Simit


Rezept speichern  Speichern

türkisches Gebäck, Sesamringe

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 10.02.2014 2929 kcal



Zutaten

für
1 Würfel Hefe
500 g Weizenmehl
125 g Quark
1 EL, gestr. Salz
2 EL Olivenöl
1 Glas Wasser, lauwarmes
1 EL, gestr. Zucker
2 Eiweiß
100 g Sesam
1 EL, gestr. Kümmel
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
2929
Eiweiß
114,15 g
Fett
78,29 g
Kohlenhydr.
431,49 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Danach alle Zutaten für den Teig dazugeben und gründlich zu einem Teig verkneten. Den Teig eine Stunde gehen lassen.

Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich große Stücke teilen. Nun die Teile in etwa 12 cm lange Würstchen rollen und dann daraus Ringe formen. Den Ofen auf 240°C (Umluft) vorheizen.

Die Eiweiße in tiefen Teller geben, die Ringe im Eiweiß und danach im Sesam wälzen. Dann aufs Backblech geben und ein bisschen Kümmel drüberstreuen. Ca. 15 Min. backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Elarin

Hallo, ich backe ziemlich oft Simit, nehme aber auf 500g Mehl 2 TL Zucker und 1 TL Salz und 2 EL Öl. Keinen Quark. Die geformten Simit werden dann in 1:1 mit Wasser verdünntem Üzüm pekmezi (türk. Traubensirup aus dem türkischen Laden) gewendet und dann in Sesam und Schwarzkümmel gewälzt und gebacken. Dadurch werden sie schön braun und haben diesen unverwechselbaren süßlichen Geschmack, wie man ihn aus dem Türkeiurlaub kennt. Statt des Pekmez kann man auch Zuckerrübensirup nehmen. LieGrü / selam ve sevgiler Elarin

12.03.2018 21:15
Antworten
ellik

Hallo, ich habe das Rezept ausprobiert und mit kleinen Änderungen für sehr lecker befunden. Salz habe ich 10 g verwendet auf 500 g Mehl, dazu 50 g Zucker, an Flüssigkeit 200 ml lauwarme Milch/Wasser-Mischung und ein Eigelb. Das war zusammen mit dem Quark perfekt. Zum Wenden reichte mir ein Eiweiß mit 1 EL Wasser vermischt. Foto folgt. Grüßle - Elli

22.11.2014 08:02
Antworten
MamaMaggi

Sind leider nicht so geworden, wie ich sie kenne. Viel zu salzig. Kann es sein, dass die Salzangabe nicht stimmt? Ich kenne sie süßlich, probiere es beim nächsten mal mit nur sehr wenig Salz und mehr Zucker. So schmecken sie halt wie normale Weizenbrötchen mit Sesam. Auch lecker aber nicht das was ich eigentlich backen wollte. :-)

23.05.2014 12:47
Antworten