Blintschiki


Rezept speichern  Speichern

unser Familienrezept, mit Buttermilch

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 21.03.2014



Zutaten

für
½ Liter Buttermilch
4 EL Schmand oder Crème fraîche oder Sauerrahm
300 g Weizenmehl (Typ 405)
½ TL Meersalz
2 Ei(er)
1 ½ TL Backpulver
6 EL, gestr. Ghee oder neutrales Pflanzenöl zum Ausbacken
evtl. Milch
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Alle Zutaten außer der Milch verrühren. Der Teig muss etwas dicker als Joghurt sein, also ein Häufchen bilden, wenn er in die Pfanne kommt. Das Mehl nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren, bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Wenn er dann doch zu fest geworden ist, kann man mit etwas Milch wieder gegenlenken.

Den Teig etwas ruhen lassen, noch mal mit Salz abschmecken. Es ist wichtig, dass genug Salz im Teig ist, bis zu 1 TL kann je nach Geschmack schon rein. Im Zweifel mache ich immer einen Probe-Blin.

Ca. 2 EL Ghee oder Öl mittelstark erhitzen, immer wieder "nachfüllen" weil die Blini stark saugen.

Den Teig löffelweise in die Pfanne geben und handtellergroße Taler langsam ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Durch den säuerlichen Geschmack passen die Blini ganz gut zu Lachstatar (z. B. Hermanns Lachstatar von gluehwurm50) und Joghurt-Dill-Soße. Sie schmecken aber auch mit Puderzucker oder Honig als Nachtisch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Taowasser

Ich freue mich sehr! :)

28.07.2021 08:13
Antworten
Revange

Lecker. Einfach lecker. Mehr kann ich nicht sagen. Wir hatten Heringssalat dazu.

27.07.2021 12:24
Antworten
Sjasja

Nein, meine Oma hieß nicht Anna ;-). Sonst hätte ich mich über neue Verwandtschaft gefreut :-D.

27.03.2014 08:14
Antworten
Taowasser

Hallo Sjasja, das freut mich. :) Wir sind sicher verwandt wenn deine Oma auch Anna hieß. :D lg Taowasser

26.03.2014 13:25
Antworten
Sjasja

Genau so mach ich es auch :-). Man kann auch statt Buttermilch auch Kefir geben. So zumindest kenne ich von meiner Oma und Mama.

26.03.2014 13:12
Antworten