
stefangrothe

Ich nehme für meine Tofu Speckwürfel immer Naturtofu, würfele wie bei dir beschrieben, brate diese an, lösche mit Sojasauce ab und würze auf das richtige Maß mit Rauchsalz ab. Bei deinem Gericht kommen diese Würfel erst zum Schluss mit in den Grünkohl... So kann ich den Rauchgescmack variieren.

09.11.2018 08:39
Antworten