Backen
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schokokuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
bei 144 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 29.10.2004



Zutaten

für
4 Ei(er)
250 g Zucker
200 ml Öl
200 ml Orangensaft
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 EL Kakaopulver
200 g Kuvertüre (Zartbitter)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 15 Min.
Den Ofen auf 200° vorheizen. Eier mit Zucker dick-cremig schlagen. Öl und Saft zugeben. Mehl mit Backpulver und Kakao rasch unterrühren. Teig in eine gefettete Kastenform füllen, im Ofen bei 180° (Umluft) 40-45 Minuten backen und abkühlen lassen.
Den Kuchen mit der geschmolzenen Zartbitterkuvertüre bestreichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ida10

Hatte kein Organensaft im Haus- habe dafür 2 Orangen gepresst. War auch lecker durch das Fruchtfleisch

13.03.2019 12:18
Antworten
stoepsel-m

Super lecker und schön saftig. Der kommt jetzt öfters auf den Tisch und dann auch noch super fix in der Zubereitung.

02.03.2019 13:37
Antworten
insa75

Sehr einfach, sehr lecker. Bleibt lange frisch. Orangensaft schmeckt man kaum raus. Yamm-yamm. :-) Mit der Backzeit bin ich genau hingekommen. Ich habe eine 26er Springform genommen, das hat gut gepasst. Als Kuvertüre habe ich Vollmilch Schokolade genommen, aber das ist ja Geschmackssache. Danke für das Rezept!:-)

29.11.2018 08:59
Antworten
filu96

Hallo, der Kuchen ist superlecker und ruckzuck gemacht. Habe ihn diese Woche für einen Arbeitskollegen gebacken. Die Teigmenge hat für meine Kastenform super gereicht. War allerdings etwas zu ungeduldig und hab ihn zu früh aus der Form gekippt (zu warm), so dass ein bisschen was an der Form hängen geblieben ist. War aber nicht schlimm, konnte ich mit der Deko (habe einen Glückskuchen mit Marzipanschicht und viel Schoko drauf gemacht, verziert mit Smarties und einem kleinen Einhorn und Marzipankleeblättern, hab das Foto auch hochgeladen). In den Teig hab ich noch kleingeschnittene Milka Pralines gemacht. War schön locker, saftig und wurde von den Kollegen als gut befunden. Hab den Kuchen gestern nochmal für meinen Freund gemacht, diesmal mit Schokostückchen und klein geschnitten Pflaumen im Teig. Das fand ich persönlich noch besser. Die Pflaumen passen echt sehr gut dazu. Backzeit war bei mir beides mal etwas länger, hab gegen Ende den Kuchen immer noch mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Andrea

02.09.2018 18:16
Antworten
schnecki112

Hallo, reicht dieses Rezept auch für eine Springform mit Gugelhupfeinsatz? Oder ist die Menge an Teig zu wenig? Liebe Grüße schnecki112

19.03.2018 08:37
Antworten
honeybunny16

@karing: das ist ja eine lustige gugelhupfform, wo hast du die denn her? ist die aus silikon? ich bin schon lange auf der suche nach interessanten, mal etwas anderen kuchenformen, aber irgendwie finde ich nie die richtigen.. lg, honeybunny

29.03.2006 10:22
Antworten
butterflys80

Hallo! das ist die Backform von NORDIC WARE "Bavaria" Hab´s grad entdeckt-google bildersuche machts möglich ;) glg aus Mittelfranken ;)

23.01.2012 23:51
Antworten
butterflys80

...uuups...seh grad es ist schon eine Weile her als du die Anfrage gestellt hast...naja, vielleicht hat´s ja trotzdem geholfen ;-) gruß b

23.01.2012 23:52
Antworten
KarinG

Hallo, das Rezept ist super und der Kuchen bleibt auch einige Tage frisch und saftig (falls er vorher nicht aufgegessen wird...) ich habe das Rezept auch schon abgewandelt: Kakao weglassen, dafür 1 Zitronenschale und den Saft einer Zitrone hineingeben (Zitronensaft mit O-Saft zusammen nehmen). So hat man einen Zitronenkuchen. Oder: Teig ohne Kakao herstellen, dritteln. ins 1. Drittel den Kakao geben, in das 2. Drittel 60g gemahlene Nüsse und das 3. Drittel natur lassen. Die Gugelhupfform zurerst mit dem Naturteig füllen, dann den dunklen Teig innen am Rand langlaufen lassen, die Nußmasse am äußeren Rand. Backen. So hat man einen 3er Marmorkuchen. Habe heute ein Bild hochgeladen, hoffe das es in den nächsten Tagen sichtbar wird. Grüße von Karin

29.09.2005 15:10
Antworten
Schokoliese

Hallo, danke für dieses super Schokoladenkuchenrezept. Dieser Kuchen ist sehr schnell und einfach zubereitet. Er ist sehr saftig und schmeckt auch noch nach Tagen. Habe Ihn noch mit Buntenstreuseln verziehrt, das kam bei uns im Kindergarten sehr gut an. Dieser Kuchen wird bei uns garantiert öfter gebacken. Gruß schokoliesel

01.02.2005 14:34
Antworten