Vegetarisch
Saucen
Vegan
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegetarische Bratensauce

nach ayurvedischem Vorbild, mit veganer Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 07.03.2014



Zutaten

für
½ Bund Suppengrün
500 ml Wasser
1 TL Salz (Himalaya-)
2 EL Butterschmalz
3 EL Dinkelmehl (Vollkorn-), auch Weizen- oder Roggenvollkornmehl
1 TL Senf
1 EL Butterschmalz
2 TL Koriander
1 TL Paprikapulver
1 TL Pfeffer
1 TL Oregano, getrocknet
½ TL Thymian, getrocknet
8 Curryblätter, getrocknet, oder 1 Lorbeerblatt
1 Prise(n) Gewürz(e) (Asafoetida), wenn gewünscht, kann entfallen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Gemüsebrühe:
Das Suppengrün putzen, klein schneiden und in dem gesalzenen Wasser zum Kochen bringen. Ca. 30 min. auf kleiner bis mittlerer Flamme zugedeckt auskochen. Anschließend die Brühe absieben. Abmessen. Wenn es weniger als 1/2 l ist, noch etwas Wasser aufgießen.
Das Gemüse kann man einfrieren und noch einmal auskochen.

2 EL Butterschmalz bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen und mit dem Mehl zu einer Schwitze verrühren. Unter gelegentlichem Rühren rösten, bis sie eine schöne braune Farbe bekommt. Dann mit der Gemüsebrühe die Mehlschwitze ablöschen (Vorsicht, kann spritzen), mit dem Schneebesen glatt rühren und aufkochen lassen. Den Senf unterrühren und bei kleiner Hitze offen weiter köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.

Die Korianderkörner im Mörser zermahlen, die Curryblätter fein zerbröseln (Lorbeerblatt ganz lassen), mit den restlichen Gewürzen und Kräutern mischen. In einem kleinen Topf Butterschmalz bei mittlerer Hitze schmelzen und heiß werden lassen, es soll aber nicht rauchen. Alle Gewürze auf einmal in das Fett geben und gut mischen. Höchstens 10 Sekunden sautieren und den gesamten Sud in die Sauce geben, 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Für die vegane Variante ersetzt man das Butterschmalz durch Pflanzenfett, z.B. Kokosfett.

Tipp:
Wer es fruchtiger mag kann vor dem Aufgießen der Brühe noch eine enthäutete, entkernte, pürierte Tomate dazugeben und kurz einkochen.
Man kann die Sauce auch noch mit einem kleinen Schuss Sahne verfeinern.
Ich rate von der Zugabe von Sojasauce zum Nachdunkeln der Sauce ab. Ich habe es probiert und finde, dass es den schönen Geschmack der Sauce verdirbt.
Wenn es schnell gehen soll, 1/2 Liter Gemüsebrühe aus Instantpulver herstellen. Dann das Salz weglassen.

Ich habe die Sauce zu Klößen, Rotkohl und vegetarischen Bouletten am 1. Weihnachtsfeiertag gemacht. Es waren alle hellauf begeistert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.