Putenrollbraten aus dem Römertopf

Putenrollbraten aus dem Römertopf

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.10.2004 780 kcal



Zutaten

für
750 g Putenbraten (Rollbraten)
2 Knolle/n Fenchel
3 Möhre(n)
½ Knollensellerie
1 Stange/n Lauch
1 Bund Petersilie
5 Zehe/n Knoblauch
12 kleine Kartoffel(n)
¼ Liter Wein, weiß
300 ml Sahne
200 g Mangochutney
Gewürzmischung (Indische Currymischung)
Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
780
Eiweiß
46,15 g
Fett
24,79 g
Kohlenhydr.
81,65 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Römertopf circa 30 Minuten wässern.

Fenchel putzen und in kleine Stücke schneiden. Sellerie und Möhren waschen, schälen und würfeln. Lauch in Ringe schneiden und waschen. Den Putenrollbraten salzen und pfeffern.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und den Rollbraten rundherum so anbraten, dass er noch nicht vollständig gebräunt ist. Nun den Rollbraten mit der Currymischung bestreuen.

In den gewässerten Römertopf 3 EL Olivenöl geben, Fenchel und Selleriewürfel dazugeben und den Rollbraten vorsichtig darauf legen. Die übrigen Gemüsewürfel um den Braten verteilen, gut pfeffern und salzen. Die Knoblauchzehen pellen, klein schneiden und im Topf verteilen. Kartoffeln gut waschen und ebenfalls in den Topf legen. Den Wein dazugießen, die Sahne und das ganze Glas Chutney untermischen und die Petersilie darüber streuen. In den kalten Ofen geben, den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze stellen und den Rollbraten 1 Stunde im Ofen garen, dann den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten braten, dabei wird die Flüssigkeit etwas reduziert und die Zutaten bräunen leicht.

Das Gericht aus dem Ofen nehmen und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_Heidi

Das Rezept wurde geändert, der Römertopf kommt in den kalten Ofen. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

08.03.2020 07:25
Antworten
Abacusteam

HI, knallt der Römertopf da nicht, wenn er kalt in den heißen Ofen kommt? Da treten doch unheimliche Spannungen auf. Und in der Gebrauchsanweisung meines Römers stand: NIE in den heißen Backofen stellen .... wenn ich vorher was gebacken habe, dann nehme ich einen kalten Rost und lasse auch vorher, bevor ich den Römer reinstelle, immer noch 10 bis 15 die Backofentür offen - nur damit er mir nicht springt. Das geht wirlich, in den heißen Ofen stellen? Und warum nicht einfach die Garzeit ein wenig verlängern und dafür in den kalten Ofen stellen? Was spricht in dem Rezept da gegen? Danke und lg ad

25.10.2012 13:52
Antworten
Yvonne77

Hallo. Habe mir dein Rezept gerade durchgelesen. Was mich auch wundert ist das vorheizen des Backofens. Es steht doch überall das man es nicht machen sollte? Gruß Yvonne

18.03.2008 17:38
Antworten
NinaNachschlag

Sehr lecker, vielen Dank! Ich habe die Kartoffeln und das Mangochutney weggelassen und aus dem passierten Fonds eine Soße gemacht. Die ZUbereitungszeit ist länger als 30 Minuten!

23.12.2005 10:54
Antworten
stephan-willi1

Hallo Ridan, selbstverständlich kannst Du das Gericht auch in einem normalen Bräter zubereiten. Die Garzeit ist event. anzupassen . Gutes gelingen.

13.11.2004 08:04
Antworten
Ridan

Hallo geht das auch im normalen Bräter mit Deckel ? LG Ridan

13.11.2004 02:04
Antworten
svenny97

Hallo, hört sich sehr gut an, werde ich bestimmt nachkochen, da ich ein Fan vom Römertopf bin. Nur ich habe Bedenken, den Herd v orzuwärmen. Römertopf kommt immer in den kalten Backofen!!! Gruß Svenny97

24.10.2004 13:04
Antworten