Entenbrust mit Mandarinensauce


Rezept speichern  Speichern

Rezept für Entenbrust, etwas an "canard à l'orange" angelehnt

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 07.01.2014



Zutaten

für
1 Entenbrust, wenn möglich frisch vom Feinkosthändler oder Wochenmarkt
etwas Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumen- oder Traubenkernöl)
1 Orange(n), den Schalenabrieb
Salz und Pfeffer
1 EL Honig
1 kl. Dose/n Mandarine(n)
½ Gläser Entenfond
100 ml süße Sahne
3 cl Orangenlikör oder Mandarinenlikör
etwas Saucenbinder, heller

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Entenbrust bei mittlerer Hitze in wenig Öl von beiden Seiten anbraten, danach mit Salz, Pfeffer, Honig und Orangenschale einreiben.
Entenbrust mit der Hautseite nach oben in eine passende feuerfeste Form geben und auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 20 Minuten bei 200 Grad backen. Ab und zu mit heißem Wasser beträufeln.
Entenbrust aus der Form nehmen und auf einen Teller für ca. 15 Minuten in den ausgeschalteten Backofen legen, Backofenklappe leicht offen stehen lassen.
Den Bratensaft aus der Form in die Bratpfanne vom Anbraten geben, mit einem Teil des Mandarinensaftes und dem Entenfond auffüllen, etwas einkochen lassen, Sahne und Orangenlikör zugeben, pfeffern, evtl. nachsalzen, mit dem Saucenbinder binden.
Sauce vom Herd nehmen und Mandarinen zufügen.
Sollte die Entenbrust weiteren Saft abgegeben haben: auch in die Sauce rühren.

Beilagen: Reis und Brokkoli
Oder: Rotkohl & Kartoffelknödel

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

monhe

heute gab es bei uns die Entenbrust nach obigem Rezept, Es hat uns sehr gut geschmeckt. Da die Sauce durch die Sahne schon recht hell war, hab ich allerdings dunklen statt hellem Soßenbinder genommen.

26.12.2017 18:33
Antworten