Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.03.2014
gespeichert: 16 (0)*
gedruckt: 257 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.01.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Paket Hähnchenfleisch oder Rind- bzw. Putenfleisch (Kebab, TK, ca. 500 g)
Zwiebel(n), gewürfelt
Paprikaschote(n), Farbe nach Wahl
1 Becher Schmand
1 Becher Cremefine oder fettreduzierte Sahne
1 Prise(n) Hühnerbrühe oder Rinderbrühe, instant
200 g Käse (Emmentaler), gerieben
200 g Spätzle (Eierspätzle) aus dem Kühlregal
  Salzwasser

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln scharf anbraten. Die Paprikaschote würfeln, hinzufügen und mitbraten.

In der Zwischenzeit die Spätzle nach Packungsanweisung im Salzwasser zubereiten, aber nicht zu weich werden lassen. Dann abgießen.

Die Spätzle und das Kebabgemisch in einer flachen Auflaufform verteilen und durchmischen - muss nicht getrennt voneinander geschichtet werden.

Den Schmand mit der Sahne und der Brühe mischen - ruhig etwas mehr Brühe verwenden, da die Spätzle noch einen Teil des salzigen Geschmacks neutralisieren. Beim Abschmecken sollte man aber noch kosten können, ohne es als sahnige Salzlake zu empfinden. Die abgeschmeckte Flüssigkeit über die Masse in der Auflaufform gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze etwa 30 - 45 Minuten garen lassen.

Der Käse sollte knusprig, aber nicht zu dunkel sein. Da schon alle Komponenten gar sind, wenn sie in den Ofen kommen, kann man die Garzeit variieren, wie man den Käse am liebsten mag.
Bei der Variante mit Hähnchen oder Pute verwende ich auch Hühnerbrühe, bei Rinderkebab sollte man Rinderbrühe verwenden, damit es geschmacklich zusammenpasst.