Europa
Festlich
Hauptspeise
Italien
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brasato al barbera d`Alba

zart, aromatisch und sehr mürbe, der perfekte Rinderschmorbraten aus dem Piemont

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 03.01.2014



Zutaten

für
2 ½ kg Rindfleisch, „Bürgermeisterstück“ zum Schmoren
1 ½ kg Nudeln, breite
1 ½ Liter Rotwein, (Barbera d´ Alba) zum Schmoren
1 Liter Weißwein, (Riesling) zum Schmoren

Für die Sauce:

3 Knochen vom Rind
2 Bund Suppengrün (Sellerie, Karotten, Petersilie, Lauch)
3 Karotte(n)
5 Zwiebel(n)
1 Knolle/n Knoblauch, frisch
3 Zweig/e Thymian, frisch
2 Zweig/e Rosmarin, frisch
1 Zweig/e Salbei, frisch
4 Lorbeerblätter
2 Nelke(n)
1 Scheibe/n Brot(e), (Schwarzbrot)
4 kl. Dose/n Tomatenmark, 1-fach konzentriertes
Meersalz mit Rosmarin
Pfeffer, aus der Mühle
Senf, (möglichst von Maille) zum Einstreichen des Bratens
Olivenöl
Honig, (Waldhonig)
100 ml Sahne
2 Würfel Brühe, klare

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden
Das Suppengrün, Zwiebeln und die Karotten vorbereiten und würfeln, die Knolle Knoblauch halbieren und beiseitestellen. Gleichzeitig den Backofen auf 150°C erhitzen.

Das Fleisch gut salzen, pfeffern und dünn mit Senf bestreichen. Danach Olivenöl im Bräter nicht zu stark erhitzen und das Fleisch rundum anbraten, bis die Poren geschlossen sind. Beiseitestellen.
Das vorbereitete Gemüse, Kräuter, Gewürze und Knochen sowie das grob gewürfelte Schwarzbrot im Bräter anrösten bis alles gebräunt und glasig ist. Dann Tomatenmark zufügen, anbraten und mit dem Schmorwein ablöschen, einen guten Schuss Honig und die Brasato-Stücke dazu und ab damit in den Ofen.
Jetzt 4-6 Stunden mit Deckel simmern lassen, bis das Fleisch sehr mürbe ist.

Die geseihte Soße mit Sahne und Brühe abschmecken. Den Bratensud reduzieren, bis eine sämige Sauce entsteht und ggfs. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Den Schmorbraten mit reichlich, gehaltvollem Barbera d´ Alba und breiten Nudeln servieren.

Auch als unkompliziertes Festessen geeignet, da sehr gut vorzubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chateaufunz

Vielen Dank 😀

02.04.2019 06:51
Antworten
Brennesselbusch

Mega Rezept...ich hab die Dauce ohne Brot gemacht. Hab das Gemüse nicht abgesiebt, sondern püriert und bis zur gewünschten Konsistenz mit Wein und Cremefine gestreckt. Dazu hab ich Pfifferlinge gegeben. Dazu Brezenknödel...danke für das schöne Rezept 👌🏻🙋🏼

01.04.2019 21:02
Antworten
chateaufunz

Hallo Ralf, mir schmeckt das so, aber du kannst ja mit einem Drittel starten ;-)

13.01.2019 18:32
Antworten
rakl1965

Hallo chateaufunz, nach all den Bewertungen die ich hier gelesen habe, muss ich das Rezept unbedingt ausprobieren. Ich frage mich nur, ob der Knoblauch nicht sehr stark durchkommt. Es ist immerhin eine ganze Knolle drin. LG Ralf

13.01.2019 13:20
Antworten
chateaufunz

Hallo Lugano, eventuell kann der Wein durch Brühe ersetzt werden, das haben wir aber noch nie ausprobiert. Aus meiner Sicht nimmt dies dem Gericht die Originalität und Raffinesse, so dass du ein komplett anderes Essen erhältst. Kann aber funktionieren. Viel Spass beim Ausprobieren. PS.: da Alkohol flüchtiger als Wasser ist, verdampft mehr Alkohol als Wasser, so dass nach der langen Kochzeit noch der Geschmack, aber kein Alkohol mehr im Gericht sein wird.

23.12.2018 11:23
Antworten
instinct

Super gut! Wir hatten mit Croutons gefüllte Klöße und Rotkohl dazu, war echt toll!

18.10.2015 22:48
Antworten
hobi1

Wir haben das Brasato nachgekocht als wir Gäste bekommen haben und ich kann nur sagen, es waren alle restlos begeistert. Die fantastische Soße haben wir zum Schluss noch mit Brot gegessen. Dieses leckere Brasato haben wir mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gekocht. Vielen Dank für das tolle Rezept.

30.12.2014 09:25
Antworten
nanook22

hallo, seh ich das richtig, das die Soße defacto "nur" aus dem Wein gemacht wird, (lassen wir mal den Sprtizer Sahne bei seite) . MIt Blick auf die Gewürze etwa wie das Boeuf Bourguignon?? , Schmeckt man den Alokohol wirklich nicht raus,.? Ich würde das rezept gerne mal probieern (10 Pers) aber meine Frau kann zu großen Alkoholgeschmack im Essen nicht ab.

18.11.2014 15:38
Antworten
chateaufunz

Das Rezeptbild ist zurzeit in Prüfung und sollte zügig verfügbar sein. Bon Appetit !

27.02.2014 20:00
Antworten
claudio1941

Ich habe das Rezept jetzt 3 mal gekocht, das letzte mal für 14 Personen. Meine Gäste waren begeistert. Ich möchte das Gericht nochmals mit 5 Sterne bewerten. Noch eines sparen sie nicht am Rotwein. Danke

12.02.2014 11:36
Antworten