Falscher Wildschweinbraten

Falscher Wildschweinbraten

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 03.02.2014



Zutaten

für
1 ½ kg Schweinenacken, ohne Knochen
Wacholderbeere(n), zerdrückt
1 TL, gehäuft Rosmarin
1 TL, gehäuft Thymian
5 Lorbeerblätter
15 Pfefferkörner
8 Körner Piment
5 Gewürznelke(n)
3 Zwiebel(n)
1 Flasche Rotwein (Burgunder)
Salz und Pfeffer
Rosmarin
Butterschmalz

Für die Sauce:

2 Zwiebel(n)
150 g Speck, durchwachsen
750 g Pilze, gemischt, z.B. Pfifferlinge, Champignons, Austernpilze o.ä.
1 EL Mehl
Zucker
Petersilie, glatt, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Das Fleisch waschen, mit den Gewürzen und den abgezogenen, geviertelten Zwiebeln in eine Schüssel geben, mit dem Rotwein übergießen. Das Fleisch muss bedeckt sein. 2-3 Tage an einem kühlen Ort stehen lassen, dabei das Fleisch immer wieder mal wenden.

Fleisch abtrocknen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin einreiben.
Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten gut anbraten. Währenddessen die Rotweinbeize aufkochen, so wird beim Zugießen der Bratvorgang nicht unterbrochen.
Den Bräter auf einem Rost in den Backofen schieben und bei 200 Grad Ober- Unterhitze ca. 50-60 Minuten garen. Die Rotweinbeize mit den Gewürzen dabei nach und nach hinzufügen und das Fleisch ab und zu wenden.

Das fertig gegarte Fleisch in Alufolie wickeln und warm halten.

Den Bratensatz durch ein Sieb geben. Die Zwiebeln zusammen mit dem Speck in kleine Würfel schneiden und glasig dünsten. Die geputzten und gewaschenen Pilze dazugeben, mit dem Mehl bestäuben, mit dem Bratensatz ablöschen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Rotwein abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Barbara111

Ich habe einen Schweinelachs-Braten auf diese Weise zubereitet und bin begeistert! Das Gericht schmeckt einfach großartig. Allerdings habe ich weitaus weniger Rotwein genommen, weil wir den säuerlichen Geschmack in der Soße nicht so mögen. Statt dessen habe ich Wasser und Bratensaft aus dem Glas zugegossen. Zusammen mit den Pilzen war es wirklich lecker!

11.02.2019 13:23
Antworten