Bewertung
(5) Ø2,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.10.2004
gespeichert: 32 (0)*
gedruckt: 557 (2)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.02.2003
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
400 g Schinken, Reste (vom westfälischen Knochenschinken)
50 g Schweineschwarte
150 g Speck, durchwachsener
900 g Pellkartoffeln
300 g Zwiebel(n)
100 ml Milch
Ei(er)
 etwas Pfeffer, schwarz
 etwas Salz
50 g Butter
 evtl. Brühe (Instant)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Schinkenreste und Schwarten einen Tag vorher in kaltes Wasser legen. Ausreichend Pellkartoffeln (am Besten ebenfalls einen Tag vorher) kochen.
Am nächsten Tag die Schinkenreste und Schwarten etwa 3 Stunden köcheln lassen. Nach erstem Aufkochen besser einmal abschütten oder mindestens abschöpfen. Den durchwachsenen Speck in einem extra Topf etwa eine Stunde köcheln lassen. Zwischendurch die Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden sowie die Kartoffeln pellen und in kleine Würfel schneiden. Schinken, Schwarten und Speck heraus nehmen. Etwas abkühlen lassen. Schinkenbrühe wegschütten. Brühe vom durchwachsenen Speck kann sehr gut verwendet werden, evtl. mit (Instant)-Brühe aufmontieren und beiseite stellen.
Nun die Schinkenreste absuchen (Knorpel und zuviel Speck entfernen) und in Stücke schneiden, ebenso die Schwarten und den durchwachsenen Speck. Nun die Zwiebel-, Schinken-, Schwarten- und Speckstücke in möglichst gleichmäßigen Teilen durch den Fleischwolf drehen.
Eine ausreichend große Auflaufform buttern und eine Lage Kartoffelwürfel hinein geben, pfeffern und salzen. Eine Lage der Fleisch-Zwiebelmasse in gleicher Menge schichten, wiederum salzen und pfeffern. Dies wiederholen, bis die Form voll ist. Nicht zu viel Salz, dafür aber viel Pfeffer verwenden. Zum Schluss einen Teil der Speckbrühe mit Milch und Eiern verquirlen und über die Masse in der Form geben (kann bis kurz unter die letzte Lage stehen).
Zur Geschmacksverbesserung noch ein paar Butterflocken oben drauf geben und das Ganze 1 Stunde bei 220°C Ober-/Unterhitze überbacken (muss nicht vorgeheizt werden).
Sehr gut passt dazu ein einfacher Weißkohlsalat (kleingeschnitten oder geraspelt, kurz blanchiert) mit einer Essig-Öl-Vinaigrette.