Ungarisches Gulasch


Rezept speichern  Speichern

ein Rezept für den Crockpot (Slowcooker)

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.01.2014 646 kcal



Zutaten

für
1.200 g Gulasch, vom Rind, große Stücke entgegen der Faserung halbieren
1 Paprikaschote(n), rot, grob gewürfelt
1 Paprikaschote(n), grün, grob gewürfelt
2 m.-große Zwiebel(n), gehackt
1 Knoblauchzehe(n), gepresst
2 EL Mehl
1 EL Paprikapulver, edelsüß
¼ TL Chilipulver
1 TL Salz
½ TL Pfeffer, schwarz, gemahlen
¼ TL Thymian, getrocknet
800 ml Tomate(n), stückig, aus der Dose
1 Glas Rotwein, oder Fleischbrühe
200 g Sauerrahm
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
646
Eiweiß
31,27 g
Fett
40,82 g
Kohlenhydr.
30,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 50 Minuten
Das Rezept ist ausgelegt für einen 3,5 L. Crockpot (CP).

Zunächst Gulasch, Paprika, Zwiebel und Knoblauch in den CP geben und grob vermengen. Dann das Mehl mit den Gewürzen vermischen und über das Fleisch im CP stäuben. Zuletzt noch die Dosentomaten und den Rotwein hinzugeben und mit den restlichen Zutaten sehr gut vermischen. Abdecken. Auf niedrigster Stufe (Nicht Warmhaltestufe! - dann besser "medium wählen) ca. 8 Stunden schmoren lassen. Zuletzt den Sauerrahm gut unterrühren und wieder warm werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Nudeln, Reis oder auch gekochte Kartoffel.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Hallo downhillcat, dein Rezept habe ich für 3 kg Rindergulasch im 6,5-Litertopf verwendet. Mit allen Zutaten wurde der Topf fast randvoll. Das sorgfältige Mischen der trockenen Zutaten mit dem Fleisch hat natürlich etwas Aufwand erfordert - das ist nur eine Feststellung! Die flüssigen Zutaten habe ich zunächst nur darüber geschüttet und erst ein paar Stunden später mit dem Fleisch gut vermischt. Insgesamt hat die Mischung gut 12 Stunden auf LOW vor sich hin geköchelt, also komplett über Nacht. Am nächsten Morgen war das Fleisch schön zart und faserig, und die Sauce wurde für unseren persönlichen Geschmack noch ordentlich nachgewürzt. Statt saurer Sahne habe ich (bei der großen Menge) 300 gr Frischkäse hineingerührt. Außerdem empfinde ich es als Vorteil, wenn das fertige Gericht vor dem Verzehr noch Zeit hat, seine Aromen zu entfalten. Wir haben es ab Nachmittag mit Vollkornnudeln und Tomatensalat „gespeist“. Danke für das schöne Rezept! LG Tiiine

25.02.2019 13:09
Antworten
3Jungs

Zum ersten Mal mit dem CP gekocht, ein super Erfolg! Danke für das tolle Rezept!

10.02.2019 18:53
Antworten
maikbode

Zum ersten Mal ein CP-Rezept probiert. Zum Glück habe ich dieses genommen, ich finde das Gulasch ziemlich lecker. Den Wein hab ich weggelassen, weil ich keine Lust hatte, welchen zu kaufen. Nächstes Mal werde ich es mit probieren. Ich bin nicht wirklich Wein-Fan, aber vielleicht schmeckt es mir ja trotzdem. :)

08.07.2018 11:24
Antworten
Frank-Steffi

Hallo ihr Lieben, ich habe das Gericht am Wochenende nachgekocht und 8 Std lang auf low gestellt und trotzdem ist das Fleisch (vom Metzger) total zäh. Das ist mir beim letzten Mal mit Rouladen auch passiert. Habt ihr evtl. einen Tipp für mich? So langsam verliere ich die Lust am Crocky dabei war ich anfangs total begeistert bis ich dann an ein Kochbuch geraten bin aus dem uns nichts schmeckte und seit dieser "Pause" klappt es nicht mehr. VG Steffi

28.11.2017 11:16
Antworten
helgalw

Stell den crockpot auf "high" für eine Stunde, dann "low" ABER nicht warm halten, vielleicht ist das dein Fehler. Ich koche viel mit meinem crockpot und habe das Problem das du beschreibst noch nie gehabt Helga aus Kalifornien!

21.09.2020 02:44
Antworten
Pronzi

Hallo downhillcat Danke für das tolle Rezept. Habe damit gestern meinen Crocky eingeweiht und ich bin begeistert über diese Art des kochens. Meinen Eltern und mir hat es super geschmeckt und es sind sogar noch 2 Portionen zum einfriehren übergeblieben für meine Eltern. Da wir alle Soßenfans sind habe ich das Gericht ingesammt noch ein wenig mit Soßenbinder angedickt. Hält dann besser an den Beilagen. Lg Franz

12.04.2015 19:46
Antworten
kumara

Hallo, ich frage mich gerade, koennte man eventuell in einem 6,5 l crockpot die normale Rezeptmenge machen, aber die Kartoffeln gleich noch dazulegen? So dass man alles auf einmal hat? LG von kumara

08.04.2015 01:11
Antworten
downhillcat

Hallo Kumara! Das sollte doch funktionieren. Die Kartoffel entsprechend klein schneiden (max. 3 x 3 cm), damit sie auch gleichzeitig mit dem Gulasch gar werden. Ggf. noch etwas zusätzliche Flüssigkeit beigeben. Da ein großer Topf i.d.R. auch eine höhere Leistung hat, könnte das Gericht jedoch schon etwas schneller gar sein. Also, nach etwa 5 - 6 Stunden schon einmal einen Blick riskieren ;-) Lg, downhillcat

13.04.2015 17:01
Antworten
knuspertasche

Nachdem ich hier bei Chefkoch auf Slowcooker Rezepte gestossen bin, stand nach kurzer Recherche fest: dieses Gerät brauche ich! Habe mir sofort einen 6,5 l Crockpot angeschafft und dieses Rezept war das erste, das wir ausprobiert haben. Wir haben statt Rindfleisch Schweinegulasch genommen und natürlich nahezu die doppelte Menge. Paprika und Sauerrahm haben wir nicht dagehabt, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Nach kurzer Vorbereitungszeit hat das Essen alleine im CP vor sich hingeschmurgelt, gute 8 Stunden, und abends gab es ein fertiges Essen, dazu haben wir Spiralnudeln gegessen. Fleisch butterweich, Gemüse hatte sogar noch Biss. Danke für unser erstes CP Rezept!!

05.02.2014 21:54
Antworten
downhillcat

Hallo Knuspertasche! Freut mich sehr, dass Dir der erste Versuch so gut gelungen ist :-). Die größeren Modelle haben ja meist auch etwas mehr Watt, noch dazu ist Schweinegulasch etwas schneller fertig. Ich köchle aber auch so in diesem Zeitrahmen, da dann das Essen unter Tags garen kann und abends schon eine fertige Mahlzeit auf mich wartet. Getrocknete Kräuter sind besonders zu empfehlen im CP, da sie dann erst ihr richtiges Aroma entfalten. Verdunsten und verkochen kann ja nichts, also isst man dabei noch sehr gesund :-) Auf CK gibt es übrigens auch eine kleine, feine CrockPot-Gruppe. Lg, downhillcat

06.02.2014 20:41
Antworten