Dreierlei Nackenbraten

Dreierlei Nackenbraten

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 24.10.2004 500 kcal



Zutaten

für
3 Stück(e) Schweinenacken, ausgelöst (a ca. 1Kg)
1 EL Honig, flüssiger
2 EL Tomatenketchup
2 EL Senf, mittelscharfer
1 EL Kräuter der Provence
2 EL Pfeffer, gemahlen
1 ½ TL Cayennepfeffer
Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Fleisch waschen, trockentupfen, mit Salz einreiben und nebeneinander auf die Fettpfanne legen. Für die drei Würzkrusten Honig und Ketschup verrühren, Senf und Kräuter verrühren, Pfeffer und Cayennepfeffer mischen. Je einen Braten mit einer Mischung bestreichen bzw. einreiben.
Alle Braten im heißen Backofen ca. 175° ca. 2,5 Std. braten. Dabei zwischendurch nach und nach etwas Wasser angießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo, wirklich super lecker das Rezept, etwas abgewandelt und sehr genossen! Danke für das Rezept und die Inspiration! SessM

07.07.2014 19:56
Antworten
anja-anna

Mein erster Nackenbraten!!! Mein Mann hatte sich schon länger gewünscht, dass ich mal einen Nackenbraten machen sollte. Ich habe die Senf-Kräutermischung genommen (mittelscharfen Senf plus selbstgemischte Kräuter). Da mein Mann aber zu Fleisch immer Soße braucht, habe ich das Fleisch, so wie @kleines 63 mit Gemüse gemacht. Bei der Soße muss man dann aber etwas tricksen, da ja kein Bratenfond entsteht. (Obwohl ich es sehr angenehm finde, den Braten nicht vorher anzubraten) Zu der Soße habe ich dann noch etwas von den Kräutern dazu gegeben. Ganz, ganz lecker! Musste den Braten allerdings 20-30Min. vor Garende abdecken - war da nämlich schon sehr dunkelbraun. Wir hatten dazu Kartoffeln und selbstgemachten Rotkohl. Super easy und saftiges Fleisch. Vielen Dank für das Rezept - jetzt wird es öfter Nackenbraten geben;)

13.11.2013 13:34
Antworten
kleines63

Vielen Dank für das schöne Rezept. Wir haben den mit der Kräuter-Senf-Kruste gemacht und er ist herrlich saftig und zart geworden. Ich hab nur vorher im Bräter noch Zwiebeln angeschwitzt und Karotten, Lauch und Sellerie dazu gegeben und den Braten auf dem Bett in den Ofen! Immer wieder angegossen. Einfach herrlich! Wird in unserem "Kochbuch" aufgenommen. Ein Bild vom Beginn der Backzeit hab ich beigefügt :-)

07.04.2013 11:38
Antworten
rotayse

Hab diese Braten zu eienr Geburtstagsfeier gemacht, es war super lecker..

17.12.2012 17:20
Antworten
jasicost

Wirklich sehr lecker, wobei mein Liebling die Senf-Kräuterkruste ist LG Nicole

19.09.2010 20:53
Antworten
Tinaluna

Genauso mache ich meine Nackenbraten auch! Ich bekomme immer viel Lob von Gästen "sooo saftig", "ich ess ja sonst wenig Fleisch, aber...", "da braucht man ja gar keine Soße!" Allerdings mache ich nur noch die Marinaden mit Honig/Ketchup und Kräuter/Senf, die Pfefferkruste ist nicht so der Renner bei uns. Aber wer es pfefferig mag, ist damit gut beraten! Ich mache übrigens gern einen Kartoffelsalat und einen Rohkostsalat dazu. Der Braten schmeckt auch kalt sehr gut. Alle Daumen hoch und 5 Sterne!

08.07.2009 08:19
Antworten