Schnelle vegane Falafel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (194 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.01.2014 2225 kcal



Zutaten

für
250 g Kichererbsen, aus der Dose
1 Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
3 EL Petersilie
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel
1 TL, gehäuft Koriander
½ TL Kurkuma
Salz und Pfeffer
9 EL Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
1 Liter Öl, zum Frittieren

Nährwerte pro Portion

kcal
2225
Eiweiß
8,58 g
Fett
230,10 g
Kohlenhydr.
37,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Kichererbsen abtropfen lassen und mit kaltem Wasser gut abspülen. Zwiebel und Knoblauch schälen und etwas zerkleinern.
Kichererbsen mit Zwiebel, Knoblauch und Petersilie pürieren, bis eine Art Paste entsteht. Nun die Gewürze hinzufügen und noch einmal durchpürieren, bis alles gut vermischt ist.
Die Paste in eine Schüssel geben und das Mehl löffelweise hinzugeben und mit einer Gabel gut untermischen. Zuletzt das Backpulver untermischen, bis alles glatt ist. Ist der Teig noch zu matschig, einfach noch etwas Mehl hinzugeben.

Jeweils einen Esslöffel Teig mit den Fingerspitzen zu kleinen Bällchen formen.
Das Öl in einem Topf auf höchster Stufe aufheizen. Ob die Temperatur stimmt teste ich, in dem ich eine Falafel kurz hineinhalte. Wenn es richtig stark sprudelt, ist es heiß genug.
Die Bällchen in das heiße Öl geben und etwa 2-4 Minuten frittieren, bis sie richtig schön braun und knusprig sind.
Am besten die fertigen Bällchen auf einem Küchenpapier zwischenlagern, damit sie nicht ganz so fettig sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

flogockel

Rezept ist klasse. Menge für 4 Portionen ergab bei mir 18 Stück. Hab sie auch noch vor dem Frittieren in Paniermehl gewendet.

26.05.2020 13:10
Antworten
back-sabrina

Ein wirklich tolles und gelingsicheres Rezept für Falafel. Wir probierten vorher andere, aber die Mehlmenge stimmte irgendwie nicht, das erste Bällchen zerfiel zu Matsch. Hier passt einfach alles. :) Wir haben dazu einen gemischten Salat sowie einen Joghurt-Minz-Dip gegessen.

25.05.2020 19:31
Antworten
dielaukili

Danke dafür! Rp. ist günstig, einfach und toll gelungen bei perfekter Teigkonsistenz. Und das Allerbeste: schmeckt original wie frisch vom Orient! Diese Variante wird mein Standard-Falafel-Rp.!! Nach Gusto noch etwas Harissa, Tahin und Zitronensaft ergänzt, brauchte dann 6 Essl. Mehl.

25.05.2020 14:17
Antworten
Kochtinkabell

Ich hab einfach alles in einen Maßbecher geschmissen und püriert. Nur 5 EL Mehl dazu und kleine Falafelbällchen geformt. Ich hab die Falafel in der Pfanne mit einer guten Schicht Öl gemacht, hat super funktioniert.

21.05.2020 13:58
Antworten
Kokolii

An sich lecker, aber in der Mitte leider etwas zu feucht. Und mit 60 Min. Zubereitungszeit war es leider auch nicht wirklich schnell. Ich würde beim nächsten Mal doch eher ein Rezept mit trockenen Kichererbsen nehmen.

20.05.2020 15:34
Antworten
MissEvil1983

Ich habe Falafel das erste Mal ausprobier und bin begeistert...schon der Duft beim Zubereiten der Gewürze...der Wahnsinn und das Resultat ebenfalls. Ich hatte am Anfang ein paar Schwierigkeiten mit dem Frittieren, da ich das noch nicht gemacht hatte und nicht warten konnte bis das heiß öl heiß genug ist. Gibts da eigentlich einen Trick wie man das merkt? Vielen Dank für das leckere Rezept.

29.04.2015 15:39
Antworten
Nina_92

Die Zubereitung war super leicht und die Falafel haben echt prima geschmeckt. Leider waren sie nicht so schön kross von außen, wie ich sie normalerweise kenne. Vielleicht lag es auch daran, dass ich sie nur in der Pfanne angebraten habe anstatt sie zu fritieren. Trotzdem kommen die Falafel von nun an öfters auf den Tisch :)

11.03.2015 18:52
Antworten
Kiadra

Ich habe dieses Rezept ausprobiert, nachdem ich schon viele andere, wahrscheinlich originalere, Varianten getestet habe. Da mein Vater Syrer ist, weiß ich auch ungefähr, wie Falaffel schmecken müssen;-) Zum Nachkochen und der Anzahl der Zutaten her ist das hier definitiv das einfachste Rezept, was mir untergekommen ist. Und dafür ist es eine Wucht! Die Falaffel sind wirklich sehr lecker! Der Teig lässt sich super verarbeiten und fällt nicht wie bei anderen Rezepten auseinander. Ich habe die Falaffel fritiert, im Ofen müsste man sie bepinselt mit Öl aber auch gut machen können. Das nächste Mal werde ich auch etwas Tahina hinzufügen, weil die für mich in Falaffel gehört und ich denke ausgeglichen mit etwas mehr Mehl, sollte das klappen. Leider konnte ich keine Fotos machen, da ich auswärts bei und für Bekannte gekocht habe. Aber es wird sie wieder geben und dann klappt es vielleicht. Für den Geschmack, die Einfachheit und die Schnelligkeit: 5*

12.10.2014 09:28
Antworten
lelek-lernt-kochen

hallo hat es auch so lecker krümelig geschmeckt? lg

19.06.2019 17:18
Antworten
klaerchen

Ich habe keine Petersilie gehabt und Koriander mag ich nicht, Rest wie im Rezept und es war einfach der Hammer. Schnell, günstig, saulecker

06.10.2014 15:01
Antworten