Forelle "Müllerin Art" mit Mandeldecke, Weißweinsoße und neuen Kartoffeln


Rezept speichern  Speichern

sehr knusprige Haut

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 26.02.2014



Zutaten

für
8 kleine Kartoffel(n)
Salzwasser
2 große Forelle(n), evtl. TK, ausgenommen
etwas Salz und Pfeffer
n. B. Mehl
1 kleine Zwiebel(n)
150 ml Weißwein
1 Zitrone(n)
4 EL Palmfett
175 ml Sahne
etwas Petersilie
75 g Butter, kalte
2 EL Mandelblättchen
etwas Saucenbinder
1 EL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Forellen nach Bedarf auftauen lassen und gründlich abwaschen, mit Zitronensaft außen und innen beträufeln. Die Fische gut salzen und pfeffern.

Danach die Kartoffeln schälen und in ausreichend Salzwasser garen. Inzwischen die Forellen gut im Mehl wenden.

Den Weißwein mit den gewürfelten Zwiebeln aufkochen und zur Hälfte reduzieren lassen. Die Sahne angießen und erneut aufkochen lassen, die kalte Butter hinzufügen und die Soße leicht andicken lassen. Nach Bedarf etwas hellen Soßenbinder zufügen und mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Die Forellen im Palmfett 6 - 8 Minuten knusprig braten, danach die Mandelblättchen dazugeben und mitrösten. Die Kartoffeln abgießen und in etwas Butter und gehackter Petersilie schwenken.

Die Forellen mit Mandelblättchen bedeckt servieren. Dazu die Kartoffeln und Soße reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maria90

Ein großer Erfolg, fantastisches Rezept! Vor allem wenn man bedenkt, dass mir Fisch meistens nicht sonderlich gut gelingt. Ich habe für jedes Fett Butter verwendet und bei der Sauce auch Knoblauch und Zitronenschale dazu gegeben. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil die Butter sich von der restlichen Sauce abgesetzt hatte, aber nachdem ich sie vorm servieren aufgeschäumt hatte, ist sie ganz großartig geworden!! Dazu gab's Petersilerdäpfel, die zum Schluss noch schnell in der Fisch Pfanne geschwenkt wurden. Alles in allem ein tolles Rezept, das ich mit Sicherheit wieder machen werde! Allerdings braucht man doch etwas Zeit dafür, die Sauce hat bei mir insgesamt sicher über eine Stunde lang geköchelt...

25.08.2021 13:55
Antworten
Kroxiklaus

Legger und einfach. Mangels Weißwein (!?) im Haus mit Rose gekocht. Die Forelle in Butter gebraten. Sehr gut, beim nächsten Mal aber mit Weißwein!

14.05.2021 10:36
Antworten
bnn

bitte benutzt kein Palmfett, Butter ist regional und immer noch am feinsten für so ein Gericht, Palmfett fördert unnötig die Abholzung 🙏

27.11.2017 07:54
Antworten
Marina06-10-2002

Das Rezept ist wirklich der Hammer!!! Ich finde es passt genau so wie du es aufgeschrieben hast, man kann es natürlich verändern, aber dass muss wirklich bei DIESEM Rezept NICHT sein!!!!! Von mir aus kannst du so weiter machen. L.G.

17.11.2015 15:49
Antworten
andreasvolkmann

Habe das Rezept heute nachgekocht. Dabei waren vor allem die sehr professionelle Tipps von Cusana hilfreich. Danke! Natürlich müssen die Mandelblättchen ohne Fett gebräunt werden. Das Einreduzieren der Weißweinsauce erspart zudem die Zugabe von Mehl als Bindemittel und macht das Gericht insgesamt leichter. Der Hauch von Knoblauch aus nur einer kleinen Zehe war mir ausreichend, dem Ganzen zusätzlich dieses besondere Aroma zu verleihen. Mit den "kurz durch das Fett in der Fischpfanne" gezogenen Pellkartoffeln war das ganze am Ende wirklich "rund". Zum Nachkochen nur zu empfehlen!

01.11.2014 15:47
Antworten
Cusana

Hallo Jennifer_Melanie, ich hatte 2 frische Forellen, die ich nach meiner Art in reiner Butter, mit 3 Knoblauchzehen aromatisiert, zum Schluss mit frittierter Petersilie zubereitet hatte. Mich interessierte Deine Weißweinsoße, über die ich nun berichte: Ich habe die Schalotten-Würfel (mit untergemischten feingehackten Knoblauchzehen und schwarzem Pfeffer) in etwas Butter angedünstet, dann mit Weißwein abgelöscht und diesen, unter Zugabe eines Lorbeerblattes, einreduziert. Anschließend habe ich die Sahne zugegeben und die Soße nochmals leicht, ganz leicht einköcheln lassen. Am Ende habe ich die Soße durch ein feines Sieb gestrichen und mit Salz und Pfeffer a.d. Mühle abgeschmeckt und anschließend, zum Servieren, mit dem Stabmixer schaumig aufgeschlagen. Die Mandelblättchen habe ich in einer Extra-Pfanne ohne Zugabe von Fett gebräunt, so blieben sie sehr knusprig. Die fertig gegarten Kartöffelchen habe ich noch kurz durch das Fett in der Fischpfanne gezogen. Dieses Essen war ein Gedicht – es passte alles perfekt zusammen, LG Cusana

05.10.2014 01:23
Antworten
mcmp2014

Sehr gutes und einfaches Rezept - ich als newbie Fischzubereiterin :) War wirklich sehr lecker und wird es jetzt öfters bei uns geben :)

02.03.2014 09:08
Antworten