Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.01.2014
gespeichert: 12 (1)*
gedruckt: 329 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.02.2010
2.526 Beiträge (ø0,76/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Rinderbraten (Tafelspitz oder falsches Filet)
Markknochen
1 Bund Suppengrün
Zwiebel(n) mit Schale
2 Liter Wasser
2 m.-große Zwiebel(n)
1 kl. Glas Cornichons, fein gewürfelt
1 kl. Glas Paprikaschote(n), eingelegte, geschnitten
4 EL Keimöl
2 EL Senf, scharfer
2 EL Tomatenmark
2 EL Gurkenflüssigkeit von den Cornichons
2 EL Weißweinessig
  Salz und Pfeffer
1 kl. Dose/n Maiskörner, evtl.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am Vorabend das Rindfleisch mit den Markknochen und der ungeschälten, halbierten Zwiebel in kaltem Wasser aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, salzen und bei mittlerer Flamme und offenem Topf etwa 1 Stunde leise köcheln lassen (Induktionsherd Stufe 4 von 9).

Dann das gewaschene, fein geschnittene Suppengrün dazugeben und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Die fertige, heiße Suppe durch ein feines Haarsieb geben. Knochen und Suppengrün wegwerfen.

Das Fleisch auf einem großen Teller kalt werden lassen und abdecken. Die Suppe nach Belieben weiter fertigstellen oder die kräftige Brühe einfrieren und später verwenden.

Am nächsten Morgen das kalte Fleisch in feine Streifen und dann in Würfel schneiden, Fett und Sehnen dabei unbedingt entfernen. Die Zwiebeln pellen und fein würfeln.

Fleisch und Zwiebeln in eine große Schüssel geben, salzen und pfeffern. Die Cornichons fein würfeln, die Paprikastreifen gegebenenfalls noch einmal durchschneiden. Die Gurkenflüssigkeit durch ein Teesieb in eine Tasse gießen. Die Paprikastreifen mit der Flüssigkeit zum Rindfleischsalat geben. Meist nehme ich den ganzen Sud, aber das auch bei einer Menge von 1 kg Fleisch - bei reduzierten Mengen bitte unbedingt weniger Sud nehmen, sonst wird der Salat zu wässrig.

Aus Öl, Senf, Tomatenmark und der Gurkenflüssigkeit mit einem Quirl eine sämige Soße herstellen. 1 - 2 Esslöffel Weißweinessig zufügen und alles über den Salat geben, sehr gut umrühren, noch salzen und pfeffern und den Salat im Kühlschrank mindestens 4 - 5 Stunden durchziehen lassen.

Vor dem Servieren so aus dem Kühlschrank nehmen, dass er zimmerwarm gegessen werden kann. Wer es mag, kann den Salat vor dem Servieren noch mit einer kleinen Dose Maiskörner verfeinern.

Diesen Salat gibt es bei uns anlässlich von Feiern meist mit frischgebackenem Bauernbrot. Reste schmecken am nächsten Tag sehr gut zu Bratkartoffeln!