Beilage
Braten
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Klöße
Lactose
Pilze
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinefiletmedaillons mit Rahmpfifferlingen und Semmelknödeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 08.01.2014 1311 kcal



Zutaten

für

Für das Fleisch:

800 g Schweinefilet(s) (Filetköpfe)
8 Scheibe/n Speck, durchwachsen
1 EL Öl
Salz
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin

Außerdem: Für die Rahmpfifferlinge

500 g Pfifferlinge, frisch oder aus dem Glas
100 g Speck, durchwachsen
100 g Schalotte(n)
30 g Butter
200 ml Sahne
1 EL Petersilie, gehackt
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Salz

Außerdem: Für die Semmelknödel

8 Semmel(n), altbacken
50 g Butter
400 ml Milch
4 Ei(er)
50 g Mehl
2 Zwiebel(n)
2 EL Petersilie, gehackt
Salz
Muskat, frisch gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
1311
Eiweiß
75,45 g
Fett
77,86 g
Kohlenhydr.
76,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Ich nehme für das Gericht Filetköpfe, daraus kann man schöne, große Medaillons schneiden.

Die Filetköpfe von Sehnen und Fett befreien und in ca. 3 cm dicke Medaillons schneiden. Die Speckscheiben um die Medaillons wickeln und mit Küchengarn befestigen. Leicht salzen und pfeffern.
Öl in der Pfanne erhitzen, und die Medaillons darin anbraten. Das Fleisch in Alufolie packen und in den auf ca 135 Grad vorgeheizten Backofen geben und ca. 8 - 10 Minuten garen lassen.
Danach noch mal auf dem Herd in der Pfanne nachbraten, die Thymian- und Rosmarinzweige vorher dazugeben.

Frische Pfifferlinge putzen, gründlich abbrausen und zum Abtropfen in einen Durchschlag legen. Niemals im Wasser liegen lassen, sie saugen sich dann voll ("Schwammerl") und verlieren ihr Aroma. Pfifferlinge aus dem Glas in einen Durchschlag schütten, mit Wasser kurz abbrausen und gut abtropfen lassen.
Speck in Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Pfifferlinge dazugeben, Schalotten in Würfel schneiden und mit der Butter beifügen. Leicht pfeffern und bei starker Hitze und mehrfachem Schwenken sautieren. Sahne hinzufügen und bei offener Pfanne einkochen, bis die Flüssigkeit leicht gebunden ist. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken und mit gehackter Petersilie verfeinern.

Semmel in kleine Würfel schneiden. Ca. die Hälfte in Butter hellbraun rösten und wieder zu den anderen Würfeln geben. In einer Schüssel mit der erwärmten Milch übergießen, ein Leinentuch über die Schüssel legen, und ca. 30 Minuten zum Weichen beiseite stellen.
Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden un in etwas Butter in der Pfanne schwenken bis sie leicht glasig werden.
Danach die Eier und alle anderen Zutaten unter die Brötchenwürfel mischen, würzen, gut durchkneten und alles noch einmal ca. 30 bis 40 Minuten ruhen lassen. Aus der Masse dann Knödel in gewünschter Größe abdrehen und formen.
Salzwasser zum Kochen bringen. Dann Temperatur herunterdrehen und die Knödel ins Wasser geben und ca. 20 Minuten gar ziehen lassen.

Die Knödel auf angewärmten Tellern anrichten, die Schweinefiletmedaillons dekorativ dazulegen und mit den Rahmpfifferlingen umgießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Soloman

Danke, freut mich sehr.

20.01.2019 17:40
Antworten
Kitty3386

Wir kochen dieses Rezept regelmäßig nach. Es ist einfach wunderbar! Vielen Dank dafür! Kann es nur empfehlen!

19.01.2019 19:43
Antworten
Kitty3386

Danke für das tolle Rezept! Heute gekocht und es war superlecker! Werden wir definitiv öfter machen!

01.11.2018 19:11
Antworten