Risotto milanese mit Crevetten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit selbst gemachtem Krustentier-Fond

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (51 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 31.01.2014 668 kcal



Zutaten

für
3 Schalotte(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 m.-große Zwiebel(n)
600 g Garnele(n) (White Tiger)
250 g Risottoreis
250 ml Weißwein
700 ml Gemüsebrühe
0,2 g Safran
70 g Parmesan
70 g Butter, kalte
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
668
Eiweiß
39,16 g
Fett
27,35 g
Kohlenhydr.
56,54 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Der Fond für das Risotto wird mit den Schalen der Crevetten angesetzt. Hierfür zunächst eine Knoblauchzehe und die Zwiebel hacken und in Olivenöl anbraten. Die Crevetten komplett (mit Kopf) dazugeben und 2 Min. unter Wenden anbraten. Salzen und pfeffern.

Anschließend die Crevetten schälen und entdarmen. Diese werden erst am Ende der Zubereitung wieder benötigt. Die Schalen und Köpfe jetzt mit Olivenöl in einen Topf geben und bei mittelstarker Hitze anrösten. Mit 100 ml Weißwein ablöschen und 700 ml Gemüsebrühe angießen. Eine halbe Stunde einkochen lassen. Abgießen, warmhalten und Safran dazugeben. Am Ende sollten ca. 600-700 ml Fond übrig bleiben. Ggf. mit etwas Wasser auffüllen.

Für das Risotto die Schalotten und den restlichen Knoblauch hacken und bei mittlerer Hitze in Olivenöl anbraten. Risottoreis dazugeben und mitdünsten, bis er glasig wird (ca. 2 Min.). Mit 150 ml Weißwein ablöschen, bis der Wein verkocht ist. Nun ca. 100 ml des Fonds angießen und unter Rühren leicht köcheln lassen, bis der Fond eingekocht ist. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Fond aufgebraucht ist. Dies sollte in etwa 20 Min. dauern.

Wenn das Risotto gar ist (außen weich, innen noch Biss), die kalte Butter und den Parmesan sowie die Crevetten unter das Risotto heben. Dieses sollte jetzt geschmeidig und schlotzig sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Servieren und genießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sarmi5614

Super gute Idee! Hat uns sehr gut geschmeckt, wenn wir auch die einfache Variante wählen und das Risotto ohne den Crevetten-Fond zubereiteten. Danke für's Rezept. Foto folgt LG Sarmi

06.02.2021 18:16
Antworten
DolceVita4456

Das Safran-Risotto hat uns sehr gut geschmeckt, bei uns gab es gebratene, Riesengarnelen dazu. Die Garnelen wurden vor dem anbraten geschält, wir mögen die Bratspuren sehr gerne. Mit in die Pfanne kam noch eine zerdrückte Knoblauchzehe und Thymian aus meinem Garten. Ein sehr feines Gericht, danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

20.03.2020 15:24
Antworten
mjammjamleckereien

Muss man die garnelen auftauen lassen?

01.02.2020 16:57
Antworten
Erika1806

Habe zwar mit dem Ziehenlassen des Fonds insgesamt gute 1:15 h gebraucht bis das Risotto fertig war, aber es hat sich absolut gelohnt! Werde ich mit Sicherheit wieder kochen. 🎉❤️

31.12.2019 19:36
Antworten
Prinzessin_11

Sehr lecker! War mein erstes selbstgekochtes Risotto und (ja, es war zu salzig und die Zwiebeln sind mir braun geworden) es war sehr lecker!!

29.09.2019 17:15
Antworten
suse2903

Super lecker! Was für eine tolle Idee mit dem Fond aus den Karkassen. Einzige Änderung, hab die Scampi roh geschält und erstmal nur die schalen angebraten. Als Brühe hatte ich noch selbstgemachten Hühnerfond eingefroren und mit Wasser aufgefüllt. Safran hatte ich nicht da, aber auch nicht vermißt. Als Garnitur hab ich noch eine Gremolata bestehend aus Petersilie, Zitronenzesten und Chiliflocken drübergestreut. Hat perfekt gepaßt. Getestet, gespeichert und gibts beim nächsten mal für Gäste. Vielen Dank

29.10.2014 20:55
Antworten
Gourmet1959

Super lecker, ich habe das Rezept gestern fuer meine Gaeste gekocht und alle waren restlos begeistert und wollen es nachkochen. Danke fuer die tolle Idee.

19.04.2014 19:18
Antworten
caramisa

Das Risotto ist sehr lecker. Ich habe zwar länger gebraucht als angegeben, aber es hat sich gelohnt. Den restlichen Krustentierfond habe ich für eine Hummersuppe genutzt. Ich denke es geht auch gut einzufrieren um diesen bei Gelegenheit zu verbrauchen.

07.02.2014 15:43
Antworten
swimm6

Sehr sehr lecker!!! Geiles Gericht!!! Vielen Dank

07.02.2014 15:41
Antworten
Annacm

Der selbstgemachte Krustentierfond macht das Gericht perfekt.

03.02.2014 22:06
Antworten