Bewertung
(11) Ø4,62
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.03.2014
gespeichert: 202 (15)*
gedruckt: 1.913 (77)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.12.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

170 g Speck
1 Liter Wasser
1 EL Olivenöl
2 EL Öl, neutrales (z B. Sonnenblumenöl)
50 g Butter
1,2 kg Rindfleisch (z. B. Hochrippe, Schulter, ...)
1 große Karotte(n), geschnitten
1 große Zwiebel(n), geschnitten
18 kleine Zwiebel(n), evtl mehr (ca. 24)
1 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
3/4 TL Thymian
Lorbeerblätter
30 g Mehl
720 ml Rotwein (z. B. Chianti, Burgunder)
2 Zehe/n Knoblauch
450 g Champignons, braune
1 EL Tomatenmark
5 Zweig/e Petersilie
450 ml Rinderbrühe
 evtl. Mehlbutter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Speckschwarte entfernen und den Speck in 0,5 cm x 3 cm große Streifen schneiden. Rinde und Speck für 10 Minuten in 1 Liter Wasser leicht köcheln. Danach das Wasser abgießen und den Speck abtrocknen.

Den Speck mit 1 TL Olivenöl in einem Schmorbräter bei mäßiger Hitze für 2 - 3 Minuten leicht braun anbraten. Mit einem Löffel beiseite stellen.

Das Rindfleisch in 5 x 5 cm große Stücke schneiden. Das Fleisch gut abtrocknen. Im heißen Öl und mit dem Speckfett anbraten, bis alle Seiten braun sind. Aus der Pfanne nehmen und zum Speck legen.

Die geschnittene Karotte und die geschnittene Zwiebel im gleichen Fett anbraten. Danach das Fett etwas abgießen. Das Fleisch und den Speck zurück zum Gemüse geben, 1 TL Salz, 1/4 TL Pfeffer dazu, schwenken und umrühren. Ca. 30 g Mehl darüberstreuen und schwenken.

Den Schmorbräter für 4 Minuten auf mittlerer Stufe ohne Deckel in den auf 230°C vorgeheizten Ofen geben, damit das Mehl leicht braun und das Fleisch mit einer leichten Kruste versehen wird. Den Schmorbräter herausnehmen und den Ofen auf 160°C herunterschalten.

600 ml Rotwein dazugeben. Danach so viel Rinderbrühe dazugeben, bis das Fleisch fast bedeckt ist (ca. 450 ml). 1 EL Tomatenmark, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, 1/2 TL Thymian und das Lorbeerblatt (zerbröselt) dazugeben. Alles kurz aufkochen.

Danach den Deckel drauf und den Bräter in den heruntergeschalteten Ofen stellen. Die Temperatur so einstellen, dass der Inhalt nur sehr leicht für 3 - 4 Stunden köchelt. Das Fleisch ist fertig, wenn die Gabel leicht in das Fleisch zu stechen ist.

Inzwischen die übrigen Zwiebeln und die Pilze putzen. 30 g Butter und 1 EL Öl in einer Pfanne sehr hoch erhitzen. Wenn der Butterschaum abklingt, die Pilze in die Pfanne. Die Pfanne mit den Champignons 4 - 5 Minuten schwenken.

20 g Butter und 1 EL Öl in einer hohen Pfanne oder Topf köcheln, bis es anfängt zu blubbern, die 18 - 24 kleinen Zwiebeln dazugeben und bei mäßiger Hitze für 10 Minuten anbraten. Die Zwiebeln immer wieder rollen, damit sie einigermaßen gleichmäßig braun werden.

Danach 120 ml Rotwein, Salz und Pfeffer, die Kräuter (4 kleine Petersilienzweige, 1/2 Lorbeerblatt, 1/4 TL Thymian) dazugeben. Deckel drauf und leicht für 40 - 50 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln perfekt gar sind, aber ihre Form behalten haben. Die Kräuter rausnehmen.

Wenn das Rindfleisch durch ist, alles in einem Sieb über einer Soßenpfanne oder einem Topf abseihen. Alles zurück in den Bräter geben. Die kleinen Zwiebeln und die Pilze darüber verteilen.

Das Fett von der Soße entfernen. Die Soße leicht für 1 - 2 Minuten köcheln lassen. Wenn Fett zu sehen ist, mit einem Löffel entfernen.

Ist die Soße zu dünn, noch mal stark aufkochen lassen. Bei Bedarf 1 TL Mehl und 1 TL Butter zu einer Paste verrühren. Die Soße vom Herd nehmen, die Paste schnell einschlagen. Die Soße zurück auf Herd stellen und für ein paar Minuten weiterschlagen. Probieren und eventuell nachwürzen.

Die Soße über das Fleisch geben. Als Beilage eignen sich frisches Baguette, Nudeln, Reis, Kartoffeln.