Kokos "Sahnekaramellen"


Rezept speichern  Speichern

vegan, laktosefrei, ohne Milch

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 06.03.2014



Zutaten

für
400 ml Kokosmilch ohne Emulgator
100 g Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Die Kokosmilch und den Zucker zusammen in einem Topf erhitzen und unter gelegentlichem Rühren mit einem Schneebesen auf niedriger Stufe andicken. Zu Anfang ist die Anbrenngefahr noch niedrig, gegen Ende wird sie allerdings immer höher, daher sollte man gegen Ende auch die Rührtätigkeit erhöhen. Gesamtkochdauer ist 40 - 60 Minuten. Meistens reicht im Hauptteil, alle 5 Minuten einmal zu rühren.

Die Konsistenz, die erreicht werden soll, ist ungefähr die von Honig. Es kann sein, dass sich Fettphase und Zuckerproteinphase trennen, das ist für den Geschmack aber egal. Die Masse sollte danach sofort in Formen gebracht werden.

Dafür eignen sich zum Beispiel Pralinenformen. Schneiden kann man die Masse später aber nicht mehr, da sie brüchig wird, man sollte sich also ausreichend kleine Formen bereitstellen.

Kühlt die Masse etwas ab, trennen sich Zuckerproteinphase und Fettphase sehr deutlich und es wird zum unbrauchbaren Gummi. In diesem Zustand lässt es sich nicht mehr verarbeiten. Sollte das eintreten, muss die Masse wieder erwärmt werden, bis man die Zuckerproteinphase als bewegliche kleine Kügelchen im Kokosöl mit einem Löffel einfach abnehmen kann. Die Phasen vereinen sich nicht mehr, aber das macht nichts, sie härten später zusammen wieder aus.

Nachdem die Masse in den Förmchen ist, diese im Kühlschrank aushärten lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Elvislebt

Was für Zucker wird verwendet? Kann ich auch Kokosblütenzucker nehmen?

12.03.2021 08:50
Antworten
Gouldie

Ich war auf der Suche nach dem Raffaelo Geschmack, um einen Likör für Veganer zu machen. Dieses Rezept eignet sich wunderbar dafür! Habe den Karamell wie von Olefin beschrieben gemacht, ihn dann am Ende aber mit weiteren 200ml Kokosmilch verrührt, abkühlen lassen und 200 ml guten Vodka hinzugegeben. Lecker!

26.03.2017 13:25
Antworten
Olefin

Dir ist bekannt, dass dann 10 Nörgelkommentare kommen "IIIEH CHEMIE!"...? Ich hatte damals kein Reinlechitin, inzwischen habe ich für solche Fälle welches gekauft. Und Sojamilch ist ja extra nicht drinne, weil ich das nicht vertrage ;) So als Chemiker finde ich deinen Denkansatz natürlich superklasse. Aber Chefkochkonform ist er nicht besonders, da der Anspruch der Community eigentlich immer ist, keine Zusatzstoffe zu verwenden und Sachen zu nehmen, die man nicht übers Internet oder in der Apotheke kaufen muss. Daher stelle ich solche fancy Sachen gar nicht ein.

18.10.2014 21:57
Antworten
guineesbiggetje

und warum nicht einfach emulgator hinzufügen, zb sojamilch oder rapslecithin?

17.10.2014 14:44
Antworten
Olefin

Ja, an besten schnell arbeiten. Wenns doch passieren sollte, wird das Kokosfett ja irgendwann wieder fest. Sieht halt schöner aus, wenns sich nicht trennt ;)

30.04.2014 12:14
Antworten
geiberuam

Hallo Olefin, klingt sehr interessant und lecker! Allerdings verstehe ich das mit den Phasen nicht - ist, glaub ich, mehr was für Lebensmittelchemiker. Heißt das jetzt - ganz praktisch gesehen - ich muss regelmäßig rühren, darf die Masse in der Zeit nicht abkühlen lassen und selbst wenn es am Ende nicht hundertprozentig homogen ist, verbindet sie sich beim Auskühlen miteinander??? Über eine Antwort würde ich mich freuen! Geiberuam

25.04.2014 19:02
Antworten