Hauptspeise
Geflügel
Winter
Braten
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Ente mit Äpfeln, Backpflaumen und Speck

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 48 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 27.10.2004



Zutaten

für
1 Glas Wein, rot
1 Glas Wasser
250 g Backpflaume(n)
1 Ente(n) (Barbarie), ca. 1,8 kg
Salz und Pfeffer
3 Äpfel, säuerliche
½ Zitrone(n), den Saft davon
100 g Speck, durchwachsener
4 EL Öl, oder 40 g Margarine, zum Braten
125 ml Wasser, heißes
20 g Mehl
125 ml Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Rotwein und Wasser mischen. Backpflaumen darin ca. 1 Stunde einweichen. Ente waschen und trocken tupfen. Innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Äpfel waschen und ungeschält vierteln, entkernen und mit Zitronensaft beträufeln. Klein gewürfelten Speck und abgetropfte Backpflaumen mit den Apfelstücken mischen. Drei Viertel dieser Mischung in die Ente füllen und zunähen.
In die Fettpfanne legen. Öl oder Margarine erhitzen und die Ente damit begießen. In den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Bei 200°C ca. 90 Minuten bei Ober-/Unterhitze braten.

Zwischendurch mit heißem Wasser übergießen und mit Bratfond überschöpfen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die restliche Obst-Speck-Mischung in die Fettpfanne geben und mitgaren lassen. Danach die Ente aus dem Rohr nehmen und Fäden entfernen. Auf einer Platte warm stellen.

Bratfond sieben und aufkochen. Mehl und Sahne verrühren. Unter Rühren in die kochende Soße geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Ente nun in Portionsstücke teilen und in der Obstmischung anrichten.

Tipp: Sollte die Ente sehr fett sein, so schöpfe ich immer das Fett vor dem Binden der Soße ab. Es eignet sich gut für Eintopfgerichte oder zum Andünsten von Kohlgemüse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schelm79

Wirklich sehr gut gelungen. Danke für das tolle Rezept. Hatte Schwager und Schwiegereltern zu Besuch und daher 2 Enten je 2,6kg gemacht. Alle waren begeistert. Sogar mein 4 jähriger Sohn konnte nicht genug bekommen. Habe nur die Sauce minimal geändert. Keine Sahne und Mehl. Dafür 2 Backpflaumen rein und püriert und mit Saucenbinder angedickt. Spitze!

28.12.2017 18:54
Antworten
tigram

Vielen Dank, ich freue mich darüber. Wünsche ein schönes Fest🎄

24.12.2017 00:08
Antworten
Knusperkernchen

ich liebe dieses Rezept <3 nun mache ich es morgen zum 4. Mal... vielen Dank dafür <3

23.12.2017 23:03
Antworten
tigram

Hallo datole, mit der Garzeit dieses Rezeptes bin ich noch immer gut gefahren. Warum probieren Sie es nicht einfach mal aus? Sollten Sie keine Barbarie-Ente genommen haben, würde ich die Ente etwas länger im Rohr lassen. Tipp: Wenn das Fleisch anfängt sich an den Beinknochen abzulösen , ist sie mit Sicherheit weich. Wünsche Ihnen gutes Gelingen :-)

27.11.2016 06:57
Antworten
datole

ich bin gerade dabei eine Probeente zu kochen,ich selber esse dieses Federvieh nicht,ist einfach nicht so meins. Ich habe alles soweit vorbereitet und Morgen wird Sie dann in den Ofen geschoben,ich habe bei meiner Ente gelesen das man pro Kg 70 Minuten benötigt,also da es eine fast ganz 2 Kg Ente ist 140 Minuten dann bei 190 Grad Ober/unterhitze),wenn man eine Füllung hineingibt sollte man die Ente noch etwas länger im Ofen laßen,kann mir jemand sagen wiviel länger?30 Minuten vielleicht? Dazu gibt es selbstgemachte Knödel,halb und ahlb und das Glas Rotkohl habe ich mit 100 Gramm Speck,2 kl.Zwiebeln und einem kleinen säuerlichen Apfel ohne Haut verfeinert,schmeckt am 2.ten Tag garantiert noch besser wenn es ersteinmal durchgezogen ist.Und die Ente ist auch mit der Füllung im Kühlschrank gelandet.Bin schon total auf Morgen gespannt,dann kommt ein BIld und mein Entergebniß wird hier bewertet:-)

26.11.2016 21:10
Antworten
kakubi

ich habe das rezept am 1. weihnachtstag gemacht und es passte perfekt darein! echt legga!

26.12.2005 20:26
Antworten
schwaesta

Einfaches und leckeres Rezept. Habe die Backpflaumen mit Dörrobst gemischt, und ebenfalls den Wein nicht verdünnt. Die Haut wird, wenn das Fett zum übergiessen heiß genug ist am Ende besonders kross - Spitzenidee! Wird wieder gemacht! Vielen Dank!

03.09.2005 15:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das war mal sehr lecker , hab das letzten Monat gemacht und träum heute noch davon . belle

30.01.2005 22:07
Antworten
H_Deis

Großartiges Rezept! Ich habe die Sauce mit gehobelten Mandeln verfeinert und die Menge der Pflaumen erhöht Außerdem habe ich den Rotwein nicht verdünnt. Hervorragend! Alternativ empfehle ich Kirschen anstelle der Pflaumen und ein wenig Waldhonig für den Bratenfond! Schöne Anregeung, vielen Dank!

11.12.2004 00:34
Antworten
Swiss_Unicorn

Liebe(r) Tigram Ein sehr leckeres Rezept! Vielen Dank und liebe Grüße aus der Schweiz, Swiss Unicorn

28.10.2004 14:49
Antworten