Bewertung
(4) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.03.2014
gespeichert: 65 (1)*
gedruckt: 739 (16)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.11.2011
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 m.-große Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Tomate(n)
2 m.-große Zucchini
400 g Champignons
3 kleine Möhre(n)
1 Dose Tomate(n), stückig
2 EL Tomatenmark
  Balsamico
  Olivenöl
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Zucker
  Paprikapulver, edelsüß
  Kräuter der Provence
  Zimt

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucchini, Champignons, Tomaten, und Möhren in kleine bis mittelgroße Würfel schneiden.

Die Zwiebeln in Würfel schneiden und in ein bisschen Olivenöl in einer beschichteten Pfanne anschwitzen. Mit Salz und etwas Zucker würzen, mit Balsamico ablöschen und ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze weiterbraten.

Den Knoblauch fein hacken und in ein wenig Olivenöl in einem großen Topf bei kleiner Hitze bräunen. Anschließend die Zwiebeln aus der Pfanne und die frischen Tomaten zugeben. Auf kleiner Flamme mit Deckel weiter köcheln lassen.

Nun nacheinander die Zucchini, die Champignons und die Möhren mit ein wenig Olivenöl in der Pfanne so lange braten, dass sie noch etwas Biss haben. Jeweils während des Garens mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.
Anschließend zum Rest in den Topf geben. Die stückigen Tomaten und das Tomatenmark zugeben und zum Kochen bringen und 5 Minuten unter Rühren kochen lassen. Mit 1-2 TL Zucker, 1 EL Balsamico, Salz, Pfeffer, Kräutern der Provence und Paprika nach Belieben abschmecken. Eine große Priese Zimt bringt eine besondere Note ins Gericht.

Den Herd ausschalten und den Topf mit Deckel auf der heißen Platte stehen lassen, bis es kalt wird. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag wieder erhitzen und genießen.
Natürlich kann man den Gemüsetopf auch schon sofort verzehren, aber das Ruhen über Nacht bewirkt, dass sich die Aromen der einzelnen Komponenten noch besser mischen.

Man kann den Gemüsetopf entweder pur, als Sauce für Penne oder als Beilage zu weißem Fisch genießen. Das Gemüse ist im Idealfall noch leicht knackig beim Verzehr.