Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.02.2014
gespeichert: 7 (0)*
gedruckt: 151 (11)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.09.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 kg Weizen, grob gemahlen
1 kg Lammkeule(n), oder Schulter, ohne Knochen
1 große Zwiebel(n)
  Fett, zum Anbraten
1 1/2 Liter Wasser
150 g Butter
 wenig Safran
1 TL Zimt
2 EL Zucker
1 TL, gestr. Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Weizen über Nacht in einer Schüssel mit ausreichend Wasser einweichen.

In einem großen Topf das Fleisch ganz kurz mit den klein geschnittenen Zwiebeln anbraten, mit 1,5 l Wasser übergießen und ca. 1 Std. kochen.
Den eingeweichten Weizen separat in genügend Wasser kochen.

Das Fleisch aus der Brühe nehmen, etwas abkühlen lassen und mit den Händen in Fasern zerteilen. Die Brühe durchsieben.

Das auseinander gezupfte Fleisch in den großen Topf geben, den gekochten Weizen untermischen und die Fleischbrühe nach und nach hinzugeben und bei mittlerer Temperatur und ständigem Rühren weiter kochen.
Wichtig ist, dass die Konsistenz breiig bzw. sämig bleibt, also nicht zu flüssig oder zähflüssig.

Den Safran im Mörser zerstampen und in etwas heißem Wasser auflösen. Nun die Butter, den Safran, den Zimt, den Zucker und das Salz hinzugeben und alles bei kleiner Flamme köcheln lassen. Hin und wieder auf die Konsistenz achten und ggf. Fleischbrühe nachgießen und umrühren. Nach ca. 15-20 min ist der Brei fertig.

Das Gericht kann man entweder als Frühstück, Mittag- oder Abendessen genießen, es ist sehr sättigend und besonders beliebt in den kalten Wintermonaten.