Eintopf
gekocht
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Reis
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ma’scha’wa

Suppe aus Afghanistan

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.01.2014



Zutaten

für
1 Tasse Milchreis
1 Tasse Hülsenfrüchte, (Mung Daal)
1 Tasse Kichererbsen
1 Tasse Bohnen, rote, gewaschene
1 Tasse Bohnen, schwarze, gewaschene
4 m.-große Kartoffel(n)
2 Möhre(n), kleingeschnittene
3 Zwiebel(n), kleingeschnittene
3 EL Tomatenmark
1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
1 Bund Koriandergrün, gezupftes
etwas Lauch
3 Liter Wasser
5 EL Pflanzenöl
500 g Quark
n. B. Kurkuma
n. B. Chili
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Pfefferminze, getrocknete
1 Bund Petersilie, gehackte
300 g Gehacktes, (Rinder-), optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Zwiebeln in Öl braten, dann Tomatenmark und optional Rinderhackfleisch zugeben, anschließend 2 Gläser Wasser. Sobald das Wasser kocht, die kleingeschnittenen Möhren, die gewaschenen Bohnen, Kichererbsen, den Reis, Salz, Pfeffer, Chili und Kurkuma zufügen. Bei gemäßigter Temperatur für 30 Min. im Schnellkochtopf kochen.

Danach Kartoffeln, gepressten Knoblauch und Petersilie dazugeben. Wenn alles gut gekocht ist, den Speisequark (in Afghanistan Qhurut) mit gepresstem Knoblauch, getrockneter Pfefferminze, Koriander und dem Wasser aufschlagen. Nun ist alles bereit zum Servieren. Wenn man die Ma’scha’wa auf dem Teller hat, gibt man den Quark nach Geschmack dazu, mischt ihn gut unter und genießt das Essen.

Info: diese Suppe hat soziale Bedeutung. Mit wenigen Ausgaben kann man große Mengen auf einmal zubereiten und dann auch seinen Nachbarn etwas davon abgeben. In Afghanistans kalten Wintern wird diese Art Suppe oft gekocht. Die Zutaten sind nicht sehr teuer, aber besonders wertvoll.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

geister74

Büdde,büdde und danke für das tolle Foto. ;-)

20.06.2015 01:15
Antworten
Parmigiana

Hallo, hier gelandet bin ich wegen der Mungbohnen, die in einer vergessenen Ecke im Vorratsschrank aufgetaucht sind. Obwohl es ja "nur" ein einfacher Bohneneintopf ist, wirkte er durch das Kurkuma optisch und geschmacklich sehr exotisch und der Minzquark (hatte frische Minze) hat den Eindruck noch verstärkt. Sehr zu empfehlen. Danke fürs Rezept! parmigiana

19.06.2015 18:04
Antworten