Europa
Finnland
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Lactose
Low Carb
Norwegen
Pilze
Schmoren
Schweden
Skandinavien
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Elchgulasch

leckeres Elchgulasch in einem würzigen, leicht süßen Sud.

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 20.01.2014 742 kcal



Zutaten

für
1 kg Fleisch (Elchbraten oder -gulasch)
0,33 Liter Bier, dunkles
1 ½ Liter Wasser
1 Gemüsebrühwürfel
2 EL Tomatenmark
1 EL Sojasauce
1 TL Rosmarin
6 Wacholderbeere(n)
2 Zwiebel(n)
3 Möhre(n)
300 g Pfifferlinge
1 Becher Crème fraîche
1 EL Mehl
2 EL Konfitüre (Johannisbeergelee)
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
742
Eiweiß
44,13 g
Fett
48,14 g
Kohlenhydr.
29,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Das Bier zusammen mit dem Wasser, dem Brühwürfel, der Sojasoße, den Kräutern sowie den Wacholderbeeren in einem Topf einige Minuten zu einem Sud einkochen.

Parallel dazu in einem großen Topf oder einer Pfanne mit hohem Rand (muss zusätzlich den Sud fassen können) das in mundgerechte Stücke geschnittene Elchfleisch scharf anbraten, die in kleine Würfel geschnittenen Zwiebeln hinzugeben und mit anbraten. Das angebratene Fleisch mit dem Sud ablöschen. Mit Pfeffer würzen und 45 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Möhren schälen, in kleine Stücke schneiden und nach den 45 Minuten zu dem Gulasch geben. Das Gulasch weitere 20 Minuten köcheln.

Die Pfifferlinge putzen, in einer Pfanne anbraten und zum Gulasch geben. Nun noch die Creme fraîche sowie das Johannisbeergelee hinzugeben. Gegebenenfalls mit dem Mehl andicken. Anschließend nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen z. B. Kartoffeln, Kroketten oder Knödel. Wir haben es die letzten Male mit selbst gemachten Spätzle gegessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Burgköchin

Sehr lecker und einfach in der Zubereitung 😊

24.01.2019 19:41
Antworten
Njom-njom

Es freut mich, dass es geschmeckt hat. Vielen Dank für das Hochladen des schönen Rezeptfotos :)

29.03.2018 10:16
Antworten
Susannerojoja

Super lecker !! Es gibt nichts hinzuzufügen.

25.03.2018 18:09
Antworten